Maristen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Maristen sind eine Gruppe von Ordensgemeinschaften in der katholischen Kirche, die in ihrer Ausrichtung und ihrer Geschichte eng miteinander verwandt sind. Zu ihnen gehören die Maristen-Schulbrüder (F.M.S.), die Maristenschwestern (S.M.), die Maristenpatres (S.M.) und die Maristenmissionsschwestern (S.M.S.M.) sowie die Laienmaristen.

Gründer der Maristen-Patres ist Jean-Claude Colin. Er gründete 1816 zusammen mit Jeanne-Marie Chavoin auch die Schwestern vom heiligsten Namen Mariä oder Maristen-Schwestern. Gründer der Maristen-Schulbrüder war 1817 Marcellin Champagnat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]