Marina Germanowna Karpunina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
RusslandRussland Marina Karpunina
Marina Karpunina 40.JPG

2014

Informationen über die Spielerin
Voller Name Marina Germanowna Karpunina
Spitzname Karpucha (russisch Карпуха)[1]
Geburtstag 21. März 1984
Geburtsort Moskau, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 178 cm
Gewicht 73 kg
Position Shooting Guard, Small Forward
NBA Draft Seattle Storm, Phoenix Mercury
Vereine als Aktive
1999–2003 RusslandRussland Spartak Moskau
2004–2005 RusslandRussland Dynamo Moskau
2005–2011 RusslandRussland Spartak Oblast Moskau
2013– RusslandRussland Spartak Noginsk
Nationalmannschaft
2005–2009 RusslandRussland Russland
Marina Germanowna Karpunina
Medaillenspiegel

Basketball (Frauen)

RusslandRussland Russland
Olympic flag.svg Olympische Spiele
0Bronze0 2008 Peking Russland
Gnome-emblem-web.svg Weltmeisterschaften
0Silber0 2006 Brasilien Russland
Wikiproject Europe (small).svg Europameisterschaften
0Silber0 2005 Türkei Russland
0Gold0 2007 Italien Russland
0Silber0 2009 Lettland Russland

Marina Germanowna Karpunina (russisch Марина Германовна Карпунина; * 21. März 1984[2] in Moskau, Russische SFSR, Sowjetunion) ist eine russische Basketballspielerin.

Am 23. August 2008[3] gewann Marina Karpunina bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit der russischen Mannschaft die Bronzemedaille.[4]

Sie wurde bei der Europameisterschaft 2007 Europameisterin.

2006 wurde Karpunina in Brasilien Vizeweltmeisterin. 2005 in der Türkei und 2009 in Lettland wurde sie Vizeeuropameisterin.

Mit dem russischen Verein Spartak Oblast Moskau gewann Karpunina 2007, 2008, 2009 und 2010 die Euroleague Women und wurde zudem 2007 und 2008 russische Meisterin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Марина КАРПУНИНА: убегаю от депрессии, 2. Oktober 2013, mk.ru (russisch)
  2. Марина Карпунина, olympteka.ru (russisch)
  3. Карпунина Марина Германовна, olympic-champions.ru (russisch)
  4. Russia Basketball at the 2008 Beijing Summer Games, sports-reference.com
  5. a b Profil Karpuninas auf infosport.ru (russisch)
  6. Указ Президента Российской Федерации от 2 августа 2009 года № 885, kremlin.ru (russisch)