Mario Kart 64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mario Kart 64
Mario kart 64 logo.png
StudioNintendo EAD
PublisherNintendo
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 14. Dezember 1996
NordamerikaNordamerika 10. Februar 1997
EuropaEuropa 24. Juni 1997
PlattformNintendo 64
GenreRennspiel
ThematikKart Grand-Prix Rennen
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungNintendo-64-Controller
Medium96 MBit-Spielmodul
SpracheEnglisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen
InformationSeit dem 26. Januar 2007 ist Mario Kart 64 auch in der Virtual Console der Wii für 1000 Wii-Points erwerbbar.

Mario Kart 64 ist die Umsetzung des Mario-Kart-Konzepts vom japanischen Videospielhersteller Nintendo für die Spielekonsole Nintendo 64. Das Spiel wurde am 24. Juni 1997 in Deutschland veröffentlicht.

Gameplay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der zweite Teil der Mario-Kart-Reihe ist, wie alle, ein Rennspiel. Die Umgebungen sind dreidimensional, während Karts, Items etc. als zweidimensionale Sprites realisiert wurden. Das Spiel kann mit bis zu vier Spielern gespielt werden. Alle 16 Strecken sind abwechslungsreich gestaltet. Auf einer wird der Spieler zum Rutschen gebracht, in einer Wüste wird man, wenn man nicht aufpasst, vom Zug angefahren, in Toads Turnpike überholt man im Rennen nicht beteiligte Fahrzeuge und im Dschungel springt man über einen Dampfer. Darüber hinaus gibt es viele weitere Strecken und Extras. Auch bekannte Orte wie Bowsers Schloss und der Palast von Prinzessin Toadstool aus Super Mario 64 kommen vor. Es gibt außerdem vier Battle Strecken, eine in Donutform mit Lava in der Mitte, eine mit vier verschiedenfarbigen Plateaus, eine Plattform mit vier Stockwerken und zum Schluss eine Strecke mit spaceartigem Design auf einer Plattform. Man kann nur zu zweit den Mario Grand-Prix fahren, bei 3 bzw. 4 Spielern hätte das Nintendo 64 wahrscheinlich aufgrund technischer Limitationen Performance-Probleme bekommen.[1]

Spielmodi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Einzelspielermodus spielt der Benutzer gegen bis zu sieben computergesteuerte Gegner. Dabei hat der Spieler die Wahl zwischen folgenden Spielmodi:

  • Grand-Prix: Hier kann der Spieler in drei verschiedenen Hubraumklassen (50 cm³, 100 cm³, 150 cm³) sowie in Extra-Klasse fahren, wobei in der Extra-Klasse die Strecken spiegelverkehrt sind. Es gibt vier Cups (Mushroom, Flower, Star und Special) mit je vier Strecken. Es wird gegen sieben computergesteuerte Gegner gefahren. Am Ende eines Cups erhält der Spieler je nach erreichten Punkten einen Pokal: (Bronze, Silber bzw. Gold). Für jede der Schwierigkeitsstufen wird der beste erzielte Pokal gespeichert.
  • Zeitfahren: Hier fährt der Spieler eine Rennstrecke allein und ohne Items. Mit drei Pilzen ausgestattet gilt es, die beste Zeit auf einem der 16 Kurse aufzustellen. Seinen Rang sieht man im Menü unter Data. Außerdem kann man seine Fahrt unter Replay noch einmal ansehen.

Mehrspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei zwei Spielern steht ebenfalls ein Grand-Prix Rennen zur Verfügung. Bei drei und vier Spielern nicht mehr. Darüber hinaus gibt es folgende Mehrspieler-Wettkampfmodi:

  • Versus-Rennen: In diesem Modus fahren einzig die Spieler gegeneinander. Die Strecken werden selbst ausgewählt, und nach jeder abgeschlossenen Runde sieht der Spieler seine Statistik.
  • Battle/Ballonbalgerei: Jeder Spieler hat drei Ballons und muss mit Items versuchen, die Ballons seiner Gegner zum Platzen zu bringen. Ein Ballon platzt auch, wenn ein Spieler abstürzt. Nachdem ein Spieler seine drei Ballons verloren hat, wird er zu einer Bombe und kann seinen Gegner somit einen Ballon abnehmen – dies steht nur im Dreispieler-/Vierspielermodus zur Verfügung. Sieger ist der Spieler, der als letzter noch min. einen Ballon übrig hat. Die Kämpfe werden nicht auf den Grand-Prix-Strecken ausgetragen, sondern auf eigens dafür bereitgestellten Arenen-Strecken. Es gibt insgesamt vier Arenen, in denen die Kämpfe stattfinden.[2]

Steuerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der N64-Controller, mit dem das Spiel gesteuert wird.

