Marktgraitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Marktes Marktgraitz
Marktgraitz
Deutschlandkarte, Position des Marktes Marktgraitz hervorgehoben
Koordinaten: 50° 11′ N, 11° 12′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Lichtenfels
Verwaltungs­gemeinschaft: Redwitz an der Rodach
Höhe: 292 m ü. NHN
Fläche: 3,75 km2
Einwohner: 1140 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 304 Einwohner je km2
Postleitzahl: 96257
Vorwahl: 09574
Kfz-Kennzeichen: LIF, STE
Gemeindeschlüssel: 09 4 78 143
Adresse der
Marktverwaltung:
Marktplatz 13
96257 Marktgraitz
Website: www.marktgraitz.de
Bürgermeister: Jochen Partheymüller (Bürgerblock Freie Wähler Marktgraitz)
Lage des Marktes Marktgraitz im Landkreis Lichtenfels
Neuensorger ForstBreitengüßbacher ForstLandkreis HaßbergeCoburgLandkreis CoburgLandkreis KronachLandkreis KulmbachLandkreis BayreuthLandkreis BambergRedwitz an der RodachMichelau in OberfrankenWeismainAltenkunstadtBad StaffelsteinMarktzeulnMarktgraitzLichtenfels (Oberfranken)Hochstadt am MainEbensfeldBurgkunstadtKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Marktgraitz ist ein Markt im oberfränkischen Landkreis Lichtenfels und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Redwitz an der Rodach.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Markt liegt nördlich des Naturparks Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst am Zusammenfluss von Steinach und Rodach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Erwähnung und Namensänderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde in einer Schenkungsurkunde des Jahres 1071 erstmals urkundlich erwähnt.

Die Gemeinde hieß zunächst Graitz. Im Jahr 1894 wurde ihr Name amtlich in Marktgraitz geändert.[2]

Ausgliederungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1977 wurde der Gemeindeteil Neubrand mit mehr als 100 Einwohnern an die Nachbargemeinde Schneckenlohe (Landkreis Kronach) abgetreten.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marktgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Marktgemeinderat von Marktgraitz hat neben dem Bürgermeister zwölf weitere Mitglieder:

CSU BB-Freie Wähler Marktgraitz Gesamt
2014 6 6 12 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 14. März 2014)[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: In Rot auf grünem Boden eine silberne Zinnenmauer mit Tor, dahinter aufragend eine silberne Kirche in Seitenansicht mit roten Dächern, deren Turm mit Erkern besetzt ist.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Schulhaus von 1870
Katholische Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marktgraitz liegt an den Bundesstraßen 173 und 289.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 511.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 695.
  4. Ergebnis der Wahl des Marktgemeinderates Marktgraitz auf der Internetseite der Verwaltungsgemeinschaft Redwitz an der Rodach (abgerufen am 9. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marktgraitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien