Markku Alén

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markku Alén
Markku Alén - 1987 RAC Rally.jpg
Nation: Finnland Finnland
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Finnland 1973
Letzte Rallye: Rallye Finnland 2001
Beifahrer: Finnland Illka Kivimäki
Finnland Atso Aho
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul White
Team: Blue Rose Team
555 Subaru WRT
Toyota Team Europe
Subaru Rally Team Europe
Martini Lancia
Fiat Italia
Ford WRT
Fahrzeug: Fiat 124 Abarth Rallye
Volvo 142
Ford Escort RS1600
Fiat 131 Abarth
Lancia Stratos HF
Lancia 037 Rally
Lancia Delta S4
Subaru Legacy RS
Toyota Celica Turbo 4WD
Subaru Impreza 555
Ford Focus RS WRC
Rallyes Siege Podien WP
129 19 56 798
Meistertitel: 1978[1]
Punkte: 840
Stand: nicht mehr aktiv

Markku Allan Alén [ˈmɑrkːu ɑˈlɛːn] (* 15. Februar 1951 in Helsinki) ist ein ehemaliger finnischer Rallyefahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markku Alén und Ilkka Kivimäki (Fiat 131 Abarth) bei der 1000-Seen-Rallye 1978

Aléns Karriere begann 1969 am Steuer eines Renault 8 Gordini. Er klassierte sich bei der 1000-Seen-Rallye auf dem neunten Rang.

1974 und 1975 fuhr Alén mit dem Fiat 124 Abarth Rally mehrere Podestplätze heraus. Im Jahr 1975 gewann er mit der Rallye Portugal den ersten Rallye-Weltmeisterschaftslauf.

1977 gewann er mit Fiat zum ersten Mal die Rallye-Weltmeisterschaft der Hersteller.

Alén war im Jahr 1978, ein Jahr vor der Einführung der offiziellen Rallye-Weltmeisterschaft für Fahrer, inoffizieller Weltmeister geworden. Von 1978 bis 1980 gewann er dreimal hintereinander die Rallye Finnland und nochmals zwei Mal 1987 und 1988. Sein erfolgreichstes Karrierejahr 1987 brachte ihm Siege bei der Rallye Schweden und der Rallye Griechenland. Sein langjähriger Beifahrer war, bis auf wenige Ausnahmen, Ilkka Kivimäki.

1995 fuhr Alén in der ITC/DTM für Alfa Romeo einige Läufe. Allerdings ohne nennenswerte Erfolge. Bei der Trophée Andros war er 1996 und 1997 am Start. Darüber hinaus nahm er wiederholt an der Rallye Dakar teil. Zusammen mit seinem Rallye-Kollegen Juha Kankkunen bestritt Alén im Jahr 2004 die Läufe zur finnischen Rallycross-Meisterschaft mit einem BMW M3 und er wurde am Ende vor Kankkunen Vizemeister.

Zu seinem 50. Geburtstag, im Jahr 2001, trat Markku Alén nochmals zur Rallye Finnland an. Mit einem Ford Focus WRC belegte er den 16. Rang. Dies war der letzte Rallye-Weltmeisterschaftslauf den er bestritt.

Im März 2010 stellte Luca di Montezemolo Alén als Ferrari-Testfahrer ein. Er machte, unter anderem, Schnee-Tests mit einem Ferrari 458 Italia.[2]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der finnische Nachwuchs-Rallyefahrer Anton Alén ist der Sohn von Markku Alén.

