Marion Degler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marion Degler (* 17. September 1929 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marion Degler besuchte die Schauspielschule des Hebbeltheaters in Berlin von 1949 bis 1950 und debütierte 1950 bei einem Gastspiel des Ensembles in Salzburg. Darauf folgten Engagements an mehreren Berliner Bühnen wie dem Renaissance-Theater, dem Theater am Kurfürstendamm und der Tribüne. Seit 1960 Mitglied war sie Mitglied des des Wiener Theaters in der Josefstadt und übernahm Rollen in Werken von Autoren wie Shakespeare, Tschechow, Ibsen, Hauptmann, Shaw, Pirandello und Schnitzler. Gastspiele führten sie ins Ausland nach England, der Schweiz und den Vereinigten Staaten. Gelegentlich war sie auch im Film und Fernsehen zu sehen.

Daneben arbeitete Marion Degler umfangreich beim Hörfunk (RIAS Berlin, NWDR) und war zwischen 1952 und 1996 eine der meistbeschäftigten deutschsprachigen Synchronsprecherinnen. Dabei lieh sie zahlreichen internationalen Stars ihre Stimme, etwa Gina Lollobrigida (Liebe, Laster und Ganoven), Jeanne Moreau (Gefährliche Liebschaften), Kim Novak (Der Menschen Hörigkeit), Donna Reed (Ist das Leben nicht schön?), Jean Simmons (u. a. Desirée oder Spartacus) oder Elizabeth Taylor (u. a. Die Katze auf dem heißen Blechdach oder Das Land des Regenbaums).[1] Bekannt wurde sie auch als die regelmäßige Stimme von Audrey Hepburn in Filmen wie Ein Herz und eine Krone, Frühstück bei Tiffany oder Sabrina. Auch bei Sophia Loren war sie die deutsche Standard-Synchronstimme, unter anderem in Der Untergang des römischen Reiches, Hausboot und Hochzeit auf italienisch.

Im Jahr 1994 zog sie sich von der Bühne zurück.[2] Sie war in erster Ehe verheiratet mit dem Dramaturgen und Regisseur Otmar Ernst Leutner (1918–1995) und in zweiter Ehe mit dem Schauspieler Leopold Rudolf (1911–1978). Seit 1961 ist Marion Degler Österreicherin und lebt in Wien.

Film und Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1950 Berlin kommt wieder
  • 1954 Der Froschkönig
  • 1954 Die Hexe
  • 1971 Wenn der Vater mit dem Sohne (TV-Serie)
  • 1992 Leas Hochzeit

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Froschkönig (1954) bei filmreporter.de, abgerufen am 23. Februar 2015.
  2. Josefstadt: Marion Degler wird 70 vom 15. September 1999 abgerufen am 19. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]