Marion Giebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marion Giebel, geborene Müller (* 1939 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Altphilologin und Verlagslektorin, Autorin, Übersetzerin und Herausgeberin auf dem Gebiet der antiken griechisch-römischen Literatur.

Nach dem Studium der Klassischen Philologie und der Germanistik wurde Marion Giebel (unter dem Namen Marion Müller) 1965 in Frankfurt bei Harald Patzer mit einer Dissertation über Athene als göttliche Helferin in der Odyssee promoviert. Anschließend absolvierte sie eine Verlagsausbildung und gab als Verlagslektorin antike und deutsche Literatur heraus. Daran schloss sie eine freiberufliche Tätigkeit als populärwissenschaftliche Autorin sowie als Übersetzerin und Herausgeberin an. Diese begleitete sie regelmäßig mit Rundfunksendungen und Veranstaltungen an Volkshochschulen. Sie lebt bei München.

Bekannt ist sie vor allem für ihre in der Reihe der Monographien im Rowohlt Verlag erschienenen Biographien und ihre Editionen und Übersetzungen griechischer und lateinischer Texte (Sophokles, Plutarch, Musaios; Livius, Cicero, Augustus, Velleius Paterculus, Seneca, Quintilian, Plinius der Jüngere, Sueton) sowie verschiedene Publikationen zu antiken Sachthemen (das Orakel von Delphi, Reisen, antike Mysterienkulte, Tiere, Träume, Gärten, literarischer Führer durch Italien) und verschiedene Florilegien.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dissertation

  • Athene als göttliche Helferin in der Odyssee. Untersuchungen zur epischen Aristie. Heidelberg 1966 (Dissertation Frankfurt am Main 1965, als Marion Müller).

Rowohlts Monographien. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Rowohlt Verlag, Reinbek

  • Cicero (1977)
  • Sappho (1980)
  • Augustus (1984)
  • Vergil (1986)
  • Ovid (1991)
  • Seneca (1997)

Weitere Biographie

  • Kaiser Julian Apostata. Die Wiederkehr der alten Götter. Artemis & Winkler, Düsseldorf-Zürich 2002.

Ein-, zwei- und dreisprachige Ausgaben mit Erläuterungen, darunter

  • Augustus, Res gestae – Tatenbericht (Monumentum Ancyranum). Lat./Gr./Dt. Reclam, Stuttgart 1975.
  • Plutarch, Alexander – Caesar. Reclam, Stuttgart 1980, bibliographisch ergänzte Ausgabe 2004.
  • Velleius Paterculus, Historia Romana. Römische Geschichte. Lat./dt. Reclam, Stuttgart 1989, bibliographisch ergänzte Ausgabe 1998.
  • Sophokles, Antigone. Erläuterungen und Dokumente. Reclam, Stuttgart 1992.
  • mit Heribert Philips: Plinius, Epistulae – Briefe In Auswahl. Lat./Dt. Reclam, Stuttgart 1998, durchgesehene Auflage 2010.
  • mit Robert Feger, Ludwig Fladerer: Livius, Ab urbe condita. Libri I – V – Römische Geschichte. 1. – 5. Buch. Lat./Dt. Reclam, Stuttgart 2015.
  • Marcus Tullius Cicero, Laelius de amicitia – Laelius über die Freundschaft. Lat./Dt. Reclam, Stuttgart 2015.

Sachthemen

  • Plutarch, Darf man Tiere essen? Gedanken aus der Antike. Reclam, Stuttgart 2015.
  • Das Geheimnis der Mysterien. Antike Kulte in Rom, Griechenland und Ägypten. Zürich-München 1990, ND Düsseldorf-Zürich 2000.
  • Reisen in der Antike. Düsseldorf-Zürich 1999.
  • Das Orakel von Delphi. Geschichte und Texte. Gr./Lat./Dt. Reclam, Stuttgart 2001.
  • Tiere in der Antike. Darmstadt-Stuttgart 2003.
  • Träume in der Antike. Reclam, Stuttgart 2006.
  • Dichter Kaiser Philosophen. Ein literarischer Führer durch das antike Italien. Reclam, Stuttgart 2007
  • Rosen und Reben. Gärten in der Antike. Primus-WBG, Darmstadt 2011.

Florilegien

  • Cicero zum Vergnügen. Eine Auswahl aus seinen Werken und Briefen. Reclam, Stuttgart 1997.
  • Vade mecum. Homer, Cicero & Co. für unterwegs. Reclam, Stuttgart 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]