Martin Bäumer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Bäumer (2016)

Martin Bäumer (* 3. Oktober 1967 in Mineola, New York) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 2003 Mitglied des Niedersächsischen Landtags.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur im Jahr 1987 am Greselius-Gymnasium in Bramsche und dem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr machte Bäumer eine Ausbildung zum Sparkassenkaufmann bei der Sparkasse Osnabrück. 1992 belegte er einen Fachlehrgang an der Sparkassenakademie Hannover und schloss diesen als Sparkassenbetriebswirt ab. Im Jahr 2000 studierte er berufsbegleitend Finanzökonomie an der European Business School in Oestrich-Winkel. Bis 2003 war er stellvertretender Abteilungsleiter der Vertriebssteuerung Individualkunden bei der Sparkasse Osnabrück.

Bäumer ist seit 1997 verheiratet und hat vier Kinder.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1986 ist Bäumer Mitglied der CDU und der Jungen Union. Von 1991 bis zum Jahr 2011 war er Ortsvorsteher der Ortschaft Glandorf-Westendorf, von 1993 bis 1996 Vorsitzender des Kreisverbandes der Jungen Union Osnabrück-Land und von 1994 bis 2007 Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Glandorf. Hier ist er seit 1996 Mitglied des Gemeinderats. Seit 1996 ist er außerdem im Kreistag vom Landkreis Osnabrück vertreten. 1998 wurde Bäumer Vorstandsmitglied des CDU-Kreisverbandes Osnabrück-Land, im Jahr 2001 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und im Jahr 2011 Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion sowie Vorsitzender der CDU/FDP/UWG-Gruppe im Kreistag. Seit der Kommunalwahl vom 11. September 2016 ist Bäumer Vorsitzender der CDU/FDP/CDW-Gruppe. Bei den Landtagswahlen 2003, 2008 und 2013 wurde er als Direktkandidat im Wahlkreis 76 Georgsmarienhütte in den Niedersächsischen Landtag gewählt. In der CDU-Landtagsfraktion Niedersachsen ist Martin Bäumer seit 2008 Sprecher für den Bereich Umwelt, Energie und Klimaschutz. In jüngster Zeit tat sich Bäumer vor allem durch Nachfragen an die niedersächsische Landesregierung zum Thema Chemtrails und Geoengeneering hervor. Die niedersächsische Landesregierung hielt jedoch ein Prüfungsverfahren für überflüssig. In einem Antwortschreiben heißt es „Für das am Himmel zu beobachtende Phänomen von zunehmenden Kondensstreifen und deren außergewöhnlichen Formen ist der rasant zunehmende Flugverkehr verantwortlich“.[1][2][3][4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martin Bäumer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Osnabrücker Zeitung - Niedersächsische Landesregierung, Chemtrails. Abgerufen am 8. Juli 2016.
  2. Bäumer fragt nach Geo-Engineering Abgeordneter: Regierung muss Existenz von Chemtrails prüfen 7. Juli 2016
  3. Forderung von CDU-Politiker Land soll Existenz von Chemtrails prüfen Hannoversche Allgemeine Zeitung 7. Juli 2016
  4. Ein CDU-Politiker auf der Suche nach Chemtrail-Giften Die Welt 9. Juli 2016
  5. Bäumer fragt zu Geo-Engineering Abgeordneter: Regierung muss Existenz von Chemtrails prüfen Osnabrücker Zeitung 7. Juli 2016