Marija Grabowezkaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marija Grabowezkaja Gewichtheben
Persönliche Informationen
Name: Marija Grabowezkaja
Nationalität: KasachstanKasachstan Kasachstan
Geburtsdatum: 10. April 1987
Geburtsort: Kökschetau

Marija Grabowezkaja (kasachisch Мария Александровна Грабовецкая, * 10. April 1987 in Kökschetau) ist eine kasachische Gewichtheberin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren größten Erfolg feierte sie während der Asienmeisterschaft 2005. Dort gewann sie eine Goldmedaille. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking trat Grabowezkaja in der nach oben offenen Gewichtsklasse ab 75 kg gedopt an. Die dort erschlichene Bronzemedaille wurde ihr 2016 aberkannt.

Seit 2008 studiert Marija Grabowezkaja Jura und Sportwissenschaften an der Staatlichen Walichanow-Universität in Kökschetau und arbeitet gleichzeitig als Sportlehrerin am dortigen olympischen Stützpunkt. Außerdem hat sie den Militärrang eines Lieutenants des kasachischen Innenministeriums.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei umfangreichen Nachtests kam 2016 ans Licht, dass Grabowezkaja bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking gedopt angetreten war. Sie hatte Dehydrochlormethyltestosteron, Oxandrolon und Stanozolol zu sich genommen. Dafür erhielt sie im August 2016 eine Sperre.[1] Im November 2016 wurde ihr die Olympiamedaille aberkannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anti-doping news: Public Disclosures. www.iwf.net, 24. August 2016; abgerufen am 29. Oktober 2016.
  2. Doping: Positive Nachtests bei zehn Medaillengewinnern von Peking. IOC disqualifiziert Medaillengewinner. www.sport1.de vom 17. November 2016; abgerufen am 26. November 2016.