Martha (Wandertaube)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martha, die letzte Wandertaube

Martha († 1. September 1914 im Zoo von Cincinnati, Ohio) war die letzte lebende Wandertaube; sie erhielt ihren Namen zu Ehren der ersten US-amerikanischen First Lady Martha Washington.

1857 wurde versucht, die Wandertauben Ohios unter Schutz zu stellen. Der Senat des Staates war aber der Meinung, dass Wandertauben nicht vom Aussterben bedroht seien. So wurde den Wandertauben weiter nachgestellt, bis 1914 mit „Martha“ nur noch ein Exemplar der Art lebte.

Nach ihrem Tod im Zoo von Cincinnati im Alter von 29 Jahren wurde Martha eingefroren und dem Smithsonian zugesandt, wo sie präpariert und ausgestellt wurde.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietmar Roberg: Martha, die letzte Wandertaube. Verlag der Autoren, Frankfurt am Main 1980, ISBN 3-88661-021-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Encyclopedia Smithsonian. Abgerufen am 24. September 2008.