Mario Kart 64 wird mit dem Nintendo-64-Controller gesteuert. Hierbei gilt folge Tastenkombination:

  • A = Mit dem A-Knopf erhöht sich die Geschwindigkeit. Wenn man mit R springt und gleichzeitig mit A beschleunigt, driftet man.
  • B = Mit dem B-Knopf bremst man das Kart ab, bei Stillstand fährt man rückwärts.
  • R = Man springt leicht hoch und driftet, wenn man gleichzeitig A drückt, was zum besseren Abbiegen bei Kurven führen kann.
  • Z = Mit dem Z-Knopf stoppt man das Item-Roulette und setzt es ein.
  • L = Man kann die Musik lauter oder leiser stellen (3 Lautstärkenunterschiede).
  • C = Mit dem C-Knopf kann man einen Tachometer aktivieren. Außerdem hat man bei zweimaligen Drücken einen Überblick über die ganzen Fahrer (Da beim Start nur die ersten 4 Plätze gezeigt werden).

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt stehen acht Nintendo-Charaktere mit verschiedenen Fahreigenschaften als Fahrer zur Verfügung. Alle Fahrer sind von Anfang an spielbar und müssen, nicht wie bei nachfolgenden Teilen der Mario Kart-Serie, erst freigespielt werden. Folgende Charaktere können ausgewählt werden:

In der Beta-Version war anstelle von Donkey Kong Kamek als spielbarer Charakter einprogrammiert.[3]

Items[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Rennstrecke passiert die Fahrer, wie in allen anderen Mario Kart-Teilen, Fragezeichenblöcke, in denen Items enthalten sind. Durch diese Items kann der Spieler seine Chancen im Spielgeschehen verändern. Die Chance auf starke Items sinkt, je weiter er sich nach vorne kämpft. Die Computergegner können keine Panzer verwenden.[4]

Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt gibt es in Mario Kart 64 16 Rennstrecken. Sie sind in das Spiel integriert und nicht erweiterbar. Alle 16 Strecken werden in 4 Cups eingeteilt, die sowohl im Ein- und Zweispielermodus spielbar sind.

Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wertung von AEP Emulation Page
Kriterien Wertung
Gameplay/Spieltiefe 8 von 10
Langzeitspaß 10 von 10
Grafik 7 von 10
Sound 7 von 10
Gesamtwertung 8 von 10

Wertung von Spieletipps: Leser 91 %, Presse 89 %

Meinung des Magazins NZone: „Das optimale Game für lange Spielabende im Freundeskreis. Spielt man ausschließlich alleine, hat man erfreulicherweise auch ausreichend zu tun, bis man alle 16 Strecken gewonnen hat.[5]

Wertung von Yopi.de: 4,7 von 5 Punkten

Wertung von Schnittberichte: 9,25 von 10 Punkten

Wertung von Gamezone: 8,2 von 10

Kriterien Wertung
Grafik 8 von 10
Sound 7 von 10
Steuerung 8 von 10
Gameplay 10 von 10

Wertung von 4cheaters: 4 von 5 Sternen

Kriterien Wertung
Spielspaß 4 von 5 Sternen
Items 3,5 von 5 Sternen

Wertung von Testfreaks: 9,1 von 10

Kriterien/Bewerter Wertung
Leser 8,5 von 10
Experten 8,4 von 10
Gameplay 8,7 von 10

Wertung von Nintendofans: 8,9 von 10

Wertung von MobyGames: 85 % und 3,8 Punkte von 5

Anspielungen auf andere Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Super Mario 64 - Im Royal Raceway ist es möglich, kurz nach der Brücke die Strecke zu verlassen und zu Peachs Schloss zu fahren, dass außen genauso aussieht wie in Super Mario 64. Auch die Siegerehrung findet auf dem gleichen Gebiet statt.

Anspielungen zu diesem Spiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mario Kart DS - In der nachfolgenden Ausgabe der Serie erscheinen mit Moo Moo Farm, Frappe Snowload , Choco Mountain und Banshee Boardwalk vier Strecken aus MK64 in Retropokalen.
  • Auch in Mario Kart Wii gibt es wieder Retrostrecken, da sind es Mario Raceway, Sherbet Land, DK Jungle Parkway und Bowser's Castle.
  • Auch in Mario Kart 7 gibt es wieder Retrostrecken, hier sind es Luigi Raceway, Koopa Troopa Beach und die Kalimari Desert. Zudem ist die Musik, die ertönt, wenn der Spieler das Rennen unter den ersten Vier beendet, identisch zu der von Mario Kart 64. Darüber hinaus ist die Musik von Toads Piste und Marios Piste stark angelehnt an die von Luigi Raceway, Mario Raceway, Wario Stadium und Royal Raceway. Die von Koopa-Großstadtfieber ist sowohl an Luigi Raceway als auch an Toad's Turnpike angelehnt.
  • Auch in Mario Kart 8 gibt es wieder Retrostrecken, da sind es Toad’s Turnpike, Royal Raceway, Yoshi Valley und die Rainbow Road.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aus der Internetseite AEP Emulation Page
  2. Spielmodi Beschreibung aus AEP Emulation Page
  3. Taylor Casti: 10 Things Even Italian Plumbers Don't Know About 'Mario Kart'. In: The Huffington Post. 16. Mai 2014, abgerufen am 14. Februar 2016 (englisch).
  4. Gameplay Beschreibung aus AEP Emulation Page
  5. zum Nachlesen auf Spieletipps

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]