Mark Brandon Read

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mark Brandon Read (* 17. November 1954 in Melbourne; † 9. Oktober 2013 ebenda) war ein australischer Krimineller und Autor. Er schrieb mehrere halbbiographische Krimiromane und Kinderbücher. Der Film Chopper aus dem Jahr 2000 basiert auf seinem Leben.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Read wurde 1954 als Sohn eines Veterans des Koreakrieges geboren. Seine Mutter gehörte den Siebenten-Tags-Adventisten an. Die ersten fünf Lebensjahre verbrachte er im Heim. Er wuchs in den Vorstädten Collingwood, Thomastown, Fitzroy und Preston auf. In der Schulzeit hat er nach eigenen Angaben „mehrere hundert Kämpfe“ verloren, von seinem Vater sei er geschlagen worden. In einem Interview mit der Sendung 60 Minutes erzählte er, er habe Russisch Roulette mit sich selbst gespielt. Er fragte die Reporterin, ob sie das auch spielen würde. Trotz ihrer Verneinung richtete er eine Waffe auf sie und schoss, jedoch ohne Folgen, da sich in der Trommel an dieser Stelle keine Patrone befand. Read stand seit seinem 14. Lebensjahr unter Vormundschaft des Staates und wurde mehrfach in die Psychiatrie eingewiesen, wo er mit Elektroschock-Therapien behandelt worden sei.

Read heiratete 1995 die australische Steuerangestellte Mary-Ann Hodge während seines Aufenthalts im Risdon-Gefängnis in Tasmanien. Aus dieser Ehe ging der Sohn Charlie hervor. Nach der Scheidung 2001 heiratete er am 19. Januar 2003 seine langjährige Freundin Margaret Cassar. Mit ihr bekam er einen zweiten Sohn Roy Brandon.[1]

Vermutlich durch einen verunreinigten Rasierer im Gefängnis infizierte sich Read mit Hepatitis C.[2] Obwohl er im März 2008 auf die Lebertransplantationsliste gesetzt wurde, lehnte er eine Operation ab.[3]

Im April 2012 wurde Leberkrebs festgestellt.[4] Eine Operation im Juli 2012 brachte nicht den gewünschten Erfolg.[5][6]

Read starb im Oktober 2013 im Alter von 58 Jahren in Parkville, Melbourne.[7][8][9]

Kriminelles Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Read noch jung war, war er in mehren Straßenkämpfen beteiligt und der Anführer der Surrey-Road-Gang. Zunächst begann er mit dem Ausrauben von Drogendealern, entführte und misshandelte später auch andere kriminelle Mitglieder. Oftmals amputierte er mit einem Schraubenzieher die Zehen seiner Opfer, um sie gefügig zu machen und sie für Read arbeiten zu lassen.[10]

Im Alter von 20 bis 38 Jahren war er nur insgesamt 13 Monate außerhalb des Gefängnisses.[11] Während er im H-Trakt des Pentridge-Gefängnisses einsaß, zettelte er einen Gefangenenkrieg in den späten 1970er Jahren an. Seine Gang The Overcoat Gang (welches das gesamte Jahr lange Mäntel trugen um die Waffen zu verstecken) kämpfte in dieser Zeit gegen eine andere Gang. Aufgrund dessen wurde Read im Gefängnis von einem Mitinsassen sein Ohr abgeschnitten. Dadurch wurde er zeitweise vom H-Trakt in den psychiatrischen Trakt verlegt.

1992 wurde Read angeklagt, Michael Edward Collins während einer Autofahrt in die Brust geschossen zu haben. Das Projektil wurde im Rücksitz des Wagens gefunden. Obwohl er auf nicht schuldig plädierte, wurde er wegen schwerer Körperverletzung mit unbestimmter Haftzeit verurteilt. Nachdem er Anfang 1998 freikam, wurde er 2002 wegen des mysteriösen Verschwindens von Collins befragt. In einem am elf Tage nach Reads Tod ausgestrahltem Interview gab er an, für den Mord von Collin verantwortlich zu sein. Er bereue dies nicht, da Collin so „dumm“ gewesen sei, gleich zweimal auf ihn zu schießen.

Read gab weiterhin zu, bei 19 Morden und 11 Mordversuchen beteiligt gewesen zu sein. In der New York Times sagte er: „Look, honestly, I haven't killed that many people, probably about four or seven, depending on how you look at it.“ (übersetzt: „Schauen Sie, ich habe vier oder sieben Menschen getötet - je nachdem wie sie es beurteilen wollen.“)[12]

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 wurde Read mit seinen Narben und Verletzungen als warnendes Beispiel für betrunkenes Fahren durch das Pedestrian Council of Australia in einem Werbespot gezeigt.

