Martha Wainwright

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martha Wainwright (2005)
Martha Wainwright (2005)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Martha Wainwright
  UK 63 
Silber
Silber
16.04.2005 (1 Wo.)
I Know You’re Married but I’ve Got Feelings Too
  CA 6 21.06.2008 (2 Wo.)
  UK 29 24.05.2008 (3 Wo.)
Sans fusils, ni souliers, à Paris: Martha Wainwright’s Piaf Record
  CA 25 03.07.2010 (1 Wo.)
Come Home to Mama
  CA 6 03.11.2012 (2 Wo.)
  UK 58 27.10.2012 (1 Wo.)
Love Will Be Reborn
  CA 6 30.08.2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)
Singles[1]
Set the Fire to the Third Bar (mit Snow Patrol)
  UK 18 
Silber
Silber
18.11.2006 (18 Wo.)
  US 54 30.01.2010 (5 Wo.)
Dans le silence
  AT 46 24.04.2015 (1 Wo.)
  CH 73 19.04.2015 (1 Wo.)

Martha Wainwright (* 8. Mai 1976 in Montreal, Québec) ist eine kanadische Folk-Pop-Musikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martha Wainwright ist die Tochter des US-amerikanischen Singer-Songwriters Loudon Wainwright III und der kanadischen Musikerin Kate McGarrigle sowie die Schwester des Musikers Rufus Wainwright. Sie wuchs im kanadischen Montreal auf, musizierte mit ihrer Mutter und ihrem Bruder seit frühester Jugend und veröffentlichte mehrere EPs. Ihr erstes Album veröffentlichte sie jedoch erst 2005 auf DreamWorks, dem Label, auf dem auch ihr Bruder verpflichtet ist. Es gelangte sofort auf Nr. 18 der kanadischen Albumcharts. Anfang November 2005 erschien es auf V2 Records/Rough Trade Records auch in Deutschland. Zudem erschien 2006 die Single Set the Fire to the Third Bar, die sie zusammen mit Gary Lightbody, dem Frontmann von Snow Patrol auf dem Album Eyes Open sang.

Der ursprünglich für die 4. Staffel der kanadischen TV-Serie Trauma geschriebene Song Dans le silence wurde in Deutschland als Titelstück des ersten „Franken-TatortsDer Himmel ist ein Platz auf Erden mit dem Ermittlerduo Voss und Ringelhahn (Erstausstrahlung 12. April 2015) bekannt.

Martha Wainwright lebt in New York.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 – Martha Wainwright (6 trk. EP, re-released 2006)
  • 1999 – Factory (4 trk. EP, re-released 2006)
  • 2004 – BMFA (Bloody Motherfucking Asshole) (Drowned in Sound) – Single
  • 2005 – Martha Wainwright (Drowned in Sound)
  • 2008 – I Know You're Married But I've Got Feelings Too
  • 2009 – Martha Wainwright's Piaf Record
  • 2012 – Come Home to Mama (u. a. mit Hannah Cohen)
  • 2013 – Trauma: Chansons de la Série Télé, Saison #4 (OST)
  • 2015 – Songs in the dark (gemeinsam mit Lucy Wainwright Roche)
  • 2016 – Goodnight City
  • 2021 – Love Will Be Reborn

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Martha Wainwright – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: AT CH UK US/CA
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK