Mars (Miniserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
OriginaltitelMars
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr2016
Länge47 Minuten
Episoden6 in 1 Staffel
GenreDokumentation
Science-Fiction
RegieEverardo Gout
IdeeBen Young Mason
Justin Wilkes
MusikNick Cave
Warren Ellis
KameraDamian Garcia
Erstausstrahlung13. November 2016

Mars ist eine bisher sechsteilige US-amerikanische Fernseh-Dokumentations-Reihe von Ron Howard, Brian Grazer[1] und anderen[2] aus dem Jahr 2016. Die Fernseh- und Produktionsgesellschaft National Geographic Channel präsentierte diese Anfang November 2016 vor rund 300 geladenen Gästen im Zeiss-Großplanetarium in Berlin. In den sechs Teilen des Doku-Dramas werden Science-Fiction-Elemente dem aktuellen Entwicklungsstand der Raumfahrt und der Marsforschung gegenübergestellt.[3] Das Thema der Serie ist die erste bemannte Mission zum Mars, die für 2033 angesetzt ist und die gleich als erste Stufe zur Kolonisierung des Planeten dient. Es werden immer wieder Rückblicke auf frühere Ereignisse in der Geschichte der Raumfahrt eingeblendet, die aus unterschiedlichen Dokumentationen stammen. Vermehrt wird auch rückgeblendet auf das Jahr 2016 und hier führt nicht selten Robert Zubrin das Wort, wo es darum geht, die einzelnen Phasen der Eroberung des Mars zu erläutern. Auch nimmt die Dokumentation des Öfteren Bezug auf Mars One, eine seit 2011 existierende private Stiftung, die sich dem Ziel verschrieben hat, die Kolonisation des Mars voranzutreiben (und in der Zubrin eine beratende Funktion ausübt). U.a. wird auch das Projekt HI-SEAS vorgestellt. Der Schwerpunkt der Dokuserie liegt jedoch in der filmerisch umgesetzten Vision davon, wie dieses Projekt ablaufen könnte.

Am 13. Januar 2017 wurde die Verlängerung um eine zweite Staffel bekanntgegeben.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2033 startet eine Besatzung von sechs Astronauten von Florida aus, um die ersten Menschen zu sein, die den Mars betreten. Auf der Erde wird ihr Missionsverlauf überwacht. Als sie in die Marsatmosphäre eintreten, versagt das Landesystem ihres Raumschiffes, der Daedalus. Bei der Rettung der Daedalus verletzt sich der Kommandant Ben Sawyer schwer. Sie können landen – allerdings 75,3 Kilometer von ihrem geplanten Basislager entfernt.

Nachdem ihr Fahrzeug 16 Kilometer vor Erreichen des Basislagers liegen bleibt, kämpft sich die Mannschaft zu Fuß weiter durch das raue Marsgelände. Aufgrund der Verletzung des Kommandanten ist es ein Wettlauf mit der Zeit. Am Ziel angelangt verstirbt er.

Im Basislager gibt es aber kein Wohnmodul, sondern nur ein Werkstattmodul. Dieses ist eigentlich für zwei Arbeiter ausgelegt und sichert ihr Überleben für höchstens drei Monate. Daher hängt der Erfolg der Daedalus-Mission davon ab, eine permanente Zuflucht vor der Strahlung auf der Oberfläche und eine Wasserquelle zu finden. Schließlich lokalisiert das Bodenpersonal auf der Erde ein altes Lava-Röhrensystem anhand von Satellitenbildern. Die Daedalus-Mannschaft steigt durch einen Krater dorthin hinab und findet am Grund Wassereis. Damit ist ein Standort für eine Siedlung gefunden.

Es erfolgt ein Zeitsprung vier Jahre in die Zukunft. Eine erste Kolonie, Olympus Town, wurde aufgebaut. Um die Expansion voranzutreiben und nach Leben auf dem Mars zu suchen, landet eine weitere Crew. Allerdings bedroht ein riesiger Staubsturm die Kolonisten.

Der Staubsturm tobt seit Monaten über Olympus Town und pfercht die Bewohner auf engsten Raum ein. Dies zerrt allen an den Nerven. Ein Botaniker dreht durch und öffnet eine Luftschleuse, wodurch er und sechs weitere getötet werden. Das Gewächshaus und ein Labor werden so zerstört. Alle Pflanzen frieren durch die eisigen Temperaturen kaputt. Die Kolonisten versuchen die Situation zu meistern und die Schäden zu beseitigen. Dabei finden sie seltsame kristalline Strukturen an ihren Geräten nach dem Sturm.

