Markus Breitenecker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Breitenecker (links, 2017)

Markus Breitenecker (* 28. November 1968 in Wien[1]) ist ein österreichischer Medienmanager. Er ist Geschäftsführer der Sendergruppe ProSieben/Sat1/Puls 4-Österreich.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Breitenecker wurde als Sohn des Universitätsprofessors und Pathologen Gerhard Breitenecker geboren und besuchte das Döblinger Gymnasium. Nach der Matura begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, das er als Magister abschloss.[3] Anschließend bildete er sich an der London School of Economics fort und war Assistent des damaligen Generalintendanten der Vereinigten Bühnen Wien Rudi Klausnitzer.[4]

1996 wurde er Geschäftsführer des neu gegründeten Fernsehsenders Der Wetterkanal, bald darauf wurde er vom damaligen Vorstandsvorsitzenden von ProSieben Georg Kofler abgeworben. Seit der Gründung von ProSieben Austria im Jahr 1998 ist Breitenecker dort Geschäftsführer.[1] 2007 übernahm er mit der ProSiebenSat1-Gruppe den Wiener Stadtsender Puls TV, der Sender wurde in Folge in Puls 4 umbenannt.[5] 2017 kam zur ProSieben/Sat1/Puls4-Österreich-Gruppe auch der Fernsehsender ATV hinzu.[6][7]

Von der Fachzeitschrift Der Österreichische Journalist wurde er 2013 und 2017 als Medienmanager des Jahres ausgezeichnet.[8][9] Für die Programmidee zur Sendung 2 Minuten 2 Millionen – Die Puls 4 Start Up Show wurde er mit seinem Team im Rahmen der Romyverleihung 2015 mit einer Romy ausgezeichnet.[10] 2017 wurde er von der Österreich-Sektion der International Advertising Association (IAA) im Rahmen der Effie-Verleihung zum Marketer des Jahres 2016 gewählt.[11][12]

Breitenecker ist stellvertretender Vorsitzender im Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) und im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT).[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Markus Breitenecker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b diepresse.com: Der fesche TV-Cousin in Österreich. Artikel vom 24. September 2007, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  2. a b WKO: Markus Breitenecker. Abgerufen am 26. Oktober 2017.
  3. Der Österreichische Journalist: Markus Breitenecker. Ausgabe 12/2011 und 01/2012, Seite 65.
  4. Wir sind in einem Medienkrieg. Artikel vom 21. Juni 2016, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  5. diepresse.com: Fixiert: ProSiebenSat.1 hat Puls TV gekauft. Artikel vom 24. August 2007, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  6. derStandard.at: Markus Breitenecker: Der hartnäckige Mister Privatfernsehen. Artikel vom 19. Februar 2017, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  7. Wiener Zeitung: ATV wird in ProSiebenSat1 aufgehen. Artikel vom 7. April 2017, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  8. a b derStandard.at: "Journalist": Breitenecker ist Medienmanager des Jahres. Artikel vom 8. November 2017, abgerufen am 8. November 2017.
  9. a b diepresse.com: Markus Breitenecker ist Medienmanager des Jahres. Artikel vom 28. Oktober 2013, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  10. a b Kurier: ROMY 2015: Akademiepreise vergeben. Artikel vom 23. April 2015, abgerufen am 25. Oktober 2017.
  11. a b derStandard.at: Wirksamste Werbeschnitte: Manner holt Effie in Gold und Platin. Artikel vom 13. November 2017, abgerufen am 14. November 2017.
  12. Das ist der „Marketer des Jahres“. Artikel vom 14. November 2017, abgerufen am 14. November 2017.
  13. Forum Media Planung kürte "Mediapersönlichkeit des Jahres 2017". Artikel vom 23. November 2017, abgerufen am 24. November 2017.
  14. Kurier: Die Gewinner der Akademie-Romy 2018. Artikel vom 5. April 2018, abgerufen am 6. April 2018.