Marinus Jan Granpré Molière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marinus Jan Granpré Molière

Marinus Jan Granpré Molière (* 13. Oktober 1883 in Oudenbosch; † 14. Februar 1972 in Wassenaar) war ein niederländischer Architekt, Städteplaner und einflussreicher Hochschullehrer. Er wird als Gründervater der Delfter Schule (Delftse School) gesehen, die zur Architekturströmung des Traditionalismus gezählt wird.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Molière studierte Architektur an der Technischen Universität Delft. Von 1924 bis 1953 war er Hochschullehrer an dieser Schule. Während seiner dreißigjährigen Lehrtätigkeit war die Architektenausbildung an der TU Delft weitgehend durch den Traditionalismus geprägt.

Molière war einer der ersten, die erkannten, dass Stadt- und Raumplanung nachhaltig wichtig war und als eine eigene Disziplin behandelt werden sollte.

Auf der Grundlage des 1889 erschienenen Buches "Der Städtebau nach seinen künstlerischen Grundsätzen" von Camillo Sitte war Molière Initiator zahlreichen städtebaulicher Projekte, beispielsweise des Wieringermeers (ab 1927) und des Nordostpolders (ab 1937).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J.A. Kuiper: Visueel & dynamisch. De stedebouw van Granpré Molière en Verhagen 1915-1950. Delft, 1991
  • Woorden en werken van Prof. Ir. Granpré Molière. Heemstede, 1949

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marinus Jan Granpré Molière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien