Markus Ramseier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Ramseier (* 12. August 1955 in Liestal/BL) ist ein Schweizer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Markus Ramseier ist in Pratteln aufgewachsen. Sein Studium der Germanistik, Anglistik und Romanistik an der Universität Basel schloss er 1985 mit der Promotion ab. Anschliessend war er als wissenschaftlicher Assistent am Deutschen Seminar der Universität Basel tätig. Später arbeitete er als Lehrer, Journalist und Verlagslektor. 2008–2011 war er Leiter des Dichter- und Stadtmuseums Liestal. Bis heute leitet er die Stiftung für Orts- und Flurnamen-Forschung Baselland; daneben ist er schriftstellerisch tätig. 2002 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. Er lebt mit seiner Familie in Pratteln.

Ramseier ist als Verfasser von Prosawerken hervorgetreten. Er ist Mitglied des Verbandes Autorinnen und Autoren der Schweiz sowie der Basler Hebelstiftung.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1992 Schweizer Arbeiterliteraturpreis
  • 1994 Literaturpreis Arbeit und Alltag
  • 1995 Buchpreis des Kantons Bern
  • 2001 Bettina-von-Arnim-Preis

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]