Maroon 5/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maroon 5 logo.svg – Diskografie

Maroon 5 live (2011)
Veröffentlichungen
Studioalben 6
Kompilationen 2
Remixalben 1
EPs 1
Singles 25
Musikvideos 33
Live-Alben 5

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Rock-Musikgruppe Maroon 5.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 Songs About Jane 5 Platin
(56 Wo.)
7 Gold
(39 Wo.)
12 Gold
(51 Wo.)
1 6-fach-Platin
(88 Wo.)
6 4-fach-Platin
(156 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2002
Verkäufe weltweit: 9.000.000
2007 It Won’t Be Soon Before Long 6
(27 Wo.)
14
(11 Wo.)
6
(24 Wo.)
1 Platin
(38 Wo.)
1 Doppelplatin
(84 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2007
Verkäufe weltweit: 6.000.000
2010 Hands All Over 17
(8 Wo.)
20
(6 Wo.)
10
(8 Wo.)
6 Platin
(47 Wo.)
2 Platin
(124 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 2010
Verkäufe weltweit: 3.000.000
2012 Overexposed 4
(12 Wo.)
7
(14 Wo.)
7
(27 Wo.)
2 Platin
(46 Wo.)
2 Platin
(95 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2012
Verkäufe weltweit: + 1.000.000
2014 V 6
(8 Wo.)
10 Platin
(4 Wo.)
2
(32 Wo.)
4 Gold
(56 Wo.)
1 3-fach-Platin
(123 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2014
Verkäufe: + 3.952.500
2017 Red Pill Blues 44
(1 Wo.)
31 Gold
(1 Wo.)
21
(4 Wo.)
12
(4 Wo.)
2 Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 2017
Verkäufe weltweit: + 550.000

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2004 1.22.03.Acoustic 55
(2 Wo.)
66
(2 Wo.)
58 Silber
(3 Wo.)
43 Gold
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2004
2005 Live – Friday the 13th 61
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2005
2008 Live from Le Cabaret 117
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2008
Call and Response: The Remix Album 73
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2008
2011 iTunes Session 148
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Februar 2011

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 Singles 35 Gold
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2015
Nummer-eins-Alben 2 2
Alben in den Top 10 4 3 4 5 6
Alben in den Charts 6 7 7 8 11

weitere Veröffentlichungen

  • 1997: The Fourth World
  • 2004: Maximum Maroon 5: The Unauthorised Biography of Maroon 5
  • 2007: The B-Side Collection
  • 2008: The Lowdown: Unauthorized
  • 2008: Live from SoHo
  • 2012: Holiday Gift

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 Harder to Breathe
Songs About Jane
79
(6 Wo.)
13
(7 Wo.)
18 Platin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2002
2004 This Love
Songs About Jane
5 Gold
(18 Wo.)
3
(24 Wo.)
4
(30 Wo.)
3 Gold
(14 Wo.)
5 Platin
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2004
She Will Be Loved
Songs About Jane
25
(9 Wo.)
27
(20 Wo.)
18
(23 Wo.)
4 Platin
(20 Wo.)
5 Platin
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2004
Sunday Morning
Songs About Jane
83
(6 Wo.)
52
(5 Wo.)
87
(3 Wo.)
27
(7 Wo.)
31 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2004
2005 Must Get Out
Songs About Jane
39
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. April 2005
2007 Makes Me Wonder
It Won’t Be Soon Before Long
11
(11 Wo.)
12
(20 Wo.)
14
(26 Wo.)
2 Silber
(17 Wo.)
1 Gold
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 2007
Wake Up Call
It Won’t Be Soon Before Long
41
(11 Wo.)
17
(21 Wo.)
12
(24 Wo.)
33
(10 Wo.)
19
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. August 2007
Won’t Go Home Without You
It Won’t Be Soon Before Long
11
(17 Wo.)
16
(21 Wo.)
65
(3 Wo.)
44
(7 Wo.)
48
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2007
2008 If I Never See Your Face Again
It Won’t Be Soon Before Long
54
(2 Wo.)
52
(9 Wo.)
28
(11 Wo.)
51
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2008
(feat. Rihanna)
2010 Misery
Hands All Over
30
(10 Wo.)
28
(10 Wo.)
32
(14 Wo.)
30
(4 Wo.)
14 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2010
2011 Never Gonna Leave This Bed
Hands All Over
55 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2011
Moves like Jagger
Hands All Over
2 3-fach-Gold
(36 Wo.)
1
(30 Wo.)
5 Platin
(34 Wo.)
2 3-fach-Platin
(64 Wo.)
1 6-fach-Platin
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2011
(feat. Christina Aguilera)
2012 Payphone
Overexposed
4 Platin
(24 Wo.)
5 Gold
(23 Wo.)
4 Platin
(29 Wo.)
1 Platin
(30 Wo.)
2 5-fach-Platin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 2012
(feat. Wiz Khalifa)
One More Night
Overexposed
17 Gold
(25 Wo.)
8
(17 Wo.)
11 Gold
(24 Wo.)
8 Platin
(28 Wo.)
1 4-fach-Platin
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2012
Daylight
Overexposed
75
(7 Wo.)
35
(10 Wo.)
53
(10 Wo.)
63
(4 Wo.)
7 Platin
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 2012
2013 Love Somebody
Overexposed
10
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2013
2014 Maps
V
6 Gold
(22 Wo.)
18
(21 Wo.)
22
(18 Wo.)
2 Gold
(27 Wo.)
6
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2014
Animals
V
11 Gold
(27 Wo.)
26
(19 Wo.)
18
(29 Wo.)
27 Gold
(28 Wo.)
3
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2014
2015 Sugar
V
41 Gold
(23 Wo.)
25
(24 Wo.)
10
(38 Wo.)
7 Doppelplatin
(45 Wo.)
2 6-fach-Platin
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2015
This Summer’s Gonna Hurt Like a Motherf***er
V (Re-Edition)
45
(12 Wo.)
38
(7 Wo.)
56
(1 Wo.)
40
(2 Wo.)
23
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Mai 2015
2016 Don’t Wanna Know
Red Pill Blues (Deluxe Edition)
33 Gold
(18 Wo.)
18
(17 Wo.)
14
(23 Wo.)
5 Platin
(22 Wo.)
6 Doppelplatin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2016
(feat. Kendrick Lamar)
2017 Cold
Red Pill Blues (Deluxe Edition)
43 Gold
(14 Wo.)
42
(10 Wo.)
30
(15 Wo.)
24 Silber
(13 Wo.)
16
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2017
(feat. Future)
What Lovers Do
Red Pill Blues
17 Gold
(26 Wo.)
11
(25 Wo.)
9
(29 Wo.)
12 Gold
(… Wo.)
9 Doppelplatin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2017
(feat. SZA)
2018 Wait
Red Pill Blues
79
(1 Wo.)
24 Gold
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 2018
Girls Like You 23
(… Wo.)
13
(… Wo.)
9
(… Wo.)
11
(… Wo.)
4
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2018
(feat. Cardi B)