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WRC-Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Rallye Jahr Beifahrer Auto
01 Portugal Rallye Portugal 1975 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 124 Rallye
02 Finnland Rallye Finnland 1976 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
03 Portugal Rallye Portugal 1977 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
04 Finnland Rallye Finnland 1978 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
05 Portugal Rallye Portugal 1978 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
06 ItalienItalien Rallye San Remo 1978 Ilkka Kivimäki Lancia Stratos HF
07 Finnland Rallye Finnland 1979 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
08 Finnland Rallye Finnland 1980 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
09 Portugal Rallye Portugal 1981 Ilkka Kivimäki Fiat Abarth 131 Rallye
10 FrankreichFrankreich Rallye Frankreich 1983 Ilkka Kivimäki Lancia Rally 037
11 ItalienItalien Rallye San Remo 1983 Ilkka Kivimäki Lancia Rally 037
12 FrankreichFrankreich Rallye Frankreich 1984 Ilkka Kivimäki Lancia Rally 037
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rallye USA 1986 Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4
14 Portugal Rallye Portugal 1987 Ilkka Kivimäki Lancia Delta HF 4WD
15 Griechenland Rallye Griechenland 1987 Ilkka Kivimäki Lancia Delta HF
16 Finnland Rallye Finnland 1987 Ilkka Kivimäki Lancia Delta HF 4WD
17 SchwedenSchweden Rallye Schweden 1988 Ilkka Kivimäki Lancia Delta HF 4WD
18 Finnland Rallye Finnland 1988 Ilkka Kivimäki Lancia Delta Integrale
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien 1988 Ilkka Kivimäki Lancia Delta Integrale

Einzelergebnisse WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte Rang
1973 Oy Volvo-Auto Ab Volvo 142 Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Marokko MAR Griechenland 1970 GRE Polen 1944 POL Finnland FIN Osterreich AUT Italien ITA Vereinigte Staaten USA Vereinigtes Konigreich GBR Frankreich FRA
2
Motorcraft Ford Escort RS1600
3
1974 Fiat S.p.A. Fiat 124 Abarth Spider Portugal POR Kenia KEN Finnland FIN Italien ITA Kanada CAN Vereinigte Staaten USA Vereinigtes Konigreich GBR Frankreich FRA
C C 3 C 3 DNF DNF 2 DNF
Ford World Rally Team Ford Escort RS1600
DNF
1975 Fiat S.p.A. Fiat 124 Abarth Spider Monaco MON Schweden SWE Kenia KEN Griechenland 1970 GRE Marokko MAR Portugal POR Finnland FIN Italien ITA Frankreich FRA Vereinigtes Konigreich GBR
3 6 1 DNF DNF
Datsun Datsun Violet 160J
DNF
1976 Fiat S.p.A. Fiat 124 Abarth Spider Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Griechenland 1975 GRE Marokko MAR Finnland FIN Italien ITA Frankreich FRA Vereinigtes Konigreich GBR
6
Fiat 131 Abarth
12 DNF DNF
Autonovo Oy
1
1977 Fiat S.p.A. Fiat 131 Abarth Spider Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Neuseeland NZL Griechenland 1975 GRE Finnland FIN Kanada CAN Italien ITA Frankreich FRA Vereinigtes Konigreich GBR
54 DNF 1 3 DNF DNF DNF
Autonovo Oy
DNF
1978 Alitalia Fiat Fiat 131 Abarth Monaco MON Schweden SWE Kenia KEN Portugal POR Griechenland 1975 GRE Finnland FIN Kanada CAN Italien ITA Elfenbeinküste CIV Frankreich FRA Vereinigtes Konigreich GBR
3 1 2 1 2
Lancia Stratos HF
1 DNF
1979 Alitalia Fiat Fiat 131 Abarth Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Griechenland GRE Neuseeland NZL Finnland FIN Italien ITA Kanada CAN Frankreich FRA Vereinigtes Konigreich GBR Elfenbeinküste CIV 68 3
3 4 3 1 6
Lancia GB Lancia Stratos HF
5
1980 Fiat Italia Fiat 131 Abarth Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Griechenland GRE Argentinien ARG Finnland FIN Neuseeland NZL Italien ITA Frankreich FRA Vereinigtes Konigreich GBR Elfenbeinküste CIV 47 6
DNF 2 3 DNF
Fiat Rally / ASA
1
4 Rombi Corse
DNF
1981 Fiat Auto Torino Fiat 131 Abarth Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Argentinien ARG Brasilien BRA Finnland FIN Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 56 4
7 1 2 2 9
Team Chardonnet Lancia Stratos HF
DNF
1982 Martini Racing Lancia Rally 037 Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Brasilien BRA Finnland FIN Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 12 21
9 DNF DNF DNF 4
1983 Martini Racing Lancia Rally 037 Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 100 3
2 4 1 2 5 3 1
1984 Martini Racing Lancia Rally 037 Evo II Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 90 3
8 2 4 1 3 2 2 DNF
1985 Martini Racing Lancia Rally 037 Evo II Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 37 5
DNF DNF 3 4
Lancia Delta S4
2
1986 Martini Racing Lancia Delta S4 Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Elfenbeinküste CIV Italien ITA Vereinigtes Konigreich GBR Vereinigte Staaten USA 104 2
DNF 2 DNF DNF DNF 2 2 3 2 1
Lancia Rally 037 Evolution II
3
1987 Martini Racing Lancia Delta HF Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Vereinigte Staaten USA Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Elfenbeinküste CIV Italien ITA Vereinigtes Konigreich GBR 88 3
5 1 1 3 1 DNF 5
1988 Martini Racing Lancia Delta HF Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Vereinigte Staaten USA Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Elfenbeinküste CIV Italien ITA Vereinigtes Konigreich GBR 86 2
1
Lancia Delta Integrale
6 4 1 4 1
1989 Martini Racing Lancia Delta Integrale Schweden SWE Monaco MON Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Australien AUS Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 27 9
2 DNF 3
1990 Subaru Technica International Subaru Legacy RS Monaco MON Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Australien AUS Italien ITA Elfenbeinküste CIV Vereinigtes Konigreich GBR 20 10
DNF DNF 4 DNF DNF
1991 Subaru Technica International Subaru Legacy RS Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Australien AUS Italien ITA Elfenbeinküste CIV Spanien ESP Vereinigtes Konigreich GBR 40 8
3 5 DNF 4 DNF 4 DNF
1992 Toyota Team Europe Toyota Celica Turbo 4WD Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Neuseeland NZL Argentinien ARG Finnland FIN Australien AUS Italien ITA Elfenbeinküste CIV Spanien ESP Vereinigtes Konigreich GBR 50 5
DNF 4 5 DNF 3 4
Toyota Celica GT-Four ST165
4
1993 Subaru World Rally Team Subaru Legacy RS Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Argentinien ARG Neuseeland NZL Finnland FIN Australien AUS Italien ITA Spanien ESP Vereinigtes Konigreich GBR 25 11
4
Subaru Impreza
DNF
Toyota Castrol Team Toyota Celica Turbo 4WD
2
2001 Blue Rose Team Ford Focus RS WRC Monaco MON Schweden SWE Portugal POR Kenia KEN Frankreich FRA Griechenland GRE Argentinien ARG Neuseeland NZL Finnland FIN Australien AUS Italien ITA Spanien ESP Vereinigtes Konigreich GBR
16

