Markus Pannermayr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Markus Pannermayr (* 28. Mai 1971 in Straubing) ist ein deutscher Kommunalpolitiker (CSU) sowie seit dem 1. Mai 2008 Oberbürgermeister der niederbayerischen Stadt Straubing.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pannermayr engagierte sich bereits in seiner Schulzeit als Schülersprecher des Straubinger Ludwigsgymnasiums und Kreisvorsitzender der Jungen Union politisch. Nach dem Abitur studierte er Biologie und Chemie für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Regensburg. Ab 1997 unterrichtete er am Comenius-Gymnasium in Deggendorf.

Seit 1996 gehört Pannermayr dem Stadtrat der Stadt Straubing an. Im Mai 2002 wurde er zum dritten Bürgermeister der Stadt gewählt. 2004 war er Mitglied der 12. Bundesversammlung.

In seiner Partei bekleidet Pannermayr die Funktionen des Vorsitzenden im Kreisverband Straubing-Stadt sowie des Stellvertretenden Vorsitzenden im Bezirksverband Niederbayern.[1] Bei der Kommunalwahl im März 2008 setzte er sich in einer Stichwahl gegen Amtsinhaber Reinhold Perlak durch, nachdem er im ersten Wahlgang noch knapp zurückgelegen war. Sein Amt als Oberbürgermeister von Straubing trat er am 1. Mai 2008 an. Im März 2014 wurde er mit 75 % der Stimmen wiedergewählt.[2]

Pannermayr ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markus Pannermayr. CSU. Abgerufen am 5. August 2016.
  2. Ergebnis zur Oberbürgermeisterwahl. Stadt Straubing. 16. März 2014. Abgerufen am 5. August 2016.