Marija Sergejewna Schorez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

RusslandRussland Marija Schorez Triathlon

Marija Schorez bei der Sprint-Weltmeisterschaft, 2011

Marija Schorez bei der Sprint-Weltmeisterschaft, 2011

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. August 1990
Geburtsort Leningrad
Vereine
Aktuell TOCC und SC Riederau
Erfolge
2011 Staatsmeisterin U23 Triathlon
Status
aktiv

Marija Sergejewna Schorez (russisch Мария Сергеевна Шорец, internationale Umschrift: Mariya Sergeyevna Shorets; * 9. August 1990 in Leningrad) ist eine russische Triathletin, russische U23-Meisterin des Jahres 2011 bzw. Dritte in der Elite-Wertung[1] und Mitglied der Nationalmannschaft.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. Dezember 2010 wurde zwei Petersburger Triathletinnen, Schorez und Olga Alexejewna Dmitrijewa, der Titel Meister des Sports / Internationale Klasse (Мастер срорта России международного класса) verliehen.[2]

2010 nahm Schorez an der Triathlon Bundesliga teil und ging für Triathlon SC Riederau an den Start.[3]

2011 gehörte Schorez auch, so wie beispielsweise auch die Elite-Legionärinnen Zsófia Kovács, Zsófia Tóth, Aileen Morrison und Non Stanford, dem französischen Elite-Team TOCC (Triathlon Olympique Club Cessonais) an und nimmt an der angesehenen französischen Clubmeisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux teil. Bei den ersten beiden Triathlons in Nizza und Dünkirchen wurde Schorez jedoch noch nicht als eine der fünf Starterinnen nominiert.

Wie auch Natalja Sergejewna Schljachtenko lebt Schorez in Sankt Petersburg, besuchte eine Sport-Eliteschule zur Heranbildung zukünftiger Olympioniken (Государственное образовательное учреждение среднего профессионального образования "Санкт-Петербургское училище олимпийского резерва № 1", г. Санкт-Петербург) und gehört dem Verein Dinamo (Динамо) an.

Im August 2013 wurde sie Fünfte bei der Triathlon-Staatsmeisterschaft. Derzeit startet Schorez in der Triathlon Bundesliga für den Krefelder Kanu Klub.

Schorez ist qualifiziert für einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen 2016 und sie wird am 20. August in Rio de Janeiro für Russland an den Start gehen.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ftr.org.ru/prot%20penza2011(1).xls. Abgerufen am 2. Juli 2011.
  2. Meister des Sports der internationalen Klasse Russlands (Memento vom 22. März 2012 im Internet Archive). Abgerufen am 2. Juli 2011.
  3. 1.Bundesliga Damen in Hannover (Memento vom 2. September 2011 im Internet Archive) Abgerufen 5. Juli 2011.