Marienhospital Herne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostseite des Gebäudes (Standort Mitte)
Eingangsbereich an der Westseite (Standort Mitte)

Das Marienhospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, ist ein Krankenhaus mit zwei Standorten in Herne. Es feierte im Jahr 2008 sein 125-jähriges Jubiläum und untersteht, wie vier weitere Krankenhäuser, der St. Elisabeth Gruppe.[1]

Es verfügt über insgesamt 575 Betten und hat 1.484 Beschäftigte. Pro Jahr werden 25.200 Patienten stationär und teilstationär sowie 47.300 Patienten ambulant behandelt (Stand 2016).[2] Die St. Elisabeth Gruppe zählt zu den größten Arbeitgebern der Stadt.

Das Marien Hospital Herne ist am Bochumer Modell beteiligt (insbesondere Chirurgie und Innere Medizin) und heute ein Teil des Universitätsklinikums der Ruhr-Universität Bochum. Somit findet am Marien Hospital Herne neben der Patientenversorgung auch eine Ausbildung von Medizinstudenten der Ruhr-Universität Bochum statt.

Weitere Fachkliniken sind die Chirurgie (Abteilungen Hand-, Gefäß-, Unfall- und Bauchchirurgie), die Kardiologie, die Nephrologie mit ihrer Dialyseabteilung, die Gastroenterologie mit einem interdisziplinären Bauchzentrum, die Onkologie, die Strahlentherapie, die Radiologie, die Klinik für Schmerztherapie, die Gynäkologie mit integrierter Geburtshilfe, die Urologie, die Klinik für Geriatrie sowie die Kinderchirurgie.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marien Hospital, Klinik Mitte, Hölkeskampring 40, 44625 Herne-Mitte
  • Marien Hospital, Klinik Börnig, Widumer Straße 8, 44627 Herne-Börnig

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einrichtungsträger. In: marienhospital-herne.de. Abgerufen am 2. August 2016.
  2. Wir. In: marienhospital-herne.de. Abgerufen am 2. August 2016.

Koordinaten: 51° 31′ 44″ N, 7° 13′ 33″ O