Markus Rex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Markus Rex (* 28. November 1966 in Braunschweig)[1][2] ist ein deutscher Polarforscher, Klimaforscher, Physiker und Bestsellerautor, der maßgeblich das Klimasystem der Polargebiete und die Ozonschicht erforscht. Er ist Professor an der Universität Potsdam und leitet die Sektion Atmosphärenphysik des Alfred-Wegener-Instituts (AWI).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er 1986 das Abitur an der Raabeschule in Braunschweig bestanden hatte,[3] studierte Rex an der Technischen Universität Braunschweig Physik, Geophysik und Meteorologie. Er wechselte nach Göttingen und schrieb 1992 seine Diplomarbeit mit Daten aus einem Forschungsprojekt in der Arktis zum Thema Stratosphärische Ozonabbauraten aus den Ozonsondendaten der EASOE-Kampagne. Er forscht zum polaren Ozonloch.[4]

Rex promovierte 1997 an der Freien Universität Berlin bei Karin Labitzke und Steven Pawson mit einer Arbeit zum Thema Der Ozonabbau in der arktischen Stratosphäre: Ergebnisse einer neuen Meßstrategie (Match).[5] 2013 habilitierte er sich an der Universität Bremen mit einer Arbeit zum Thema Variabilität und Veränderung der polaren Ozonschicht und ihre Bedeutung im Klimasystem.[2]

Rex arbeitete am Jet Propulsion Laboratory der NASA am California Institute of Technology in den USA, am Alfred-Wegener-Institut und an der University of Canterbury in Neuseeland. Er war Dozent an der Freien Universität Berlin und der Universität Bremen.[6]

2016 wurde die Sektion Atmosphärische Zirkulation und Spurenstoffe der Universität Potsdam in Sektion Physik der Atmosphäre umbenannt und Rex wurde ihr Leiter als Nachfolger von Klaus Dethloff.[7]

Forschung und Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rex beschäftigt sich mit der Wirkung klimaphysikalischer Prozesse in den Polregionen im Rahmen der Erdsystemforschung, erhebt Klimadaten in den Polregionen, die stark von Klimawandel betroffen sind, und errechnet unter Zuhilfenahme dieser Daten weltweite Klimamodelle, die Vorhersagen über globale Klimaveränderungen zulassen.