Weitere Songs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2010 Give a Little More
Hands All Over
86
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. August 2010
Stutter
Hands All Over
84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 2010
2012 Come Away to the Water
The Hunger Games: Songs from District 12 and Beyond
83
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. März 2012
(feat. Rozzi Crane)
Wipe Your Eyes
Overexposed
80
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juni 2012
2014 It Was Always You
V
88
(1 Wo.)
40
(3 Wo.)
45
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2014
Nummer-eins-Singles 1 1 3
Singles in den Top 10 4 4 6 9 14
Singles in den Charts 20 20 19 23 29

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Goodnight Goodnight
  • 2015: Feelings
  • 2017: Help Me Out (mit Julia Michaels)

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Live – Friday the 13th

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
1997 Soap Disco (als Kara’s Flowers) Mark Kohr
2002 Harder to Breathe Marc Webb
2004 This Love Sophie Muller
She Will Be Loved Sophie Muller
Sunday Morning Big TV!
She Will Be Loved (Unplugged-Version)
2005 Shiver Russell Thomas
Must Get Out (live) Russell Thomas
2007 Makes Me Wonder John Hillcoat
Wake Up Call Jonas Åkerlund
Won’t Go Home Without You Sophie Muller
2008 Goodnight Goodnight Marc Webb
If I Never See Your Face Again Anthony Mandler
2009 Story Bob Carmichael
2010 Misery Joseph Kahn
Give a Little More Paul Hunter
Hands All Over Don Tyler
2011 Never Gonna Leave This Bed Tim Nackashi
Runaway Mickey Smith
Out of Goodbyes Travis Schneider
Moves like Jagger Jonas Åkerlund
2012 Payphone Samuel Bayer
One More Night Peter Berg
Daylight Jonas Åkerlund
2013 Love Somebody Rich Lee
2014 Maps Peter Berg
Animals Samuel Bayer
2015 Sugar David Dobkin
This Summer’s Gonna Hurt Like a Motherf***er Travis Schneider & Adam Levine
2016 Don’t Wanna Know David Dobkin
2017 Cold Rich Lee
What Lovers Do Joseph Kahn
2018 Wait Dave Meyers

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) 0! 0! 4 0! 160.000 capif.org.ar AR2
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 6 40 0! 3.010.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 3 2 0! 115.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 6 2 0! 230.000 abpd.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 7 18 0! 482.500 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 9 3 0! 2.500.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 2 0! (2.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 1 1 0! 29.593 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 8 2 0! 925.000 infodisc.fr snepmusique.com
GriechenlandGriechenland Griechenland (IFPI) 0! 1 0! 0! 15.000 ifpi.gr (Memento vom 27. Oktober 2007 im Internet Archive)
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 1 0! 0! 7.500 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 6 18 0! 930.000 fimi.it
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 9 4 0! 1.800.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 3 37 1 3.925.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 17 33 3 2.670.000 amprofon.com.mx und Certificados Musicales Amprofon
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 4 17 0! 330.000 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 3 0! 0! 55.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 3 1 0! 62.500 ifpi.at
PhilippinenPhilippinen Philippinen (PARI) 0! 1 2 0! 75.000 Einzelnachweise
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 0! 5 0! 100.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 1 2 0! 40.000 Einzelnachweise
RusslandRussland Russland (NFPF) 0! 0! 2 0! 40.000 2m-online.ru
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 4 17 0! 770.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 2 2 0! 95.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 2 5 0! 230.000 promusicae.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 6 35 0! 60.953.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 3 6 18 0! 10.454.000 bpi.co.uk
Insgesamt 3 109 272 4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]