Durch die Tragödie sinkt zudem die Zustimmung in der Öffentlichkeit, weshalb das Bodenpersonal auf der Erde abwägt, die Mission abzubrechen und die Kolonisten zu evakuieren. Am Ende der ersten Staffel kündigt das Bodenpersonal eine Pressemitteilung an. Alle rechnen damit, dass das Missionsende verkündet werden soll. Unerwartet wird hingegen mitgeteilt, dass man Leben auf dem Mars gefunden hat, denn die gefundenen Strukturen sind lebendig. Damit ist der Fortbestand der Kolonie gesichert.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mars basiert auf dem Buch „How we’ll live on Mars“[5] von Stephen Petranek aus dem Jahr 2015, welches 2016 in Deutschland unter dem Titel „Unser Leben auf dem Mars“[6] erschien. Die Drehbücher der ersten Staffel schrieben André Bormanis, Mickey Fisher, Karen Janszen, Ben Young Mason, Jonathan Silberberg, Justin Wilkes und Paul Solet.[7]

Gefilmt wurde sowohl in den USA, als auch weltweit in Budapest, in Marokko und in der Antarktis.[8][9]Regie führte in allen Episoden Everardo Gout. Der Soundtrack stammt von Nick Cave und Warren Ellis.

Zwei Wochen vor der offiziellen Erst-Ausstrahlung auf National Geographic Channel und FX wurde die erste Episode online auf der Homepage von National Geographic Channel ab dem 1. November 2016 bereitgestellt.[10] Die weltweite TV-Premiere fand am 13. November 2016 in 171 Ländern in 45 Sprachen statt.

Parallel zur Serie wurde eine Online-Episode mit dem Titel „Before Mars“ als Vorgeschichte an sieben Drehtagen gedreht und am 23. Oktober 2016 auf der Homepage des National Geographic Channels veröffentlicht. Regie führte Lloyd Lee Choi. Das Drehbuch schrieb Rebecca Strom. Gedreht wurde in Ellenville, USA.[11] Die Episode erzählt, wie in der Jugend der beiden Hauptcharaktere Hana und Joon Seung, Zwillingsschwestern, ihr Forscherdrang geweckt wurde.[12]

Am 13. Januar 2017 wurde die Verlängerung um eine zweite Staffel bekanntgegeben.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[13]
Hana Seung, Joon Seung Jihae Anne Helm
Javier Delgado Alberto Ammann
Amelie Durand Clémentine Poidatz
Oliver Lee Nicholas Wittman Marco Wittorf
Ava Macon Kata Sarbó
Marta Kamen Anamaria Marinca Josephine Schmidt
Robert Foucault Sammi Rotibi
Ed Grann Olivier Martinez
Sam Antoinette Fekete
Ben Sawyer Ben Cotton Thomas Schmuckert
Leslie Richardson Cosima Shaw

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch Quoten
(USA)
1 Novo Mundo Novo Mundo 13. November 2016 14. November 2016 Everardo Gout Karen Janszen / Paul Solet 1,42 Mio.[14]
2 Gelandet Grounded 20. November 2016 21. November 2016 Everardo Gout André Bormanis / Paul Solet 0,97 Mio.[15]
3 Zeitdruck Pressure Drop 27. November 2016 28. November 2016 Everardo Gout Mickey Fisher / Paul Solet 0,80 Mio.[16]
4 Energie Power 4. Dezember 2016 5. Dezember 2016 Everardo Gout Ben Young Mason / Paul Solet 0,87 Mio.[17]
5 Dunkle Zeiten Darkest Days 11. Dezember 2016 11. Dezember 2016 Everardo Gout Paul Solet 0,74 Mio.[18]
6 Schwere Entscheidung Crossroads 18. Dezember 2016 18. Dezember 2016 Everardo Gout André Bormanis / Paul Solet 0,71 Mio.[19]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kevin Hennings schrieb auf dwdl.de als Kritik zur ersten Folge u.a.:

„Ihre inszenierte Geschichte und Umsetzung der Eventualitäten solch einer Reise sind ohne Frage hochspannend mitanzusehen, doch fehlt es den Schauspielern etwas an Überzeugungskraft, um den Zuschauer vollends zu packen.“ – Kevin Hennings: dwdl.de[20]

