Mark Uth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mark Uth
Mark Uth (2021)
Personalia
Voller Name Mark-Alexander Uth
Geburtstag 24. August 1991
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 185 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2004 TuS Langel
2004–2007 1. FC Köln
2007–2009 SCB Viktoria Köln
2009–2010 1. FC Köln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 1. FC Köln II 41 (16)
2011–2012 1. FC Köln 0 0(0)
2012–2013 Jong SC Heerenveen 25 (22)
2012–2015 SC Heerenveen 35 (15)
2013–2014 → Heracles Almelo (Leihe) 28 0(8)
2015–2018 TSG 1899 Hoffenheim 78 (29)
2016 TSG 1899 Hoffenheim II 1 0(1)
2018–2021 FC Schalke 04 48 0(5)
2019 FC Schalke 04 II 1 0(0)
2020 → 1. FC Köln (Leihe) 15 0(5)
2021– 1. FC Köln 32 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010 Deutschland U20 1 0(0)
2018 Deutschland 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. November 2022

Mark-Alexander Uth (* 24. August 1991 in Köln) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Stürmer und einmaliger A-Nationalspieler steht beim 1. FC Köln unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stürmer Mark Uth begann seine Profilaufbahn beim niederländischen Erstligisten SC Heerenveen. In der Saison 2013/14 war er an den Ligakonkurrenten Heracles Almelo ausgeliehen.[1] In der Saison 2014/15 spielte er erneut für den SC Heerenveen und erzielte 15 Saisontore in der Liga sowie fünf Tore in der Europa League. Außerdem lieferte er in den Pflichtspielen elf Torvorlagen für seine Mitspieler.

Zur Saison 2015/16 wechselte Uth nach Deutschland und schloss sich dem Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim an. Er erhielt einen Dreijahresvertrag und das Trikot mit der Rückennummer 19.[2] Seine erste Bundesliga-Saison, in der er acht Tore in 25 Ligaspielen erzielte, beendete er mit der Mannschaft als Tabellen-15. In der Saison 2016/17 erzielte Uth sieben Tore in 22 Ligaspielen, wurde in der Abschlusstabelle Vierter und nahm in der Folgesaison mit der Mannschaft an den Champions-League-Play-offs teil. Hier erzielte er in Hin- und Rückspiel gegen den FC Liverpool jeweils ein Tor, schied aber mit der TSG aus.[3]

Zur Saison 2018/19 wechselte Uth nach Ende seines Vertrages ablösefrei zum FC Schalke 04, bei dem er einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2022 unterschrieb.[4] Er fiel in der Folge mehrmals mit Muskelverletzungen aus und konnte in 38 Pflichtpartien lediglich vier Treffer und fünf Assists beisteuern.

In der Winterpause der Saison 2019/20 wechselte er auf Leihbasis bis zum Saisonende zu seinem Ausbildungsverein, dem 1. FC Köln.[5][6] Bis zur Saisonunterbrechung aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie wurde der Stürmer in sieben von acht Ligaspielen eingesetzt und konnte je vier Tore und Vorlagen beisteuern; gegen den FC Schalke durfte er aufgrund einer Leihvertragsklausel nicht auflaufen.

Zur Saison 2020/21 kehrte Uth zum FC Schalke 04 zurück. Im Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg am 13. Dezember 2020 erlitt Uth eine schwere Gehirnerschütterung. Der Stürmer verlor nach einem Kopfballduell in der Luft das Bewusstsein und war mehrere Minuten lang nicht ansprechbar. Mit dem Spielbetrieb musste er einige Wochen verletzt pausieren.[7] Uth kam in dieser Saison auf 20 Ligaeinsätze (18-mal von Beginn), in denen er 3 Tore erzielte. Der FC Schalke stieg als Tabellenletzter in die 2. Bundesliga ab.

Zur Saison 2021/22 kehrte Uth zum 1. FC Köln zurück, bei dem er einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2023 mit der Option auf ein weiteres Jahr unterschrieb.[8] In dieser Saison bestritt er 30 Spiele in der Bundesliga mit fünf geschossenen Toren sowie zwei Pokalspielen. Anfang 2023 verlängerte Uth seinen Vertrag mit dem 1. FC Köln bis 2025.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt im Nationaltrikot gab er für die deutsche U20 am 6. September 2010 in Schaffhausen beim 3:2-Sieg gegen die Auswahl der Schweiz, als er für Cenk Tosun zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.[10] Im Oktober 2018 wurde er von Joachim Löw für die Spiele in der Gruppe 1 der Liga A in der Nations League gegen die Niederlande und gegen Frankreich erstmals für A-Nationalmannschaft nominiert.[11] Sein Debüt gab er am 13. Oktober 2018 in Amsterdam bei der 0:3-Niederlage gegen die Nationalmannschaft der Niederlande.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mark Uth – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jens Jurn Streutker en Mark Uth op huurbasis naar Almelo (Memento vom 3. Juli 2015 im Internet Archive) auf heracles.nl vom 2. September 2013. Archivierte Version aufgerufen am 21. Dezember 2016.
  2. Pressemitteilung auf achtzehn99.de
  3. Champions-League-Play-offs
  4. FC Schalke 04 verpflichtet Torjäger Mark Uth, schalke04.de, 9. Januar 2018, abgerufen am 9. Januar 2018.
  5. Mark Uth an den 1. FC Köln ausgeliehen. In: FC Schalke 04. FC Gelsenkirchen-Schalke 1904 e. V., abgerufen am 4. Januar 2020.
  6. FC holt Mark Uth. Abgerufen am 3. Januar 2020.
  7. Entwarnung bei Uth: „Ansprechbar und stabil“. Abgerufen am 13. Dezember 2020 (deutsch).
  8. Mark Uth kehrt zum FC zurück, fc.de, 18. Juni 2021, abgerufen am 18. Juni 2021.
  9. Mark Uth bleibt beim FC. In: 1. FC Köln. 20. Januar 2023, abgerufen am 20. Januar 2023.
  10. Uths Länderspieldebüt auf weltfussball.de
  11. Löw holt Schalker Uth, Gündogan fehlt verletzt auf faz.net, abgerufen am 8. Oktober 2018.