Der erste offizielle Fahrerweltmeistertitel wurde 1979 vergeben.

Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1980 Italien Scuderia Lancia Corse Lancia Beta Montecarlo ItalienItalien Piercarlo Ghinzani ItalienItalien Gianfranco Brancatelli Ausfall Ölpumpe

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
1979 Lancia Lancia Beta Montecarlo Vereinigte Staaten DAY Vereinigte Staaten SEB Italien MUG Vereinigte Staaten TAL Frankreich DIJ Vereinigte Staaten RIV Vereinigtes Konigreich SIL Deutschland NÜR Frankreich LEM Italien PER Vereinigte Staaten DAY Vereinigte Staaten WAT Belgien SPA Vereinigtes Konigreich BRH Vereinigte Staaten ROA Italien VAL El Salvador ELS
DNF
1980 Lancia Lancia Beta Monte Carlo Vereinigte Staaten DAY Vereinigtes Konigreich BRH Vereinigte Staaten SEB Italien MUG Italien MON Vereinigte Staaten RIV Vereinigtes Konigreich SIL Deutschland NÜR Frankreich LEM Vereinigte Staaten DAY Vereinigte Staaten WAT Belgien SPA Kanada MOS Vereinigte Staaten ROA Italien VAL Frankreich DIJ
DNF

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Markku Alén – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ewrc-results.com: Markku Alén, 6. September 2014
  2. iltalehti.fi: Markku Alén testaa luksus-Ferraria, 6. September 2014