Marke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marke steht für:

  • Marke (Recht), Markenzeichen, ein rechtlich geschütztes Zeichen
  • Marke (Marketing), die Gesamtheit der wettbewerbsdifferenzierenden Eigenschaften von Produkten und Produktlinien
  • in der Veterinärmedizin becherartige Schmelzeinstülpungen an den Schneidezähnen von Pferden, siehe Zahnaltersschätzung
  • münzähnliche Prägung („Münze“), genannt auch Zeichen, für verschiedenste Zwecke (etwa als Quittungsmarke, Garderobenmarke, Eintrittsmarke, Spielmarke, Kennmarke bzw. Erkennungsmarke und Bursarienzeichen), welche seit dem 19. Jahrhundert auch aus Ersatzmaterialien (z. B. Holz, Pappe, Glas, Kunststoff) hergestellt wird
  • Briefmarke, die Bestätigung eines postalischen Beförderungsunternehmens über die Zahlung der Beförderungsgebühr
  • Deckmarke, eine Baugruppe einer Druckmaschine, die den Bogen nach oben ausrichtet
  • Dienstmarke, Briefmarke, die ausschließlich von Behörden, Dienststellen oder Ämtern zum Frankieren von Postsendungen der Dienstpost verwendet wird
  • Erkennungsmarke, eine Metallmarke mit eingeprägter Personenkennziffer, die vor allem zur Identifizierung toter Soldaten dienen soll
  • Färbermarke, zur Kennzeichnung der zu färbenden Textilien
  • Gebührenmarke, Gebührennachweis auf amtlichen Dokumenten
  • Hundemarke, eine Metallmarke zur Kennzeichnung, dass für einen Hund die Hundesteuer bezahlt wurde
  • Kriminaldienstmarke, um sich als Kriminalbeamter gegenüber dem Bürger auszuweisen
  • Landmarke, ein markantes topographisches Detail der Landschaft,
  • Lebensmittelmarke, ein vom Staat ausgegebenes Dokument für den Erhalt eines bestimmten Lebensmittels
  • Passermarke, beim Abformen und Vervielfältigen eine Markierung zum Zusammenfügen
  • Porzellanmarke, Hersteller-Kennzeichnung auf der Unterseite von Porzellanwaren und Keramiken
  • Rabattmarke, eine Wertmarke über einen prozentualen Anteil des Kaufpreises
  • Seitenmarke, eine Baugruppe einer Druckmaschine, die den Bogen zur Seite ausrichtet
  • Silberstempel, Punzen in Gold- und Silberschmiedeobjekten zur Kennzeichnung von Herkunft und Materialgehalt
  • Sprungmarke, Bezugspunkt innerhalb eines EDV-Dokuments oder -Programms
  • Stadtmarke, Hauptsichtgebäude, im Städtebau eine städtebaulich dominantes Bauwerk
  • Stempelmarke, Gebührennachweis auf amtlichen Dokumenten
  • Verzehrmarke (Verzehrbon), Gutschein, der in einem Gastronomiebetrieb gegen ein Gericht oder Getränk eingelöst werden kann
  • Vordermarke, eine mechanische Baugruppe, die einen in die Druckmaschine einlaufenden Bogen nach vorne ausrichtet
  • Wechselsteuermarke ehemals zum Nachweis der bezahlten Wechselsteuer auf die Rückseite eines Wechsels geklebte Marke


Marke ist der Name folgender geographischer Objekte:


Marke ist der Name folgender Personen:

  • Isgaard Marke, deutsche Sängerin, Künstlername Isgaard
  • Lize Marke, belgische Sängerin
  • König Marke von Cornwall, eine erzählerische Figur des Tristan-Themas


Siehe auch:

 Wiktionary: Marke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.