Marie Leuenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marie Leuenberger (* 1980 in Berlin) ist eine Theater- und Filmschauspielerin. Als Tochter eines Schweizer Vaters und einer deutschen Mutter hat sie sowohl die deutsche Staatsangehörigkeit wie auch das Schweizer Bürgerrecht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Basel aufgewachsen, spielte Marie Leuenberger von 1996 bis 1999 am Jungen Theater Basel. Danach absolvierte sie bis 2002 ihre Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Sie war 2002/03 am Bayerischen Staatsschauspiel in München engagiert, 2004/05 am Staatstheater Stuttgart. 2005 bis 2010 gehörte sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Seither spielt sie in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen mit. Sie hat zwei Kinder und lebt in Berlin.

Für ihre Hauptrolle im Schweizer Spielfilm Die Standesbeamtin erhielt Leuenberger beim World Film Festival in Montréal sowie 2010 beim Schweizer Filmpreis den Preis als beste Darstellerin. An den Solothurner Filmtagen 2013 erhielt sie den Schweizer Fernsehfilmpreis für die weibliche Hauptrolle im Fernsehkrimi Hunkeler und die Augen des Ödipus. Erneut den Schweizer Filmpreis gewann Leuenberger 2017 für ihre Hauptrolle in Die göttliche Ordnung, ein politisches Filmdrama über die Einführung des Frauenstimmrechts. Für diese Rolle gewann sie auch den Preis als beste Darstellerin in einem internationalen Spielfilm am Tribeca Filmfestival in New York.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Here are the 2017 Tribeca Film Festival Juried Award Winners In: tribecafilm.com, 28. April 2017.