Mario David (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mario David
Personalia
Geburtstag 3. Januar 1934
Geburtsort UdineItalien
Sterbedatum 26. Juli 2005
Sterbeort MonfalconeItalien
Größe 174 cm
Position Verteidigung
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1950–1953 AS Livorno 26 0(2)
1953–1958 Lanerossi Vicenza 117 (14)
1958–1960 AS Rom 43 0(2)
1960–1965 AC Mailand 114 0(6)
1965–1966 Sampdoria Genua 14 0(0)
1966–1967 US Alessandria 3 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1958–1962 Italien 3 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1970–1971 AC Ancona
1971–1972 US Alessandria
1972–1973 US Casertana
1973–1975 AC Monza Brianza
1976–1979 Trento Calcio
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Mario David (* 3. Januar 1934 in Udine; † 26. Juli 2005 in Monfalcone) war ein italienischer Fußballspieler und -trainer, der mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes an der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 teilnahm.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario David begann seine fußballerische Laufbahn im Jahre 1950 beim AS Livorno. Nach drei Jahren in der zweiten beziehungsweise dritten italienischen Fußballliga wechselte David 1953 zu Vicenza Calcio. Die meiste Zeit spielte er mit Vicenza, heutzutage Zweitligist, in der Serie A. Nachdem 1955 der Aufstieg in die Serie A gelungen war, bedeutete ein siebter Rang in der Spielzeit 1957/58, seiner letzten für Vicenza Calcio, die beste Platzierung in der Liga für Mario David mit dem Verein aus Venetien. Zur Saison 1958/59 wechselte er dann zum AS Rom, von wo aus er nach 43 Spielen und zwei Toren für die Roma zum AC Mailand wechselte. In einer Mannschaft mit Weltstars wie Gianni Rivera, Giovanni Trapattoni, Cesare Maldini, José Altafini oder Bruno Mora gewann Mario David mit dem AC Mailand den Europapokal der Landesmeister 1962/63, als die Mannschaft von Trainer Nereo Rocco im Endspiel im Wembley-Stadion von London mit 2:1 gegen Benfica Lissabon gewann. Dies war nicht der einzige Titelgewinn für Mario David mit dem AC Mailand. Auch gewann er mit dem Verein in der Saison 1961/62 die Serie A, als ein erster Platz in der Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung auf den Stadtrivalen Inter Mailand belegt wurde. 1965 verließ David den AC Mailand nach 114 Ligaspielen und sechs Toren und schloss sich Sampdoria Genua an. Dort und später bei US Alessandria ließ er seine Laufbahn ausklingen. Später wurde Mario David Fußballtrainer, unter anderem coachte er den AC Ancona, Alessandria und AC Monza Brianza. Nennenswerte Erfolge gelangen ihm aber nicht.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario David wurde in der italienischen Fußballnationalmannschaft zwischen 1958 und 1962 dreimal eingesetzt. Er nahm mit der Squadra Azzurra an der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 teil. Bei dem Weltturnier in Chile setzten ihn Italiens Nationaltrainer Paolo Mazza und Giovanni Ferrari in einem Spiel ein, in dem er aber gleich zu einem der Hauptakteure, wenn auch im negativen Sinn, avancierte. In der Schlacht von Santiago, dem Vorrundenspiel gegen den Gastgeber, das von Fouls und Härte geprägt war, wurde ihm von Leonel Sánchez, dem Starspieler der Chilenen, mit einem Faustschlag das Nasenbein gebrochen. Schiedsrichter Ken Aston sprach gegenüber Sánchez, der zuvor bereits gegenüber Humberto Maschio auffällig geworden war, dem er auch die Nase brach, keinen Platzverweis aus. Mario David indes revanchierte sich an Sánchez und verpasste diesem einen Schlag am Kopf und wurde von Aston des Feldes verwiesen. Neben David wurde auch noch ein italienischer und ein chilenischer Spieler mit Platzverweis das Spielfeld verlassen. Das Spiel wurde schließlich durch zwei späte Tore von Jaime Ramírez und Jorge Toro für die Chilenen entschieden. Dadurch war Chile für das Viertelfinale qualifiziert und Italien vorzeitig ausgeschieden.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]