Marinus van Reymerswaele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Geldwechsler und seine Frau (vor 1533?)
Heiliger Hieronymus;
Öl auf Eichenholz, um 1541
Heiliger Hieronymus in der Zelle; Öl auf Eichenholz, um 1550

Marinus van Reymerswaele (* um 1497 in Reimerswaal; † 1567 in Goes) war ein flämischer Maler in der Renaissance.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marinus war der Sohn eines Mitglieds der Malergilde von Antwerpen, wo er offensichtlich von Quentin Massys beeinflusst wurde. Allerdings hielt er sich während seiner Laufbahn meist anderswo auf. Nachdem er Reimerswaal verlassen hatte, ging er nach Middelburg. Er wurde dort 1567 für seine Teilnahme an der Plünderung der Westminster-Kirche bestraft und später verbannt. Marinus ist durch seine Bilder des Heiligen Hieronymus bekannt und durch seine Darstellungen von Bankiers, Wucherern und Steuereinnehmern in übertriebener Modekleidung, die er sorgsam in allen Einzelheiten malte. Diese Verkörperungen der Habsucht waren sehr populär und verschafften ihm Ansehen bis hin nach Italien und Spanien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marinus van Reymerswale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien