Markus Götz (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Markus Götz (* 19. Mai 1973 in Schopfheim) ist ein deutscher Komponist, Musiker und Pädagoge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Götz wuchs in seiner Geburtsstadt auf und besuchte das dortige Theodor-Heuss-Gymnasium. Er nahm Trompetenunterricht an der Musikschule und spielte in mehreren Vereinen und Orchestern. Nach dem Abitur studierte er Musikwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau. An der dortigen Rockschule hatte er zudem Unterricht beim amerikanischen Jazztrompeter Gary Barone. In Basel studierte Götz Schulmusik und besuchte verschiedenen Arrangier- und Kompositionskurse.

Markus Götz arbeitet als Lehrer in Riehen. Er unterrichtet außerdem an der Musikschule Mittleres Wiesental, dirigiert mehrere Orchester und spielt Trompete und Flügelhorn in verschiedenen Jazz-Bands.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon als Schüler komponierte Götz erste Stücke, die von Blasorchestern in seiner Heimat aufgeführt wurden. Einem breiteren Publikum wurde Götz mit seinen Musicals "Piraten, Piraten", "Johannes – Die Stimme aus der Wüste" oder "Canterville" bekannt, die unter seiner Leitung bereits mehrfach als Schulaufführungen gezeigt wurden und seine Qualifikation als Schulmusiker unter Beweis stellten. Seine zahlreichen in Kooperation mit dem Musikverlag Rundel veröffentlichten Kompositionen und Arrangements[1] werden von Orchestern im In- und Ausland gespielt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 Kompositionsförderpreis der Europäischen Kulturstiftung “Pro Europa”
  • 2002 Sonderpreis der Komponistenwerkstatt Sachsen
  • 2003 1. Jurypreis und Publikumspreis der Komponistenwerkstatt Sachsen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.rundel.de/de/markus_goetz/c-187