Marineministerium (Japan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Japanische Marineministerium (jap. 海軍省, Kaigun-shō) war ein Ministerium im Japanischen Kaiserreich. Es bestand von 1872 bis 1945 und war für die administrative Verwaltung der Kaiserlich Japanischen Marine sowie der 1912 gegründeten Kaiserlich Japanischen Marineluftstreitkräfte zuständig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebäude des Marineministeriums (1890)
Schilderwechsel zur Umbenennung am 1. Dezember 1945

Das Marineministerium wurde 1872 zusammen mit dem Heeresministerium als Ersatz für das frühere Ministerium für militärische Angelegenheiten (兵部省, Hyōbu-shō) der frühen Meiji-Zeit gegründet. Ursprünglich hatte der Marineminister das administrative und operative Kommando über die Kaiserlich Japanische Marine inne.

Nach der Gründung des Generalstabes der Kaiserlich Japanischen Marine (軍令部, Gunreibu) im Jahr 1893 ging das operative Kommando auf diesen über.

Am 30. November 1945 wurde das Marineministerium nach der Kapitulation Japans am 2. September 1945 nach der Niederlage im Zweiten Weltkrieg im Dezember 1945 in „2. Demobilisierungsministerium“ (Daini Fukuin-shō, 第二復員省) umbenannt. Es wurde 1946 mit dem „1. Demobilisierungsministerium“ (dem ehemaligen Heeresministerium) zur Demobilisierungsbehörde (Fukuin-chō) zusammengelegt. Diese wurde dann 1947 aufgelöst.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Marineminister wurde bei seiner Arbeit durch den Vize-Marineminister unterstützt. Ihm unterstanden unmittelbar die Abteilungen für Marineangelegenheiten, Personal, Ausbildung, Einsatzbereitschaft, Ingenieurwesen, Versorgung, Medizinische Angelegenheiten, Rechnungswesen, Recht sowie das Marineschiffbaukommando und das Kommando der Marineluftstreitkräfte und bis zur Schaffung des Generalstabes der Kaiserlich Japanischen Marine auch der Chef des Marinestabes.

Daneben unterstanden ihm die Marineschule, die Marineakademie, die Ingenieurakademie, die Zahlmeisterakademie, die Geschützschule, die Tateyama-Schießschule, die Torpedoschule, die Navigationsschule, die Wetterschule, die Kommunikationsschule, die Hofu-Kommunikationsschule, die Radarschule, die U-Boot-Schule, die U-Boot-Abwehrschule, die Ingenieurschule, die Dainan-Ingenieurschule, die Schule für Bauwesen, die Numazu-Schule für Bauwesen, die Medizinische Schule, die Kamo-Sanitätsschule und die Totsuka-Sanitätsschule.

Marineminister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marineminister wurden aus den Reihen der aktiven Admirale und Vizeadmirale ernannt und führten zunächst den Titel eines Seelords.

