Marijpol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marijpol (bürgerlich Marie Pohl; * 1982 in Berlin) ist eine deutsche Comiczeichnerin und Illustratorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marijpol studierte Visuelle Kommunikation und Illustration an der Hochschule für bildende Kunst, an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und an der Bezalel Academy in Jerusalem, u. a. bei Anke Feuchtenberger and Stefano Ricci. Sie publizierte in zahlreichen Comicmagazinen (Canicola, Orang, Spring) und nahm an Ausstellungen teil.

Marijpol lebt und arbeitet in Hamburg.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orang #7 - Das Ende der Welt. Comicanthologie unter anderem mit einem Beitrag von Marijpol, Reprodukt, Berlin 2008, 112 Seiten, schwarz-weiß und farbig, Softcover, ISBN 978-3-938511-92-3
  • Orang #8 - Neverending Stories. Comicanthologie unter anderem mit einem Beitrag von Marijpol, Reprodukt, Berlin 2009, 120 Seiten, schwarz-weiß und farbig, Softcover, ISBN 978-3-941099-23-4
  • Trommelfels. avant-verlag, Berlin 2011, 109 Seiten, schwarz-weiß, Softcover, ISBN 978-3-939080-53-4
  • Eremit. avant-verlag, Berlin 2013, 216 Seiten, schwarz-weiß, Klappenbroschur mit Foldout, ISBN 978-3-939080-71-8
  • Orang #X - Heavy Metal. Comicanthologie unter anderem mit einem Beitrag von Marijpol, Reprodukt, Berlin 2013, 172 Seiten, schwarz-weiß und farbig, Softcover, ISBN 978-3-943143-48-5
  • Ferien im Sumpf. avant-verlag, Berlin 2015, 24 Seiten, schwarz-weiß, Leporello mit Banderole, ISBN 978-3-945034-15-6

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2012 erhielt Marijpol für ihr Comicdebüt Trommelfels den ICOM Independent Comic Preis in der Kategorie Herausragendes Szenario.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhard Schlegel: Die Gewinner des ICOM Independent Comic Preises 2012. In: comic-i.com. 2012, abgerufen am 21. September 2020.