Martin Brugger (Fusionmusiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Brugger (* um 1990) ist ein deutscher Fusionmusiker (Bass, Gitarre, Keyboards) und Musikproduzent; im Bereich der elektronischen Musik ist er als Occupanther bekannt.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brugger spielte bereits als Schüler Gitarre und E-Bass in der Münchner Indie-Band This Is the Arrival, mit der er nach dem gleichnamigen Debüt 2012 das Album A Million Kicks veröffentlichte.[1] Mit Occupanther legte er 2014 das Album Chimera vor. Daneben unterhält er ein elektro-akustisches Duo mit Carlos Cipa; mit Schlagzeuger Simon Popp spielt er im Duo Abstand (Opek 2018). An der Musikhochschule München studierte er bis 2016 Jazz-Bass. Zudem komponierte er Film- und Werbungsmusik.

Mit seiner Fusionband Fazer war Brugger 2017 Finalist beim Europäischen Burghauser Nachwuchspreis. 2018 erhielt er den BMW Welt Young Artist Jazz Award.[2]

2018 produzierte er das Stück Drohne für Jules Werner.[3]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ankommen mit Hugh Grant
  2. Bassist Martin Brugger ist der Preisträger des BMW Welt Young Artist Jazz Award 2018
  3. Popshot: Kurzkritik zur Free-Download-EP von Jules Werner im Platten-Sammelsurium. 5. Februar 2019, abgerufen am 7. Februar 2019.
  4. Die Band Fazer: Mehr Kunsterfahrung statt Party (Memento des Originals vom 20. Januar 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.br-klassik.de