Marinette Pichon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marinette Pichon (* 26. November 1975 in Bar-sur-Aube) ist eine französische Fußballspielerin.

Die Vereinskarriere[Bearbeiten]

Die Stürmerin spielte bereits seit dem sechsten Lebensjahr zunächst bei einem kleinen Verein aus Brienne-le-Château Fußball, wechselte dann mit 16 Jahren nach Châlons-en-Champagne zu Olympique Saint-Memmie, einem Verein, der unter ihrer maßgeblichen Beteiligung ab Mitte der 1990ern seine erfolgreichste Zeit hatte, und wurde in dessen erster Elf schnell zur Stammspielerin. Hier wie bald darauf auch in der Nationalmannschaft schoss sie Tore wie am Fließband; bei nur 1,63 m Größe und 55 kg Kampfgewicht kam ihr dabei ihre Wendigkeit, die schnelle Reaktionsfähigkeit und ein gutes Schussvermögen zugute. 2002 bot ihr der US-Klub Philadelphia Chargers einen Vertrag für die Frauenprofiliga WUSA an, für den sie fortan spielte. Nachdem die WUSA im Spätherbst 2003 den Spielbetrieb einstellen musste, kehrte sie kurzzeitig nach Frankreich zu Saint-Memmie zurück, bevor sie am Ende dieser Saison ihre Fußballstiefel erneut in den Vereinigten Staaten schnürte, diesmal für die New Jersey Wildcats. Seit der Spielzeit 2004/05 erzielte sie ihre Tore wieder vor heimischem Publikum: sie trat für Juvisy FCF in der Division 1 Féminine an, mit dem sie 2005 den Landespokal (Challenge de France) und 2006 die Meisterschaft (Championnat de France de football féminin) gewann.

Marinette Pichon hat zudem viermal (2001, 2002, 2005, 2006) den Titel einer Torschützenkönigin der höchsten französischen Spielklasse gewonnen; auch in ihrem Jahr in der US-Profiliga (2003) erzielte sie die meisten Treffer. Zudem wurde sie 2001 mit dem "Oscar" als Französische Fußballerin des Jahres ausgezeichnet. 2007 beendete sie ihre Karriere. Drei Jahre später outete Pichon ihre Homosexualität.[1]

Stationen[Bearbeiten]

  • Association Sportive Briennoise (bis 1992, als Jugendliche)
  • Saint-Memmie Olympique (1992–2002)
  • Philadelphia Chargers (2002–November 2003)
  • Saint-Memmie Olympique (2004)
  • New Jersey Wildcats (Sommer 2004)
  • Juvisy FCF (2004–2007)

Die Nationalspielerin[Bearbeiten]

Seit März 1994 stürmte Marinette Pichon auch für die Équipe tricolore féminin. Darin hat sie es auf 112 Länderspiele gebracht, in denen ihr 81 Tore gelangen, womit sie auch die erfolgreichste Torschützin der französischen Frauen-A-Elf ist.
Sie nahm an sämtlichen internationalen Meisterschaftsendrunden teil, für die die Französinnen sich während Pichons Spielerzeit qualifizieren konnten: das waren drei Europa- (1997, 2001, 2005) und eine Weltmeisterschaft (2003). Einen Titel hat sie dabei allerdings nicht erringen können. Nach dem Scheitern der Bleues in der Qualifikation zur WM 2007 in China im September 2006 erklärte sie ihren Rücktritt aus der Nationalelf.

Palmarès[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten]

  1. France Football vom 14. Januar 2014, S. 11