Im Jahr 2005 unternahm Read eine Tournee durch Australien mit dem Titel I'm Innocent („Ich bin unschuldig“) mit Mark Jackson[13] später auch mit dem ehemaligen Detektiv Roger Rogerson und dem Komödianten Doug Chappel. Read hatte mehrere Gastauftritte in Chappels Show Comics Live in your Lounge im internationalen Melbourne Comedy Festival[14]

2006 war Read erneut in einem Werbespot zu sehen, diesmal gegen häusliche Gewalt. Am 13. März 2006 veröffentlichte er ein Rap-Album Interview with a Madman.

Read genehmigte die Nutzung seines Namens für eine Biersorte namens Chopper Heavy. Das Bier wird in Rutherglen produziert, der Stadt aus dem der bekannteste australische Buschranger Ned Kelly stammt.

Am 15. Dezember 2008 wurde Read nach eigenen Angaben von einem unbekannten Menschen mit Tomahawk angegriffen. Nachdem Read sich in sein Auto flüchtete, kam er mit geringen Verletzungen davon. Der Angreifer wurde nie identifiziert.[15]

Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Read schrieb mehrere Krimiromane, von denen mehr als 500.000 Stück verkauft wurden. Später sprach er diese selber für Hörbücher ein, welche sich ebenfalls erfolgreich verkauften.

Reads erstes Buch von 1991, Chopper: From the Inside, war eine Zusammenstellung von Briefen, die er im Melbourner Gefängnis Pentridge schrieb. Es enthielt Erzählungen und Anekdoten seines kriminellen Lebens inner- und außerhalb des Gefängnisses. Die weiteren Bücher basierten ebenfalls darauf. Erst mit dem Erscheinen von Chopper 5: Pulp Faction kamen auch fiktionale Geschichten dazu. Versuche, sein Kinderbuch Hooky the Cripple zu verbieten, scheiterten.

Read trat in mehreren Radio- und TV-Shows auf um seine Bücher zu vermarkten. Er schrieb regelmäßig für mehrere Magazine wie Ralph oder Zoo weekly.

Sein Charakter war Vorbild für mehrere Sketche in The Ronnie Johns Half Hour, wo er teilweise durch Heath Franklin verkörpert wurde. Obwohl davon nicht alles korrekt war, fand Read dies selbst lustig.[16] Science Fiction-Autor William Gibson kreierte den Charakter Keith Blackwell in den letzten beiden Büchern seiner Bridge-Trilogie nach ihm.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film Chopper mit Eric Bana als Read basiert auf den Geschichten seiner Bücher sowie weiterer Forschung. Teilweise kommt es dabei zu Widersprüchen zu Reads eigenen Aussagen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Interview with a Madman (2006)
  • The Smell of Love E.P. – Chopper Read and The Blue Flames (1997)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The life, times and crimes of notorious celebrity crook Mark 'Chopper' Read (en). In: Herald Sun, 10. Oktober 2013. Abgerufen am 12. Oktober 2013. 
  2. Chopper Read reveals he has cancer (en). In: The Sydney Morning Herald, 26. April 2012. 
  3. Dying 'Chopper' refuses transplant (en). In: Sunday Mail (SA), 14. Juni 2008. 
  4. Adrian Lowe: Cancer-stricken Chopper 'has weeks to live' (en). In: The Sydney Morning Herald, 27. April 2012. 
  5. Hepatitis like a prison accessory, says Mark Read (en). In: The Australian, 28. August 2012. 
  6. Adam Carey: Mark 'Chopper' Read admitted to hospital (en). In: The Age, 30. September 2013. 
  7. "Chopper Read crime figure and author dead from liver cancer aged 58", The Age website, 9 October 2013.
  8. "Chopper Read dies", ABC website, 9 October 2013.
  9. "Mark 'Chopper' Read dead", ninemsn website, 9 October 2013.
  10. Chopper auf Filmjournal.com (Memento vom 11. Januar 2009 im Internet Archive)
  11. Mark 'Chopper' Read not sorry – or afraid to die of cancer
  12. Matt Siegel: Australia's Brand Name for Ferocity, Softened by Time (en). In: The New York Times, 12. April 2013. 
  13. News and Gossip
  14. https://www.ausstage.edu.au/pages/event/85672
  15. Chopper Read in 'tomahawk' street fight attack
  16. Video auf YouTube
  17. Books
  18. Road to nowhere / Mark 'Chopper' Read with Simone Ubaldi. Trove/NLA. Abgerufen am 27. August 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]