Mark Norell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mark A. Norell)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mark Allen Norell (* 26. Juli 1957 in Saint Paul, Minnesota)[1] ist ein US-amerikanischer Wirbeltier-Paläontologe.

Norell studierte an der California State University in Long Beach mit dem Bachelor-Abschluss 1980, an der San Diego State University mit dem Master-Abschluss 1983 und er wurde 1988 an der Yale University promoviert (Cladistic Approaches to Evolution and Paleobiology as Applied to the Phylogeny of Alligators). 1989 wurde er Assistant Curator, 1994 Associate Curator und 1999 Kurator in der Abteilung Paläontologie des American Museum of Natural History (AMNH). Er leitete ab 1990 die Renovierung der Hall of Vertebrate Paleontology und ist dort Leiter der Abteilung Paläontologie.

Mit Expeditionen des AMNH wurde unter seiner und der Leitung von Michael J. Novacek die reichhaltige kreidezeitliche Dinosaurierfundstelle in Ukhaa Tolgod in der Wüste Gobi Anfang der 1990er Jahre entdeckt. Er leitete auch Expeditionen nach Patagonien, die chilenischen Anden, Kuba, die Sahara und Westafrika sowie Nordchina. Er arbeitet an neuen Methoden der Fossiluntersuchung mit Computertomographie und Computer-Bildverarbeitung.

Er befasst sich vor allem mit der Phylogenie der Theropoden und speziell der Abstammung der Vögel. Er entdeckte und erstbeschrieb mit Luis M. Chiappe und James Matthew Clark den kleinen gefiederten Dinosaurier Shuvuuia aus der Mongolei.[2] Die Interpretation der von Chiappe, Norell, A. Perle, J. M. Clark und Rinchen Barsbold in der Mongolei gemachten Funde des kleinen vogelähnlichen Alvarezsauriers Mononykus als Seitenlinie der Vögel setzte sich nicht durch. Weitere Erstbeschreibungen aus den Funden in der Mongolei sind der oberkreidezeitliche Vogel Apsaravis[3][4](der erste solche Fund eines modernen Vogels in der Oberkreide seit den Seevögeln Ichthyornis und Hesperornis), Byronosaurus[5] und neue Oviraptoren (Citipati) samt Nestern[6][7][8][9], die den Ruf des Oviraptors als Eierräuber (so die Bedeutung seines Namens) korrigierten und außerdem Brutverhalten wie bei Vögeln zeigten. In den Oviraptor-Gelegen fand sich auch der erste Fund eines Embryos von Theropoden.[10] Die Expeditionen in die Mongolei erbrachten auch reichhaltiges Fundmaterial zu Eidechsen und Champsosauriern (aus der Gruppe der Choristodera).

Norell untersuchte die neuentdeckten gefiederten Dinosaurier aus Liaoning in China (Jehol-Gruppe), wobei er mit Kollegen Hinweise auf Federn bei Velociraptor fand[11] (siehe auch Gefiederte Dinosaurier). Mit Kollegen beschrieb er einen kleinen basalen Dromaeosaurier Mahakala aus der Mongolei[12] und sie folgerten, dass die gemeinsamen Vorfahren (Paraves) von Vögeln der Archaeopteryx-Linie, Dromaeosauriern, Deinonychosauriern und Troodontiden allgemein sehr klein waren. Nach den reichhaltigen Funden in der Mongolei unterzog er die Systematik der Coelurosauria und verschiedener von deren Untergruppen einer Revision.

Mit Xing Xu beschrieb er einen ebenfalls in Liaoning gefundenen primitiven Tyrannosauriden, Dilong paradoxus, der Federn hatte[13][14]. Norell vermutet deshalb auch Federn bei den späteren Nachfahren wie Tyrannosaurus rex, zumindest bei Jungtieren und später eine Restbefiederung mit Daunen-artigen Federn. Weitere Hinweise auf Verwandtschaft von Vögeln und Dinosauriern (und eine Form von Warmblütigkeit bei Dinosauriern) lieferte die Entdeckung eines schlafenden Dinosauriers, mit dem Kopf zwischen den Vordergliedmaßen wie bei Vögeln, wo dies der Erhaltung der Körperwärme dient. Die dazugehörige Art Mei long wurde von Norell und Xing Xu erstbeschrieben.[15][16] und stammt ebenfalls aus 130 Millionen Jahre alten Schichten in der Liaoning Provinz. Das Tier starb vermutlich durch vulkanische Gase und wurde kurz danach unter vulkanischer Asche begraben. Es wurden allerdings keine Spuren von Federn bei dem Exemplar gefunden.

Er befasst sich auch theoretisch mit kladistischer Analyse und dem Erkennen von evolutionären Mustern im phylogenetischen Stammbaum.

