Mark A. Milley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mark Milley (August 2015)

Mark Alexander Milley (* 20. Juni 1958 in Winchester, Massachusetts[1][2]) ist ein General der United States Army (USA) und seit dem 14. August 2015 Generalstabschef seiner Teilstreitkraft.

Zuvor befehligte er vom 15. August 2014 an mit dem U.S. Army Forces Command (FORSCOM) ein Hauptkommando der USA mit Sitz in Fort McPherson, Georgia.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milley schloss ein Studium an der Princeton University 1980 mit einem Bachelor in Politikwissenschaft ab. Seine weitere Ausbildung umfasst unter anderem Masterabschlüsse in Internationalen Beziehungen von der Columbia University und in National Security and Strategic Studies vom Naval War College.[3]

Dienst im Generalsrang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milley (r.) mit Vorgänger Allyn (l.) und dem damaligen Chief of Staff of the Army, General Raymond Odierno (Mitte), während der Kommandoübergabe am FORSCOM am 15. August 2014

Am 1. Februar 2008 zum Brigadegeneral befördert diente Milley als stellvertretender Kommandierender General für Operationen mit der 101st Airborne Division während der Operation Enduring Freedom in Afghanistan. Im April 2009 erfolgte eine Berufung als stellvertretender Direktor für regionale Operationen in den Vereinigten Generalstab in Washington, D.C.; diese Position bekleidete er bis Mitte 2011, vom Jahreswechsel 2010/2011 an im Range eines Generalmajors.[4]

Ab Mitte 2011 kommandierte Milley die 10th Mountain Division in Fort Drum, New York,[5] Ende 2012 übernahm er unter Beförderung zum Generalleutnant den Befehl über das III. US-Corps in Fort Hood, Texas.[6]

Von Mai 2013 an war Milley als Befehlshaber des International Security Assistance Force Joint Command und stellvertretender Befehlshaber der United States Forces – Afghanistan für etwa elf Monate in Afghanistan stationiert.[7] Während dieser Zeit blieb er in Personalunion Kommandierender General des III. US-Corps in Fort Hood, wo sich am 2. April 2014, elf Tage nach seiner Rückkehr dorthin, ein Amoklauf ereignete, bei dem vier Menschen starben und 16 verletzt wurden.[8]

Am 7. Juli 2014 nominierte US-Präsident Barack Obama Milley für die Nachfolge von Daniel Allyn, der seinerseits den Posten des stellvertretenden Generalstabsvorsitzenden der USAR übernahm, als Befehlshaber des FORSCOM. Der Senat bestätigte die Personalie am 23. Juli, Milley trat das Kommando am 15. August an; seine Beförderung zum General erfolgte im Rahmen der Kommandoübergabe.[9][2]

Am 14. August 2015 übernahm Milley den Vorsitz über den Generalstab der USA von General Raymond Odierno, der seinerseits in den Ruhestand trat.[10]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Milley ist verheiratet mit Hollyanne Milley, gemeinsam haben sie einen Sohn und eine Tochter.[11]

Beförderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Jahr
US-O1 insignia.svg Second Lieutenant 1980
US-O2 insignia.svg First Lieutenant n/a
US-O3 insignia.svg Captain n/a
US-O4 insignia.svg Major 20. Juni 1991[12][A 1]
US-O5 insignia.svg Lieutenant Colonel 25. Mai 1995[13][A 1]
US-O6 insignia.svg Colonel 1. Mai 2001[14][A 1]
US-O7 insignia.svg Brigadier General 1. Februar 2008[11]
US-O8 insignia.svg Major General 22. Dezember 2010[15][A 1]
US-O9 insignia.svg Lieutenant General  3. Dezember 2012[16][A 1]
US-O10 insignia.svg General 15. August 2014

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl der Dekorationen, sortiert in Anlehnung an die Order of Precedence of Military Awards:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mark A. Milley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Das Datum gibt den Tag der Bestätigung durch den Senat an, das tatsächliche Beförderungsdatum kann etwas später liegen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berkowitz, Bram: Winchester native Mark A. Milley becomes U.S. Army Chief of Staff. Winchester Star vom 27. August 2015 (englisch; zuletzt abgerufen am 15. November 2015).
  2. a b Hinnant, Jim: Milley takes FORSCOM colors, Allyn departs Fort Bragg to become Army vice chief. FORSCOM Public Affairs vom 18. August 2014 (englisch; zuletzt abgerufen am 26. August 2014).
  3. Biografie Milleys beim FORSCOM (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  4. Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums vom 16. April 2009 (englisch; zuletzt abgerufen am 26. August 2009).
  5. Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums vom 4. August 2011 (englisch; zuletzt abgerufen am 26. August 2014).
  6. Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums vom 15. November 2012 (englisch; zuletzt abgerufen am 26. August 2014).
  7. Biografie Milleys bei der ISAF (englisch; zuletzt abgerufen am 26. August 2014).
  8. Jaffe, Greg: After Fort Hood shooting, general just home from war is again comforting the wounded. The Washington Post vom 6. April 2013 (englisch; zuletzt abgerufen am 26. August 2014).
  9. Presidential Nomination 1836-113 vom 7. Juli 2014 in der Library of Congress (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  10. Lopez, Todd C.: Wars fought by ground troops, new Army chief says. Army News Service vom 14. August 2015 (englisch; zuletzt abgerufen am 20. August 2015).
  11. a b Bericht zur Beförderung Milleys beim Verteidigungsministerium vom 1. Februar 2008 (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  12. Presidential Nominations 379-102 vom 3. Juni 1991 in der Library of Congress (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  13. Presidential Nominations 383-104 vom 11. Mai 1995 in der Library of Congress (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  14. Presidential Nominations 160-107 vom 27. Februar 2001 in der Library of Congress (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  15. Presidential Nominations 2288-111 vom 15. November 2010 in der Library of Congress (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).
  16. Presidential Nomination 1977-112 vom 13. November 2012 in der Library of Congress (englisch; zuletzt abgerufen am 25. August 2014).