Martin Betz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
hier wird ein "Kabarettist" vorgestellt, der offenbar 0 Kabarett gemacht hat (Welches Soloprogramm?) was geschah nach 1999? --joker.mg 11:19, 19. Jan. 2012 (CET)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Martin Betz (2017)

Martin Betz (* 17. Juni 1964 in Chicago) ist ein deutscher Kabarettist, Pianist und Autor. Er lebt in Berlin-Neukölln.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Abitur am Uhland-Gymnasium Tübingen und Zivildienst studierte er Cembalo bei Bradford Tracey, Bob van Asperen und Mitzi Meyerson. Die künstlerische Abschlussprüfung absolvierte er an der HdK Berlin und seinen Magister an der FU Berlin.

Zur Begleitung seiner Chansons verwendet Betz neben dem Klavier verschiedene Mini-Keyboars und Kinderklaviere. Auch gestaltet er Programme, in denen sich gesprochene Betz-Texte mit frühbarocker Cembalomusik abwechseln. Neben seiner solistischen Tätigkeit agiert er im Duo mit dem Tanz-Comedian Gernot Frischling, in der von Otto Kuhnle geleiteten Kinderinstrumente-Band Die Toyboys sowie als Mitglied der Lesebühne „Die Dienstagspropheten“.

Seit dem Tod von Christof Stählin (2015) versuchen Betz und sein Kollege Matthias Binner die von Stählin initiierte Liedermacherschule Sago – Mainzer Akademie für Musik und Poesie weiterzuführen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betz ist Sohn des Theologen Otto Betz und Vetter des Hirnforschers Heinrich Betz.

Er spielt zwei Cembali aus der Werkstatt von William Jurgenson, deren kleineres eine einzigartige Tastatur aufweist: Um die mitteltönige Stimmung universal ausführen zu können, verfügt es über 19 Tasten pro Oktave.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Westalgie. Lieder und Gedichte. 2006.
  • Luxuslieder (2010)
  • Hohe Lieder für tiefe Stimme (2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]