Von 2019 bis 2020 leitete Rex zusammen mit seinen beiden Co-Leadern Klaus Dethloff und Matthew Shupe das internationale Forschungsprojekt MOSAiC – Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate, das die Auswirkungen des Klimawandels in einer ganzjährigen Expedition in der Arktis erforscht.[8][4][9][10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für sein Engagement zu Arktis und Klimawandel wurde Rex 2020 mit dem SEADEVCON Award der Marine.Media GmbH aus Hamburg ausgezeichnet.[11][12]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefanie Kremser, Larry W Thomason, Marc von Hobe, Markus Hermann, Terry Deshler, Claudia Timmreck, Matthew Toohey, Andrea Stenke, Joshua P Schwarz, Ralf Weigel, Stephan Fueglistaler, Fred J Prata, Jean Paul Vernier, Hans Schlager, John E Barnes, Juan Carlos Antuña Marrero, Duncan Fairlie, Mathias Palm, Emmanuel Mahieu, Justus Notholt, Markus Rex, Christine Bingen, Filip Vanhellemont, Adam Bourassa, John MC Plane, Daniel Klocke, Simon A Carn, Lieven Clarisse, Thomas Trickl, Ryan Neely, Alexander D James, Landon Rieger, James C Wilson, Brian Meland: Stratospheric aerosol—Observations, processes, and impact on climate, 2016, Reviews of Geophysics, Band 54, S. 278–335 online als pdf
  • Markus Rex: Variabilität und Veränderung der polaren Ozonschicht und ihre Bedeutung im Klimasystem, Habilitationsschrift, 2013 online als pdf
  • Gloria L Manney, Michelle L Santee, Markus Rex, Nathaniel J Livesey, Michael C Pitts, Pepijn Veefkind, Eric R Nash, Ingo Wohltmann, Ralph Lehmann, Lucien Froidevaux, Lamont R Poole, Mark R Schoeberl, David P Haffner, Jonathan Davies, Valery Dorokhov, Hartwig Gernandt, Bryan Johnson, Rigel Kivi, Esko Kyrö, Niels Larsen, Pieternel F Levelt, Alexander Makshtas, C Thomas McElroy, Hideaki Nakajima, Maria Concepción Parrondo, David W Tarasick, Peter von der Gathen, Kaley A Walker, Nikita S Zinoviev: Unprecedented Arctic ozone loss in 2011, 2011, Nature, Band 478, S. 469–475 download als pdf möglich
  • Markus Rex, RJ Salawitch, Holger Deckelmann, Peter von der Gathen, NRP Harris, MP Chipperfield, B Naujokat, E Reimer, M Allaart, SB Andersen, R Bevilacqua, GO Braathen, H Claude, J Davies, H De Backer, H Dier, V Dorokhov, H Fast, M Gerding, S Godin Beekmann, K Hoppel, B Johnson, E Kyrö, Z Litynska, D Moore, H Nakane, MC Parrondo, AD Risley Jr, P Skrivankova, R Stübi, P Viatte, V Yushkov, C Zerefos: Arctic winter 2005: Implications for stratospheric ozone loss and climate change, 2006, Geophysical Research Letters, Band 33 online als pdf
  • Markus Rex, RJ Salawitch, NRP Harris, P von Der Gathen, GO Braathen, A Schulz, H Deckelmann, M Chipperfield, B M Sinnhuber, E Reimer, R Alfier, R Bevilacqua, K Hoppel, M Fromm, J Lumpe, H Küllmann, A Kleinböhl, H Bremer, M von König, K Künzi, D Toohey, H Vömel, E Richard, K Aikin, H Jost, JB Greenblatt, M Loewenstein, JR Podolske, CR Webster, GJ Flesch, DC Scott, RL Herman, JW Elkins, EA Ray, FL Moore, DF Hurst, P Romashkin, GC Toon, B Sen, JJ Margitan, P Wennberg, R Neuber, M Allart, BR Bojkov, H Claude, J Davies, W Davies, H De Backer, H Dier, V Dorokhov, H Fast, Y Kondo, E Kyrö, Z Litynska, IS Mikkelsen, MJ Molyneux, E Moran, T Nagai, H Nakane, C Parrondo, F Ravegnani, P Skrivankova, P Viatte, V Yushkov: Chemical depletion of Arctic ozone in winter 1999/2000, 2002, Journal of Geophysical Research: Atmospheres, Band 107 online als pdf
  • Markus Rex: Der Ozonabbau in der arktischen Stratosphäre: Ergebnisse einer neuen Meßstrategie (Match), 1997, Dissertation online, download als pdf möglich
  • Markus Rex, P. von der Gathen, N. R. P. Harris, D. Lucic, B. M. Knudsen, G. O. Braathen, S. J. Reid, H. De Backer, H. Claude, R. Fabian, H. Fast, M. Gil, E. Kyrö, I. S. Mikkelsen, M. Rummukainen, H. G. Smit, J. Stähelin, C. Varotsos und I. Zeitcev: In-situ measurements of stratospheric ozone depletion rates in the Arctic winter 1991/92: a Lagrangian approach, J. Geophys. Res., 1996.
  • Markus Rex, P. von der Gathen, G. O. Braathen, S. J. Reid, N. R. P. Harris, M. Chipperfield, E. Reimer, A. Beck, R. Alfier, R. Krüger-Carstensen, H. De Backer, D. Balis, C. Zerefos, F. O'Connor, H. Dier, V. Dorokhov, H. Fast, A. Gamma, M. Gil, E. Kyrö, M. Rummukainen, Z. Litynska, I. S. Mikkelsen, M. Molyneux und G. Murphy: Chemical ozone loss in the Arctic winter 1994/95 as determined by the Match technique, J. Atm. Chem., 1996.
  • Markus Rex, P. von der Gathen, N. R. P. Harris, E. Reimer, A. Beck, R. Alfier, B. M. Knudsen, I. S. Mikkelsen, M. Chipperfield, D. Lucic, M. Allaart, H. De Backer, G. O. Braathen, S. J. Reid, H. Claude, F. O’Connor, H. Dier, H. Fast, A. Gamma, M. Gil, M. Guirlet, E. Kyrö, M. Rummukainen, Z. Litynska, B. Kois, G. Murphy, F. Ravegnani, C. Varotsos, J. Wenger, V. Yushkov, V. Dorokhov, C. Zerefos, D. Balis und I. Ziomas: A lagrangian approach to separate stratospheric chemical ozone loss from dynamical effects: results for the arctic winters 91/92 and 94/95, in Abstracts of the international conference on ozone in the lower stratosphere, Halkidiki, 1995.
  • Markus Rex et al (1995): Chemical ozone loss in the Arctic winters 1991/92 and 1994/95 (Match), in: Proc. of the third European workshop on polar stratospheric ozone, Schliersee, 1995.


Veröffentlichungen im Vorwege oder Zusammenhang mit der MOSAiC-Expedition
  • Markus Rex, Matthew Shupe, Klaus Dethloff, Anja Sommerfeld, Benjamin Rabe: The Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate (MOSAiC), 2019, Geophysical Research Abstracts, Band 21
  • Anja Sommerfeld, Markus Rex, Matthew Shupe, Klaus Dethloff: The Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate (MOSAiC), 2017, EGUGA
  • M Nicolaus, M Rex, K Dethloff, M Shupe, A Sommerfeld: The Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate (MOSAiC), 2016, AGUFM
  • Klaus Dethloff, Markus Rex, Matthew Shupe (2016): Multidisciplinary Drifting Observatory for the Study of Arctic Climate (MOSAiC), 2016, EGUGA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Audios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markus Rex bei prabook.com. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  2. a b Variabilität und Veränderung der polaren Ozonschicht und ihre Bedeutung im Klimasystem bei scholar.google.com online als pdf. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  3. Ehemaliger Raabeschüler leitet die größte Arktisexpedition aller Zeiten auf raabeschule.de
  4. a b Arktisexpedition schreibt Geschichte. In: maz-online. 22. März 2019, abgerufen am 9. Januar 2020.
  5. Der Ozonabbau in der arktischen Stratosphäre : Ergebnisse einer neuen Meßstrategie (Match) bei d-nb.info online, download als pdf möglich. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  6. Prof. Dr. Markus Rex bei silbersalz-festival.com. Abgerufen am 12. Oktober 2020.
  7. 25 Jahre Das Alfred-Wegener-Institut in Potsdam bei epic.awi.de. Abgerufen am 11. Oktober 2020.
  8. Wir müssen die Arktis besser verstehen. Deutschlandfunk, 18. September 2019, abgerufen am 9. Januar 2020.
  9. Markus Rex: Von Eis umschlossen. In: Die Zeit. Abgerufen am 9. Januar 2020.
  10. Leadership bei mosaic-expedition.org. Abgerufen am 21. Oktober 2020.
  11. SEADEVCON Maritime Award – SEADEVCON. Abgerufen am 24. September 2020 (deutsch).
  12. Imprint – SEADEVCON. Abgerufen am 15. November 2020 (deutsch).