Mark Morrison (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mark „The Mack“ Morrison (* 3. Mai 1972 in Hannover) ist ein britischer Musiker. Sein größter Hit war Return of the Mack.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Morrison wurde in Hannover als Sohn bardischer Eltern geboren und wuchs als Kind in Leicester auf. Die Eltern zogen später nach Miami, doch Mark Morrison kehrte mit 19 in das Vereinigte Königreich zurück.[1]

Nach dem Verbüßen einer dreimonatigen Haftstrafe, in welcher er sich entschied eine Musikkarriere zu starten, entstanden 1995 die ersten professionellen Aufnahmen. Bereits seine erste Single-Veröffentlichung Crazy im Frühjahr 1995 konnte in den britischen Charts die Top 20 erreichen. Mit der Single Return of the Mack aus dem Frühjahr 1996 gelang ihm ein internationaler Hit. In Großbritannien wurde der Song zur ersten Nummer-1-Single eines männlichen, britischen, schwarzen Solokünstlers in den 1990ern. Auch in den deutschsprachigen Ländern wurde Return of the Mack zum Top-10-Hit.[2] Nachfolgend erreichte Morrison mit Trippin’, Horny und Moan and Groan zumindest in Großbritannien erneut die Top 10[3], ansonsten konnte er jedoch nicht mehr an den Vorgängererfolg anschließen. Morrison wurde 1997 für vier BRIT Awards nominiert, gewann aber keinen. Sein Auftritt erregte vor allem in der Presse Aufmerksamkeit, da er ein schwarzes Oberteil mit dem Aufdruck „Not Guilty“ (Nicht schuldig) trug.[2]

Morrison wurde mehrerer Verbrechen beschuldigt. 1997 musste er erneut für drei Monate ins Gefängnis, weil er ein Betäubungsgewehr in ein Flugzeug schmuggeln wollte. Gleichzeitig stieg seine Single Return of the Mack auf Platz 2 der US Charts. 1999 trat er bei den Brit Awards auf, wo er Whitney Houston ankündigte.[1]

2004 wurde er fälschlicherweise einer Vergewaltigung verdächtigt.

Als sein Comeback 2002 bei seiner Plattenfirma Death Row scheiterte, wechselte er zu 2Wikid, 2004 dann zu Mona Records.[4] 2006 veröffentlichte er Innocent Man mit Gastbeiträgen von Adina Howard und DMX, seine letzte Solo-Platzierung in den britischen Charts.[2]

Return of the Mack wurde im Jahr 2005 Titelsong eines Werbespots für den Ford Explorer und im Jahr 2016 als Remixversion von Nevada featuring Fetty Wap neu veröffentlicht. Diese Version erreichte sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland erneut die Charts.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1996 Return of the Mack DE27
(17 Wo.)DE
AT22
(8 Wo.)AT
CH5
(10 Wo.)CH
UK4
Gold
Gold

(48 Wo.)UK
US76
(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. April 1996
WEA

Weitere Alben

  • 1997: The Judgement (Verse 1, Chapter III) (WEA)
  • 2005: Just a Man (2 Wikid Records)
  • 2006: Innocent Man (Mack Life)
  • 2013: I Am What I Am (Mack Life)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1997 Only God Can Judge Me UK50
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 15. September 1997
WEA

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1995 Crazy
Return of the Mack
DE68
(7 Wo.)DE
UK6
(16 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. April 1995
Let’s Get Down
Return of the Mack
UK39
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 20. September 1995
1996 Return of the Mack
Return of the Mack
DE5
(27 Wo.)DE
AT7
(12 Wo.)AT
CH7
(16 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(27 Wo.)UK
US2
Platin
Platin

(40 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. März 1996
Trippin’
Return of the Mack
UK8
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 1996
Horny
Return of the Mack
DE92
(3 Wo.)DE
UK5
Silber
Silber

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 19. Dezember 1996
1997 Moan & Groan
Return of the Mack
UK7
(10 Wo.)UK
US76
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. März 1997
Who’s the Mack
Only God Can Judge Me
UK13
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 21. September 1997
1999 Best Friend
Innocent Man
UK23
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 8. August 1999
feat. Gabrielle & Conner Reeves
2004 Just a Man/Backstabbers
Innocent Man
UK48
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 16. August 2004
2006 Innocent Man
Innocent Man
UK46
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 31. März 2006
feat. DMX

Weitere Singles

  • 1993: Where Is Our Love
  • 1996: I Like
  • 2002: I Wanna Be Your Man
  • 2006: Dance 4 Me feat. Tanya Stephens
  • 2013: N.A.N.G. 2.0
  • 2016: My Life 2.0
  • 2018: Trippin’ on Me (mit David Zowie)

als Gastmusiker

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2016 The Mack DE33
(14 Wo.)DE
AT38
(7 Wo.)AT
CH66
(11 Wo.)CH
UK14
Platin
Platin

(20 Wo.)UK
US
Gold
Gold
US
Erstveröffentlichung: 23. September 2016
Nevada feat. Mark Morrison & Fetty Wap

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b CelebsNow: Whatever happened to… Mark Morrison? 9. Oktober 2016, abgerufen am 31. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  2. a b c Mark Morrison bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 31. Mai 2020.
  3. Statistik für Mark Morrison auf officialcharts.com, abgerufen am 4. Februar 2017
  4. .:::Mark Morrison:::. Just A Fan Website - - - {SkidoProductions}. Abgerufen am 31. Mai 2020.
  5. The Mack feat. Mark Morrison & Fetty Wap. In: Universal Music. Abgerufen am 31. Mai 2020.
  6. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  7. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US