Marshall B. Webb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marshall Webb (2014)

Marshall Bradley “Brad” Webb (* 27. November 1961) ist ein Generalleutnant der United States Air Force (USAF) und seit August 2014 Befehlshaber der NATO Special Operations Headquarters (NSHQ) in Mons, Belgien.

Eine gewisse mediale Bekanntheit erlangte Webb in seiner Funktion als stellvertretender Kommandierender General des United States Joint Special Operations Command (JSOC), die er zwischen 2010 und 2012 ausübte. Ein 2011 entstandenes, weltweit verbreitetes Foto zeigt ihn mit US-Präsident Barack Obama und Mitgliedern des National Security Council im Situation Room des Weißen Hauses während der Beobachtung der Operation Neptune’s Spear, die die Tötung Osama bin Ladens zum Ziel hatte.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Webb schloss 1984 ein Studium an der U.S. Air Force Academy in Colorado Springs mit einem Bachelor in Biologie ab. Seine weitere Ausbildung umfasst unter anderem Masterabschlüsse in Internationalen Beziehungen von der Troy State University (1994) und in National Security Strategy vom National War College (2004). Als Pilot kam Webb während seiner Laufbahn auf über 3.700 Flugstunden auf den Mustern MH-53 H/J/M, CV-22B, UH-1 H/N und MC-130 H/P.[1]

Militärische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Webb wurde von Juli 1984 bis Juli 1985 auf Fort Rucker und der Kurtland AFB zum Helikopterpiloten ausgebildet. Von August 1985 bis November 1987 diente er im 40th Aerospace Rescue and Recovery Squadron. Er wurde daraufhin bis Juli 1994 zum 20th Special Operations Squadron versetzt. Seine nächste Station war für drei Jahre die 352nd Special Operations Group. Webb studierte daraufhin von Juli 1998 bis September 1998 auf dem Air Command & Staff College und Armed Forces Staff College. Von September 1998 bis September 2000 war er Action Officer, Strategic Plans and Policy am Hauptquartier des JSOC. Darauf folgte von September 200 bis Juni 2003 Assistant Operations Officer, Operations Officer und Kommandeur des 20th Special Operations Squadron. Es folgte ein weiteres Studium am National War College welches von August 2003 bis Juni 2004 dauerte. Vom Juni 2004 war er für ein Jahr stellvertretender Direktor, zuständig für den Nördlichen Golf beim Office of the Under Secretary of Defense for Policy, Near Eastern and South Asian Affairs. Als nächstes war Webb Kommandeur der 352nd Special Operations Group und Joint Special Operations Air Component auf der RAF Mildenhall. Es folgte die Kommandantur von Juli 2007 bis November 2008 beim 1st Special Operations Wing. Während dieser Kommandantur wurde er auch für kurze Zeit für Januar und Februar 2008 Kommandeur des Joint Special Operations Air Component, Special Operations Command Central. Als letzte Station vor der Generalität war er von November 2008 bis April 2009 Special Assistant to the Commander am Hauptquartier des Air Force Special Operations Command.[1]

Dienst im Generalsrang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

v. l. sitzend: US-Vizepräsident Joe Biden, Präsident Obama und Webb mit Mitgliedern des National Security Council im Situation Room während der Operation Neptune's Spear, 1. Mai 2011

Von April 2009 an diente Webb als Commander 23rd Air Force und Director of Operations im Hauptquartier des Air Force Special Operations Command, Hurlburt Field, Florida, wo er im Dezember desselben Jahres zum Brigadegeneral befördert wurde. Es folgte zwischen Juli 2010 und Juli 2012 eine Verwendung als Assistant Commanding General im Joint Special Operations Command, Fort Bragg, North Carolina.[1]

Im Juli 2012 übernahm er wiederum im Air Force Special Operations Command, Hurlburt Field, die Position des Director Plans, Programs, Requirements and Assessments, die er bis heute bekleidet, von Juli 2013 an unter Beförderung zum Generalmajor für ein Jahr in Personalunion die des Commander Special Operations Command Europe in Stuttgart-Vaihingen. Seit August 2014 führt Webb im Range eines Generalleutnants den Befehl über die NSHQ im belgischen Mons.[1]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marshall Webb ist verheiratet mit Dawna Webb, gemeinsam haben sie zwei Kinder.[2]

Beförderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Datum
US-O1 insignia.svg Second Lieutenant 30. Mai 1984
US-O2 insignia.svg First Lieutenant 30. Mai 1986
US-O3 insignia.svg Captain 30. Mai 1988
US-O4 insignia.svg Major 1. April 1996
US-O5 insignia.svg Lieutenant Colonel 1. Mai 2000
US-O6 insignia.svg Colonel 1. Juli 2005
US-O7 insignia.svg Brigadier General 4. Dezember 2009
US-O8 insignia.svg Major General 2. August 2013
US-O9 insignia.svg Lieutenant General  28. August 2014

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl der Dekorationen, sortiert in Anlehnung an die Order of Precedence of Military Awards:

1996 wurde Webb außerdem mit dem Cheney Award ausgezeichnet, der seit 1927 jährlich an einen Piloten für besondere Tapferkeit während eines humanitären Einsatzes verliehen wird.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marshall Webb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e LIEUTENANT GENERAL MARSHALL B. "BRAD" WEBB. September 2014, abgerufen am 24. April 2015 (englisch).
  2. Biografie Webbs bei den NATO Special Operations Headquarters (englisch; zuletzt abgerufen am 7. November 2014).