Mars (Schokoriegel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mars
Mars Logo.svg
Inhaber Mars Incorporated
Einführungsjahr 1932
Produkte Schokoriegel, Speiseeis
Märkte nahezu weltweit
Website http://www.mars-riegel.de/
Älteres Mars-Logo
Verpackung eines Mars-Schokoriegels
Japp
Nährwertinformationen für
„Mars“ (Stand: 10.08.2016[1])
Bestandteile pro Stück (51 g)
Energiewert: 959 kJ (229 kcal)
Fett: 8,5 g
Kohlenhydrate: 35,8 g
Proteine: 2,1 g

Mars ist ein von Mars Incorporated hergestellter Schokoriegel. Er besteht aus „Candycreme“ mit einer darüber liegenden Schicht Karamell, umgeben von Milchschokolade.

Produktpalette und Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mars-Riegel wurde 1932 von Forrest Mars, dem Sohn des Firmengründers Frank C. Mars entwickelt, basierend auf dem US-amerikanischen Milky Way von 1923 – der europäische Milky Way entspricht dem amerikanischen 3 Musketeers. In Deutschland wurde das Produkt erstmals 1961 verkauft. Erfunden wurde der Riegel in Slough. [2][3][4][5]

In Schweden wird seit 1947 von Marabou der Schokoladenriegel Japp vertrieben, der im Aussehen und in der Verpackung dem Mars-Riegel ähnelt.

Typischerweise enthält eine Verpackung jeweils einen Riegel. Ein Riegel wiegt 51 g, Mars-Mini besteht aus zwei 20 g-Riegeln und ein Mars Kingsize wiegt 80 g. Neuerdings tauchen auch andere Größen auf, so zum Beispiel Einzelriegel mit 51 g und bei Discountern Packungen mit 7(6+1) Riegeln à 45 g. Neben dem klassischen Mars in verschiedenen Größen gibt es auch Mars-Eisriegel oder Mars Planets (kleine Schokokugeln in verschiedenen Geschmacksrichtungen). Mars gibt es zudem in abgewandelten Geschmacksrichtungen (zum Beispiel Mars Midnight mit Zartbitterschokoladenumhüllung, Mars Mandel mit gerösteten Mandelstückchen (seit Februar 2013 nicht mehr erhältlich) und Mars delight mit Knusperkeks und Karamell).

In Deutschland wurden im Jahr 2004 etwa vier Milliarden Euro mit dem Verkauf von Schokoladeprodukten umgesetzt, etwa 24 % davon entfallen dabei auf Schokoriegel. Davon ist Mars einer der meistverkauften in Europa.

Im Internet gibt es Rezepte mit Mars-Riegeln, etwa die Mars-Birnen-Torte. In Schottland werden frittierte Marsriegel verkauft.

Rückrufaktion 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginnend am 23. Februar 2016 kam es zur bisher größten Rückrufaktion von Mars-Schokoriegeln. Ein Kunde in Deutschland hatte ein scharfkantiges Plastikteil in einem Mars-Riegel, der in der Fabrik in Veghel in den Niederlanden hergestellt worden war, entdeckt. Die Herstellerfirma entschloss sich daraufhin zu einer großen Rückrufaktion. Verschiedene Schokoladenprodukte, die in Veghel hergestellt worden waren (hauptsächlich Mars-Riegel, aber z. B. auch Snickers in den Niederlanden und Milky Way im Vereinigten Königreich), wurden zurückgerufen. Begründet wurde die Rückrufaktion damit, dass möglicherweise Kleinkinder beim Verschlucken eventueller weiterer ähnlicher Plastikteile ersticken könnten. 55 Länder waren von der Rückrufaktion betroffen.[6]

Werbekonzepte und Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste deutsche Werbemotto von Mars lautete „Mars schmeckt dreifach köstlich“,[7] womit man auf die drei klar unterscheidbaren Einzelbestandteile des Schokoriegels hinwies. Auch der Schriftzug im Logo ist in drei bestimmten Farben gehalten, die die Bestandteile des Produkts und deren Anordnung von innen nach außen versinnbildlichen sollen. Die mit dem Werbespruch geschaffene Idee des besonderen Genusses wurde als Werbelinie auch späterhin beibehalten. Slogans wie „Und du schmeckst die Lust am Leben“ (2003) zielen auf das genießerische Moment ab.

100 g Mars beinhalten ca. 16,6 g Fett und 448 Kilokalorien (Stand März 2009) - damit führen sie dem Körper ca. zehnmal so viel Energie zu wie 100 g Apfel. Dieser Umstand wurde als zweite Schiene in die Produktwerbung eingeführt und wird seither mit dem Konzept „Energie“ sowie „Energiespender“ verfolgt.

Ein Werbeslogan in den 1960er Jahren lautete: „Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück.“ Das Konzept wurde in den 1970er Jahren mit dem Wahlspruch „Mars macht mobil – bei Arbeit, Sport und Spiel!“ inhaltlich weitergeführt; nach einer Pause verwendete Mars ab 2007 den Slogan „Nimm Mars – gib Gas!“[7]

Der erste Werbeslogan wurde in Kreisen von Atomkraftgegnern persifliert. Im Motto „Keinen Atommüll auf den Mars, denn Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück!“ wurden der Name des Produktes und der Begriff Energie wortspielerisch umgedeutet.[8]

Vor und während der Fußball-EM 2008 wurde Mars in der Schweiz als „Hopp“ verkauft.[9] Das geschah in Anlehnung an den Schlachtruf der Schweizer Fußballfans „Hopp, Schwiiz“. Analog dazu hatten die Verpackungen in Österreich zu dieser Zeit den Aufdruck „Reinbeißen, Burschen!“.[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joël Glenn Brenner: The emperors of chocolate: inside the secret world of Hershey and Mars. Random House, New York 1999, ISBN 0-679-42190-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marsriegel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mars in der FDDB, abgerufen am 5. November 2015, zuletzt aktualisiert am 10. August 2016
  2. Zitat von Mars “Since the birth of the iconic MARS bar in Slough in 1932, Mars UK has expanded to produce confectionery, food, petcare and drinks products in the UK.mars.com
  3. huffingtonpost.co.uk
  4. books.google.co.uk
  5. dailymail.co.uk 7. Mai 2014
  6. Mars recalls chocolate in 55 countries. BBC News, abgerufen am 23. Februar 2016 (englisch).
  7. a b Reklameblogger.de
  8. Castor.de und andere Treffer einer Google-Websuche. Abgerufen am 15. September 2009.
  9. @1@2Vorlage:Toter Link/www.assai.ch Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven: assai.com abgerufen am 15. September 2009.
  10. @1@2Vorlage:Toter Link/www.reinbeissen.at Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven: reinbeissen.at Frühere Webseite der Kampagne der Mars Austria OG.