1998 ernannte ihn die The New York Times zum New York City Leader of the Year.

Er ist seit 1991 mit Vivian Pan verheiratet und hat eine Tochter.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit J. M. Clark, P. J. Makovicky Cladistic Approaches to the Relationships of Birds to Other Theropod Dinosaurs, in L. M. Chiappe, L. M. Witmer Mesozoic Birds - Above the Heads of Dinosaurs, University of California Press 2002, 31-61.
  • mit Peter J. Makovicky: Important features of the dromaeosaurid skeleton II: information from newly collected specimens of Velociraptor mongoliensis. In: American Museum Novitates. 3282, 1999, S. 1–45
  • mit Peter J. Makovicky Troodontidae und Dromaeosauridae, in D.B. Weishampel, P. Dodson, H. Osmolska (eds.), The Dinosauria, 2. Auflage, University of California Press, Berkeley, 2004
  • mit Lowell Dingus: Barnum Brown: The Man Who Discovered Tyrannosaurus rex, University of California Press 2011
  • mit Dingus, Gaffrey Discovering dinosaurs in the American Museum of Natural History, Knopf 1995
  • mit Michael J. Novacek, M. C. McKenna, J.M. Clark Fossils of the Flaming Cliffs, Scientific American 271, 1994, Heft 6, S. 60–69.
  • mit J. M. Clark Birds are Dinosaurs, Science Spectra, 8, 1997, 28-34

Für Kinder und Jugendliche:

  • mit Dingus, Eugene S. Gaffney Discovering Dinosaurs: evolution, extinction and the lessons of prehistory, A. Knopf 1995 (erhielt den Scientific American’s Young Readers Book of the Year Award)
  • mit Dingus: Searching for Velociraptor, Harper Collins 1997
  • mit Dingus A nest of dinosaurs: the story of Oviraptor, Doubleday/Random House 1999 (erhielt den Orbis Pictus Award des National Council of Teachers)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach American Men and Women of Science, Thomson Gale 2004
  2. Chiappe, Norell, Clark "The skull of a relative of the stem-group bird Mononykus" Nature, 392, 1998, 275-278
  3. Julia A. Clarke, Norell Fossil that fills a critical gap in avian evolution, Nature 409 (2001): 181-184, Abstract
  4. Diskussion dazu in Evo Wiki
  5. Norell, P. Makovicky, J. Clark A new troodontid theropod from Ukhaa Tolgod, Mongolia. Journal of Vertebrate Paleontology 20, 2000, S. 7–11
  6. Rinchen Barsbold, J. M. Clark, Norell Two new oviraptorids (Theropoda:Oviraptorosauria), upper Cretaceous Djadokhta Formation, Ukhaa Tolgod, Mongolia. In: Journal of Vertebrate Paleontology. 21, Nr. 2, 2001, S. 209–213
  7. James M. Clark, Mark A. Norell, Timothy Rowe: Cranial Anatomy of Citipati osmolskae (Theropoda, Oviraptorosauria), and a Reinterpretation of the Holotype of Oviraptor philoceratops. In: American Museum Novitates. Nr. 3364, American Museum of Natural History, 2002
  8. J. M. Clark, M. A. Norell, L. M. Chiappe: An oviraptorid skeleton from the Late Cretaceous of Ukhaa Tolgod, Mongolia, preserved in an avianlike brooding position over an oviraptorid nest. In: American Museum Novitates. 3265, American Museum of Natural History, New York 1999
  9. Norell, J. M. Clark, L. M. Chiappe, D. Dashzeveg A nesting dinosaur, Nature 378, 1995, 774–776
  10. Norell, J. M. Clark, L. M. Chiappe. An Embryo of an Oviraptorid (Dinosauria: Theropoda) from the Late Cretaceous of Ukhaa Tolgod, Mongolia, American Museum Novitates 3315 (2001)
  11. A. H. Turner, P. J. Makovicky, M. A. Norell Feather quill knobs in the dinosaur Velociraptor, Science 317, 2007, S. 1721, pdf
  12. Alan H. Turner, Diego Pol, Julia A. Clarke, Gregory M. Erickson, Mark Norell: A basal dromaeosaurid and size evolution preceding avian flight. In: Science. 317, 2007, S. 1378–1381
  13. Xing Xu, Mark Norell u. a. Basal tyrannosauroids from China and evidence for protofeathers in tyrannosauroids. In: Nature. 431, 2004, S. 680–684
  14. Newly discovered primitive Tyrannosaur found to be feathered, AMNH
  15. Xing Xu, Mark A. Norell: A new troodontid dinosaur from China with avian-like sleeping posture, In: Nature 431 (2004), S. 838–841
  16. "Sleeping Dragon" Fossil May Link Dinosaurs, Birds, National Geographic News, 28. Oktober 2010