Mark Evans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Mark Evans (Begriffsklärung) aufgeführt.

Mark Whitmore Evans (* 2. März 1956 in Melbourne, Victoria, Australien) ist ein australischer Bassist und war von 1975 bis 1977 Mitglied der Hardrock-Band AC/DC.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evans kam 1975 durch eine Zeitungsanzeige zu AC/DC und spielte von da an für die Dauer von 3 Alben die Bassgitarre. 1977 stieg er dann wieder aus und machte Platz für Cliff Williams. Sein erstes Konzert hatte Evans am 1. April 1976 in Australien, sein letztes vermutlich am 29. April 1977 in der Offenbacher Stadthalle (Deutschland).

Seine Zeit bei AC/DC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der Band wurde Evans oft der „Sandmann“ genannt, weil er die Angewohnheit hatte, nach einem Gig im Tourbus sofort einzuschlafen. Freundschaftlich verbunden innerhalb der Band war er mit Phil Rudd und Bon Scott.

Spätere Bands[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Contraband
  • Cheetah
  • Heaven
  • Tice & Evans (aktuell)

Diskografie aus der Zeit mit AC/DC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mark Evans: Dirty Deeds - Meine wilde Zeit mit AC/DC. Hannibal Verlag, Höfen 2012, ISBN 978-3-85445-368-0 (Originalausgabe: Dirty Deeds)