Beim Internetportal Rotten Tomatoes erhielt die Serie ein Rating von 61 % positiver Kritiken. In Bezug auf die Publikumsmeinung liegt der Wert dagegen bei 68 %.[21]

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland erschien die erste Staffel am 24. Mai 2017 ungekürzt mit FSK-12.[22] Sie ist auch auf dem Streamingdienst Netflix verfügbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Reise zum Roten Planeten hat begonnen: National Geographic präsentierte globales Serien-Event „Mars“ im Zeiss-Großplanetarium in Berlin Bericht auf www.presseportal.de (4. November 2016). Zitat: „In einem faszinierenden Mix aus Wissenschaftsdokumentation und fiktionaler Zukunftsvision erörtert die sechsteilige Dokumentations-Reihe von Ron Howard und Brian Grazer nicht nur den aktuellen Stand der Marsforschung, sondern präsentiert kühne Zukunftsvisionen führender Wissenschaftler und schildert gleichzeitig die Besiedlung des Roten Planeten als fesselndes Science-Fiction-Drama.“
  2. „Mars“: Wenn eine Doku-Serie im Kino laufen könnte Artikel von Kevin Hennings auf einer Seite des Internetmagazins „DWDL.de“ (13. November 2016).
  3. Die Reise zum Roten Planeten hat begonnen: National Geographic präsentierte globales Serien-Event „Mars“ im Zeiss-Großplanetarium in Berlin Bericht auf www.presseportal.de (4. November 2016).
  4. http://deadline.com/2017/01/mars-event-series-renewed-season-2-national-geographic-tca-1201885744/
  5. Petranek, Stephen L.,: How we’ll live on Mars. ISBN 978-1-4767-8476-2 (worldcat.org).
  6. Engels, Bettina, Petranek, Stephen dt.: Unser Leben auf dem Mars TED Books (gebundene Ausgabe). ISBN 3-596-03465-5 (worldcat.org).
  7. Mars (TV Series 2016– ). Abgerufen am 12. Juni 2017.
  8. National Geographic Channel to Air New Event Series – Broadcaster Magazine. In: Broadcaster Magazine. 3. November 2016 (broadcastermagazine.com [abgerufen am 12. Juni 2017]).
  9. How man will REALLY get to Mars. In: Mail Online. (dailymail.co.uk [abgerufen am 12. Juni 2017]).
  10. Michael Nordine: ‘Mars’: Watch the First Episode Now | IndieWire. Abgerufen am 12. Juni 2017 (englisch).
  11. Before Mars (2016). Abgerufen am 12. Juni 2017.
  12. Cynthia Littleton: Nat Geo Channel’s ‘Mars’ Drama Series Sets Scripted Online Prequel. In: Variety. 9. Mai 2016 (variety.com [abgerufen am 12. Juni 2017]).
  13. Deutsche Synchrondatei: Mars (2016-). In: Deutsche Synchronkartei. 11. Juni 2017; abgerufen am 11. Juli 2017.
  14. Top 150 Monday Cable Originals & Network Finals 11.14.2016. In: Showbuzzdailys.com. 14. November 2016; abgerufen am 11. Juli 2017.
  15. Top 150 Monday Cable Originals & Network Finals 11.21.2016. In: Showbuzzdailys.com. 21. November 2016; abgerufen am 11. Juli 2017.
  16. Top 150 Monday Cable Originals & Network Finals 11.28.2016. In: Showbuzzdailys.com. 28. November 2016; abgerufen am 11. Juli 2017.
  17. Top 150 Monday Cable Originals & Network Finals 12.05.2016. In: Showbuzzdailys.com. 5. Dezember 2016; abgerufen am 11. Juli 2017.
  18. Top 150 Monday Cable Originals & Network Finals 12.12.2016. In: Showbuzzdailys.com. 12. Dezember 2016; abgerufen am 11. Juli 2017.
  19. Top 150 Monday Cable Originals & Network Finals 12.19.2016. In: Showbuzzdailys.com. 19. Dezember 2016; abgerufen am 11. Juli 2017.
  20. DWDL.de GmbH: "Mars": Wenn eine Doku-Serie im Kino laufen könnte – DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 12. Juni 2017]).
  21. Mars: Season 1 – Rotten Tomatoes. Abgerufen am 12. Juni 2017 (englisch).
  22. Sascha Imme: Mars [TV-Mini-Serie] (2016). Abgerufen am 12. Juni 2017.