Marlboro (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marlboro
Die Congregational Church in Marlboro(Neubau von 1931 nach dem niedergebrannten Vorbild von 1820)
Die Congregational Church in Marlboro
(Neubau von 1931 nach dem niedergebrannten Vorbild von 1820)
Lage in Vermont
Marlboro (Vermont)
Marlboro
Marlboro
Basisdaten
Gründung: 29. April 1751
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Windham County
Koordinaten: 42° 53′ N, 72° 53′ WKoordinaten: 42° 53′ N, 72° 53′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.078 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 10,3 Einwohner je km2
Fläche: 105,4 km2 (ca. 41 mi2)
davon 104,4 km2 (ca. 40 mi2) Land
Höhe: 364 m
Postleitzahl: 05344
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-43375
GNIS-ID: 1462143
Website: www.marlboro.vt.us

Marlboro[1] ist eine Town im Windham County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1078 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marlboro liegt im Süden des Windham Countys, am Rand der Green Mountains. Mehrere kleinere Bäche fließen durch das Gebiet der Town, zudem gibt es mehrere Seen. Der größte ist der Sunset Lake im Nordosten. Im Südosten liegt der South Pond. Höchste Erhebung ist der 607 m hohe Lyman Hill.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Marlboro liegt zwischen −7 °C (19° Fahrenheit) im Januar und 20,5 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai bei einem Spitzenwert im Januar von 40 cm (16 inch) liegen mit rund zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde am 29. April 1751 durch Gouverneur Benning Wentworth zur Besiedlung ausgerufen; der Briten- und Indianerkriege wegen, die zu diesem Zeitpunkt in der Gegend stattfanden, konnte die Landnahme aber nicht angetreten werden. Dieselbe Gruppe aus Northampton (Massachusetts) erhielten den Zuschlag für das Gebiet erneut am 21. September 1761 und schließlich am 17. April 1764. Die Besiedlung der Town begann ab April 1763. Die konstituierende Stadtversammlung fand am 8. Mai 1775 statt.[5][6]

Town House

Das Town House von Marlboro wurde 1822 errichtet. Genutzt wurde es für die Stadtversammlungen. Errichtet wurde es in der Nähe der ersten Kirche der Town. Beide Gebäude wurden zwischen 1836 und 1844 an die South Road verlegt. Nachdem das Town House im Jahr 1966 durch einen Schneepflug getroffen wurde, wurde es erneut versetzt, an seinen heutigen Standort.

Die Wirtschaft Marlboros war von Beginn an bis heute stark landwirtschaftlich geprägt. Industrie kam nur in Form von einigen Wassermühlen vor, die an den Wildbächen der Umgebung standen. Bedingt durch die leicht gebirgige Oberfläche der Town kam Viehzucht nur in relativ geringem Ausmaß in Frage; besonders wichtige Feldfrüchte waren um 1840 Kartoffeln, Hafer und Mais. Diese Bewirtschaftung ist, wenn auch mit größerer Vielfalt von Produkten, bis heute weitgehend gleich geblieben.[5]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Kirche, die Congretional Church, wurde bereits 1778 geweiht und 1820 neu erbaut. Der erste Gemeindesaal folgte 1779. Die wichtigste Gemeinde stellt die United Church of Christ; einige andere Religionsgemeinschaften bilden weitere kleine Gemeinschaften.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] - Town of Marlboro, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 629
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1087 1245 1296 1218 1027 896 741 665 553 495
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 448 442 300 255 225 311 347 592 695 924
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 978 1078

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vermont State Route 9 führt in Westöstlicher Richtung durch die Town von Wilmington im Westen nach Brattleboro im Osten. Die nächste Amtrak Station befindet sich in Brattleboro.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Marlboro gibt es kein eigenes Krankenhaus. Das nächstgelegene Krankenhaus ist das Brattleboro Memorial Hospital in Brattleboro.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marlboro College

Marlboro gehört zur Windham Central Supervisory Union.[8] In Marlboro befindet sich die Marlboro Elementary School. Sie bietet Schulbildung vom Kindergarten bis zum Abschluss der achten Klasse.[9]

Neben der Grundschule findet sich auch das 1946 gegründete Marlboro College, eine Kunsthochschule mit 330 Studienplätzen.[10] Das zuständige Krankenhaus befindet sich in Brattleboro. Das Marlboro College wurde 1946 von drei Bürgern der Stadt gegründet, um aus dem Zweiten Weltkrieg zurückkehrenden Veteranen eine Ausbildung zu ermöglichen. Das seit 1951 bestehende alljährliche Marlboro Music School and Festival wird zurzeit von Mitsuko Uchida und Richard Goode geleitet.

In Marlboro gibt es keine eigene Bücherei. Die nächstgelegenen befinden sich in Guilford, Jacksonville und Wilmington.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tasha Tudor (1915–2008), Buchillustratorin und Kinderbuchautorin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 110 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marlboro, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marlboro im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 30. Mai 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Lyman Hill. In: peakery.com. (peakery.com).
  4. Marlboro, Vermont (VT 05301) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 25. Februar 2017 (englisch).
  5. a b c Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band. George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 110 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. A.J. Coolidge and G.B. Mansfield: A History and Deskription of New England, General and Local. 2. Band. Austin Coolidge, Boston 1859, S. 841 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  7. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Windham Central Supervisory Union. In: windhamcentral.org. Abgerufen am 25. Februar 2017.
  9. Marlboro School, Marlboro VT – Marlboro Elementary School, Marlboro VT. In: marlboroschool.net. Abgerufen am 25. Februar 2017 (amerikanisches Englisch).
  10. Angaben auf der Homepage des College (englisch)