Marine der Republik China

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marine der Republik China
中華民國海軍
Republic of China Navy (ROCN)
Republic of China Navy (ROCN) Logo.svg

Emblem der Marine der Republik China
Aufstellung 1924
Land TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan
Streitkräfte Streitkräfte der Republik China
Typ Teilstreitkraft (Marine)
Stärke 45.000
+ 15.000 Marineinfanterie
Insignien
Seekriegsflagge Flag of the Republic of China.svg
Gösch Naval Jack of the Republic of China.svg

Die Marine der Republik China (englisch: Republic of China Navy, abgekürzt ROCN) ist die Seestreitmacht der Streitkräfte der Republik China (Taiwan). Sie hat eine Stärke von etwa 45.000 Soldaten (inkl. Marineflieger), der zusätzlich noch die Marineinfanterie mit 15.000 Angehörigen untersteht.[1]

Organisation der Seestreitkräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marine gliedert sich in Flottenkommando und Marinefliegerkommando. Ihnen unterstehen:

  • Flottenkommando (größtenteils in Schwadronen (Marinegeschwader) gegliedert):
    • 124. Angriffsschwadron
    • 142. Unterstützungsschwadron
    • 146. Angriffsschwadron
    • 151. Amphibische Schwadron
    • 168. Wachschwadron
    • 192. Minenkampfschwadron
    • 256. U-Boot-Einheit
    • Schnellbootgruppe
    • „Hai-Feng“-Lenkwaffengruppe
  • Marinefliegerkommando (gliedert sich in Gruppen und Staffeln):
    • 1. Marinefliegergruppe (133. Staffel und 134. Staffel) (S-2T)
    • 2. Marinefliegergruppe (501. Staffel, 701. Staffel und 702. Staffel) (MD-500, S-70)
    • Logistikgruppe (3 Instandsetzungsstaffeln)

Stützpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marinehäfen bestehen in Hualien, Kaohsiung, Tsoying, Makung, Keelung und Su’ao. Die Marineflieger betreiben Fliegerhorste in Hualien (Hauptquartier) und Tsoying. In Kaohsiung betreibt die Marine eine eigene Werft.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zerstörer Liaoyang
Zerstörer Kee Lung und Ma Kong
Fregatte Kang Dang
Minenleger Yung Jin

Zerstörer und Fregatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U-Boote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patroullenfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Korvette der Tuo Chiang-Klasse (weitere 11 in Planung)
  • 12 Schiffe der Ching Chiang-Klasse
  • 31 Schnellboote der Kuang Hua VI-Klasse

Minenabwehrfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2 Boote der Yung Ching-Klasse
  • 4 Boote der Yung Feng-Klasse
  • 3 Boote der Yung Yank-Klasse

Amphibische Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 amphibisches Führungsschiff (Kao Hsiung)
  • 2 Landungs-Dockschiffe (Shiu Hai (360 Mann, 2 LCU oder 18 LCM) und Chung Chenk)
  • 11 Panzerlandungsschiffe der Chung-Hai-Klasse (200 Mann, 16 Panzer)
  • 2 Panzerlandungsschiffe der Chung-Ho-Klasse (400 Mann, 3 LCVP, 1 LCPA)

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende 2016[2]

Hubschrauber Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Sikorsky UH-60 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Transporthubschrauber S-70C Thunderhawk 18 10
Hughes OH-6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mehrzweckhubschrauber MD 500 8

Marineinfanterie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marineinfanterie der Republik China untersteht dem Marinekommando. Sie gliedert sich in zwei Brigaden: ein amphibisches Regiment und ein Logistikregiment. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben verfügt sie, unabhängig von der Marine, über amphibische Truppentransporter des Typs LVTP-51A1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marine der Republik China – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länderinformation des österreichischen Verteidigungsministeriums
  2. World Air Force 2017. FlightGlobal, November 2016; abgerufen am 10. August 2017 (englisch).