Markus Wolf (Bildhauer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Wolf (2013)

Markus Wolf (* 22. Juli 1963 in Stuttgart) ist ein deutscher Bildhauer und Maler, der in Stuttgart-Plieningen lebt und arbeitet.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Wolf absolvierte nach dem Abitur die Meisterschule für Steinbildhauer in Freiburg im Breisgau. Ein Schlüsselerlebnis war im Jahr 1994 der geplante Abriss des spätklassizistische Grabmals des letzten Degerlocher Bauernschultheißen Wilhelm Gohl (* 1834; † 1895) auf dem dortigen Alten Friedhof. Wolf verweigerte diesen Auftrag und verlor daraufhin seinen Arbeitsplatz.[1] 1996 übernahm er die Meisterwerkstatt Pfeiffer in Stuttgart-Plieningen.[1] Wolf hat sich frühzeitig auf Skulpturen zu landesgeschichtliche Themen spezialisiert.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein erstes historisches Werk war im Jahr 1995 die Rekonstruktion des 1945 zerstörten Denkmals an der Alten Weinsteige in Stuttgart.[1] Die rekonstruierte Skulptur wurde zum 500. Jahrestag der Herzogserhebung des Grafen Eberhard im Bart von Württemberg eingeweiht. International bekannt wurde Wolf durch die seit dem Jahr 2000 entstandenen, inzwischen 34 monumentalen Stauferstelen, die vom Komitee der Stauferfreunde europaweit aufgestellt werden. Die Stelen erinnern an authentischen Orten an die Staufer, die im Hochmittelalter römisch-deutsche Könige und Kaiser waren.[2][3]

Weitere Beispiele seiner inzwischen über hundert Skulpturen:

Wolf befasst sich neben der Bildhauerei aus Stein auch mit Skulpturen aus Holz sowie mit Grafik, Holzschnitt und Malerei.[8][9][10]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Bildhauer Markus Wolf bei stauferstelen.net. Abgerufen am 11. Dezember 2013.
  2. stauferstelen.net mit interaktiven Landkarten. Abgerufen am 3. April 2017.
  3. Peter Koblank: Wie eine Stauferstele entsteht. Vom Steinbruch bis zur Einweihung in Justingen am 7. Oktober 2012 Abgerufen am 13. Dezember 2013.
  4. Weggabelung des Schicksals - Dokumentation zur Gedenksäule für Luftangriffsopfer. Abgerufen am 13. Dezember 2013.
  5. Joachim Lipp: Sebastian-Lotzer-Denkmal Abgerufen am 6. Oktober 2013.
  6. Rüdiger Ott: Der Krautkopf darf bleiben in: Stuttgarter Zeitung 19. Februar 2013. Abgerufen am 20. April 2013.
  7. Simone Bürkle: In Stein gemeißelte Freundschaft in: Stuttgarter Zeitung 21. Januar 2014. Abgerufen am 24. Januar 2014.
  8. Elisabeth Maier: Alblinien ziehen sich durch seine Kunst in: Esslinger Zeitung 2. Oktober 2009. Abgerufen am 20. April 2013.
  9. Universität Hohenheim: "Alblinien" – eine Ausstellung mit Werken von Markus Wolf Abgerufen am 26. September 2016.
  10. Sabine Schwieder: Originelle Skulpturen in originaler Umgebung in: Stuttgarter Nachrichten 22. September 2016. Abgerufen am 26. September 2016.