Marineminister (kaigun-kyō) im Dajōkan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marineminister (kaigun-daijin) im Kabinett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Name Porträt Kabinett Amtszeit
Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
1 Saigō Jūdō Saigo Tsugumichi by Gutekunst, 1876.jpg Itō I 22. Dezember 1885 30. April 1888
2 Kuroda 30. April 1888 24. Dezember 1889
3 Yamagata I 24. Dezember 1889 17. Mai 1890
4 Kabayama Sukenori Kabayama Sukenori.jpg 17. Mai 1890 6. Mai 1891
5 Matsukata I 6. Mai 1891 8. August 1892
6 Nire Kagenori Nire Kagenori.jpg Itō II 8. August 1892 11. März 1893
7 Saigō Jūdō Saigo Tsugumichi by Gutekunst, 1876.jpg 11. März 1893 11. September 1896
8 Matsukata II 11. September 1896 12. Januar 1898
9 Itō III 12. Januar 1898 30. Juni 1898
10 Ōkuma I 30. Juni 1898 8. November 1898
11 Yamamoto Gonnohyōe Yamamoto Gonnohyoe 2.jpg Yamagata II 8. November 1898 19. Oktober 1900
12 Itō IV 19. Oktober 1900 2. Jun 1901
13 Katsura I 2. Juni 1901 7. Januar 1906
14 Saitō Makoto Makoto Saito full.jpg Saionji I 7. Januar 1906 14. Juli 1908
15 Katsura II 14. Juli 1908 30. August 1911
16 Saionji II 30. August 1911 21. Dezember 1912
17 Katsura III 21. Dezember 1912 20. Februar 1913
18 Yamamoto I 20. Februar 1913 16. April 1914
19 Yashiro Rokurō Baron Yashiro Rokurō circa 1915.jpg Ōkuma II 16. April 1914 8. Oktober 1915
20 Katō Tomosaburō Katō Tomosaburō.jpg 8. Oktober 1915 9. Oktober 1916
21 Terauchi 9. Oktober 1916 29. September 1918
22 Hara 29. September 1918 13. November 1921
23 Takahashi 13. November 1921 12. Juni 1922
24 Katō 12. Juni 1922 15. Mai 1923
25 Takarabe Takeshi Takeshi Takarabe.jpg 15. Mai 1923 2. September 1923
26 Yamamoto II 2. September 1923 7. Januar 1924
27 Murakami Kakuichi Murakami Kakuichi.jpg Kiyoura 7. Januar 1924 11. Juni 1924
28 Takarabe Takeshi Takeshi Takarabe.jpg Katō 11. Juni 1924 30. Januar 1926
29 Wakatsuki I 30. Januar 1926 20. April 1927
30 Okada Keisuke Keisuke Okada 2.jpg Tanaka 20. April 1927 2. Juli 1929
31 Takarabe Takeshi Takeshi Takarabe.jpg Hamaguchi 2. Juli 1929 3. Oktober 1930
32 Abo Kiyokazu Abo Kiyokazu.jpg 3. Oktober 1930 14. April 1931
33 Wakatsuki II 14. April 1931 13. Dezember 1931
34 Ōsumi Mineo Mineo Osumi.jpg Inukai 13. Dezember 1931 26. Mai 1932
35 Okada Keisuke Keisuke Okada 2.jpg Saitō 26. Mai 1932 9. Januar 1933
36 Ōsumi Mineo Mineo Osumi.jpg 9. Januar 1933 8. Juli 1934
37 Okada 8. Juli 1934 9. März 1936
38 Nagano Osami Osami Nagano.jpg Hirota 9. März 1936 2. Februar 1937
39 Yonai Mitsumasa Yonai Mitsumasa.jpg Hayashi 2. Februar 1937 4. Juni 1937
40 Konoe I 4. Juni 1937 5. Januar 1939
41 Hiranuma I 5. Januar 1939 30. August 1939
42 Yoshida Zengo Yoshida Zengo.jpg Abe 30. August 1939 16. Januar 1940
43 Yonai 16. Januar 1940 22. Juli 1940
44 Konoe II 22. Juli 1940 5. September 1940
45 Oikawa Koshirō Oikawa koshirō.JPG 5. September 1940 18. Juli 1941
46 Konoe III 18. Juli 1941 18. Oktober 1941
47 Shimada Shigetarō Shimada Shigetarō.JPG Tōjō 18. Oktober 1941 17. Juli 1944
48 Nomura Naokuni Nomura Naokuni.jpg 17. Juli 1944 22. Juli 1944
49 Yonai Mitsumasa Yonai Mitsumasa.jpg Koiso 22. Juli 1944 7. April 1945
50 Suzuki 7. April 1945 17. August 1945
51 Higashikuni 17. August 1945 9. Oktober 1945
52 Shidehara 9. Oktober 1945 1. Dezember 1945

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]