Marte Høie Gjefsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marte Høie Gjefsen Freestyle-Skiing
Marte Høie Gjefsen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 6. März 1989 (29 Jahre)
Geburtsort Lillehammer
Größe 169 cm
Karriere
Disziplin Skicross
Verein Lillehammer SK
Status aktiv
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 19. Februar 2009
 Weltcupsiege 3
 Gesamtweltcup 17. (2009/10)
 Skicross-Weltcup 5. (2009/10)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skicross 3 1 5
letzte Änderung: 5. Februar 2018

Marte Høie Gjefsen (* 6. März 1989 in Lillehammer) ist eine norwegische Freestyle-Skierin. Sie ist auf die Disziplin Skicross spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn ihrer Sportkarriere war Gjefsen eine alpine Skirennläuferin, sie fand jedoch nie den Anschluss an die Weltspitze. 2008 gewann sie ein FIS-Rennen in der Disziplin Riesenslalom und erreichte den dritten Platz bei den norwegischen Meisterschaften in der Abfahrt. In der Saison 2008/09 wechselte sie zum Skicross. Ihr Debüt im Weltcup hatte sie am 19. Februar 2009 in Myrdalen-Voss, wo sie auf Platz 28 fuhr und damit die ersten Weltcuppunkte gewann. Das beste Ergebnis in ihrer Premierensaison war ein 14. Platz. Im selben Jahr gewann sie den ersten von insgesamt vier norwegischen Skicross-Meistertiteln.

Der Durchbruch gelang Gjefsen in der Saison 2009/10. Am Blue Mountain gelang ihr am 20. Januar 2010 der erste Weltcupsieg, dem zwei dritte Plätze folgten. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver wurde sie Elfte. Nach mäßigem Saisonbeginn steigerte sie sich im Verlaufe des Winters 2010/11 und konnte am 3. März 2011 in Grindelwald ihren zweiten Weltcupsieg feiern. Einen Monat zuvor war sie bei den Weltmeisterschaften 2011 auf den achten Platz gefahren. In der Weltcupsaison 2011/12 war ein zweiter Platz ihr bestes Ergebnis. Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte sie bei den Winter-X-Games 2012 mit dem Gewinn der Goldmedaille. In der Weltcupsaison 2012/13 gelang ihr erneut eine Podestplatzierung.

Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi beendete Gjefsen auf Platz 17. Zwei Wochen später gewann sie am 7. März 2014 in Arosa ihr drittes Weltcuprennen. In der Weltcupsaison 2014/15 kam ein dritter Platz hinzu, während in der darauf folgenden Saison 2015/16 ein vierter Platz ihr bestes Ergebnis war. Zwei weitere vierte Plätze gelangen ihr in der Saison 2016/17.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Skicross
Platz Punkte Platz Punkte
2008/09 114. 4 34. 35
2009/10 17. 35 5. 381
2010/11 22. 33 8. 358
2011/12 43. 21 14. 213
2012/13 29. 33 6. 332
2013/14 25. 32 7. 354
2014/15 26. 32,36 7. 356
2015/16 45. 27,92 9. 335
2016/17 27. 34,08 6. 443

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gjefsen errang im Weltcup bisher 9 Podestplätze, davon 3 Siege:

Datum Ort Land
20. Januar 2010 Blue Mountain Kanada
3. März 2011 Grindelwald Schweiz
7. März 2014 Arosa Schweiz

X Games[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winter-X-Games 2010: 6. Skicross
  • Winter-X-Games 2011: 9. Skicross
  • Winter-X-Games 2012: 1. Skicross

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Sieg im Europacup
  • 4 norwegische Meistertitel (2009, 2010, 2013, 2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marte Høie Gjefsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien