Marienburger SC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Marienburger SC ist ein im Jahr 1920 gegründeter Tennis- und Hockeyverein. Der im Kölner Süden ansässige Club mit den Vereinsfarben Schwarz-Gelb zählt knapp 1300 Mitglieder. Das von altem Waldbestand umgebene Clubgelände befindet sich direkt am Forstbotanischen Garten mit 15 Tennisplätzen, einer 4-Platz-Tennis-Halle, einem Kunstrasen-Hockeyplatz mit Flutlicht und einem Naturrasen-Hockeyplatz.

Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1. Herrenmannschaft spielt im Feld in der Regionalliga West, dagegen ist das Team in der Halle aus der Regionalliga in die Oberliga abgestiegen. Die Damen spielen jeweils in der 1.Verbandsliga.

Tennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl die Herren- als auch die Damenmannschaft treten in der Oberliga an.

Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Ende der 1920er Jahre gab es auch eine Leichtathletikabteilung. Bekannte Athleten waren der Weitspringer Rudolf Dobermann, der dreimal die Deutsche Meisterschaft gewann, und der Zehnkämpfer Hermann Lemperle, deutscher Vizemeister 1928. Beide nahmen an den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam teil.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]