Martin Erat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Martin Erat Eishockeyspieler
Martin Erat
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. August 1981
Geburtsort Třebíč, Tschechoslowakei
Größe 183 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 7. Runde, 191. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
bis 1999 HC Zlín
1999–2001 Saskatoon Blades
2001 Red Deer Rebels
2004–2005 HC Zlín
2001–2013 Nashville Predators
2013–2014 Washington Capitals
2014–2015 Arizona Coyotes
2015–2016 HK Awangard Omsk
seit 2016 HC Kometa Brno

Martin Erat (* 28. August 1981 in Třebíč, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler. Seit September 2016 spielt er für den HC Kometa Brno in der tschechischen Extraliga auf der Position des linken Flügelstürmers. Sein älterer Bruder Roman ist ebenfalls Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Erat begann seine Karriere im Nachwuchsbereich des HC Zlín, für den er während der Saison 1998/99 in der höchsten tschechischen Spielklasse, der Extraliga, debütierte. Im folgenden Sommer wurde von den Nashville Predators beim NHL Entry Draft 1999 an 191. Stelle ausgewählt. Anschließend wechselte er nach Nordamerika und spielte zwei Jahre lang in der Western Hockey League für die Saskatoon Blades und Red Deer Rebels. Mit den Rebels gewann er 2001 den President’s-Cup und den Memorial Cup.

In der Saison 2001/02 debütierte er für die Predators in der NHL und stellte Franchise-Rookierekorde für absolvierte Spiele (80), Assists (24) und Punkte (33) auf. Nach Problemen in der folgenden Saison spielte Erat überwiegend für das AHL-Farmteam der Nashville Predators, den Milwaukee Admirals. In der Saison 2003/04 kehrte er zu den Nashville Predators zurück und erzielte 16 Tore und 33 Assists, also 49 Punkte, womit er den vierten Platz im Team einnahm.

Martin Erat bei einer Autogrammstunde 2009

Aufgrund des Lockouts spielte er in der Saison 2004/05 für den HC Hamé Zlín in seiner Heimat in Tschechien, wobei er es auf 20 Tore, 23 Assists und 43 Punkte brachte, wodurch er der drittbeste Scorer im Team war. Ab der NHL Saison 2005/06 war Martin Erat ein wichtiger Bestandteil der Nashville Predators. Bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin gewann er mit der tschechischen Nationalmannschaft die Bronzemedaille, bei der Weltmeisterschaft 2006 die Silbermedaille.

Am 3. April 2013 wurde er gemeinsam mit Michael Latta im Austausch für Filip Forsberg zu den Washington Capitals transferiert. Dort absolvierte er nur 66 Einsätze, bevor er im März 2014 an die Phoenix Coyotes abgegeben wurde. Nach der Saison 2014/15 wurde sein Vertrag in Arizona nicht verlängert, sodass er nach Europa zurückkehrte und sich im September 2015 dem HK Awangard Omsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga anschloss.[1]

Im Mai 2016 kehrte er in die tschechische Extraliga zurück und unterschrieb einen Vertrag beim HC Kometa Brno. Im April 2017 gewann er mit Kometa den zwölften Meistertitel der Vereinsgeschichte nach 51 Jahren ohne Titel.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Erat bei den Olympischen Winterspielen 2010

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2014/15

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 HC ZPS – Barum Zlín U20-Extraliga 35 21 23 44
1998/99 HC ZPS – Barum Zlín Extraliga 5 0 0 0 2
1999/00 Saskatoon Blades WHL 66 27 26 53 82 11 4 8 12 16
2000/01 Saskatoon Blades WHL 31 19 35 54 48
2000/01 Red Deer Rebels WHL 17 4 24 28 24 22 15 21 36 32
2001 Red Deer Rebels MemCup 4 1 5 6 0
2001/02 Nashville Predators NHL 80 9 24 33 32
2002/03 Milwaukee Admirals AHL 45 10 22 32 41 6 5 4 9 4
2002/03 Nashville Predators NHL 27 1 7 8 14
2003/04 Nashville Predators NHL 76 16 33 49 38 6 0 1 1 6
2004/05 HC Hamé Zlín Extraliga 48 20 23 43 129 16 7 5 12 12
2005/06 Nashville Predators NHL 80 20 29 49 76 5 1 1 2 6
2006/07 Nashville Predators NHL 68 16 41 57 50 3 0 1 1 0
2007/08 Nashville Predators NHL 76 23 34 57 40 6 1 3 4 8
2008/09 Nashville Predators NHL 71 17 33 50 48
2009/10 Nashville Predators NHL 74 21 28 49 50 6 4 1 5 4
2010/11 Nashville Predators NHL 64 17 33 50 22 10 1 5 6 6
2011/12 Nashville Predators NHL 71 19 39 58 30 10 1 3 4 6
2012/13 Nashville Predators NHL 36 4 17 21 26
2012/13 Washington Capitals NHL 9 1 2 3 4 4 0 0 0 4
2013/14 Washington Capitals NHL 53 1 23 24 22
2013/14 Phoenix Coyotes NHL 17 2 3 5 6
2014/15 Arizona Coyotes NHL 79 9 23 32 48
2015/16 HK Awangard Omsk KHL 40 5 19 24 16 10 1 7 8 14
2016/17 HC Kometa Brno Extraliga 39 13 23 36 34 13 4 4 8 12
2017/18 HC Kometa Brno Extraliga
Extraliga gesamt 53 20 23 43 131 16 7 5 12 12
WHL gesamt 114 50 85 135 154 33 19 29 48 48
AHL gesamt 45 10 22 32 41 6 5 4 9 4
NHL gesamt 881 176 369 545 506 50 8 15 23 40

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Tschechien bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1999 Tschechien U18-WM 6 0 2 2 12
2001 Tschechien U20-WM 7 2 1 3 16
2006 Tschechien Olympia 8 1 1 2 4
2006 Tschechien WM 9 3 5 8 6
2008 Tschechien WM 7 2 4 6 14
2010 Tschechien Olympia 5 0 1 1 2
2012 Tschechien WM 5 3 1 4 2
2014 Tschechien Olympia 5 1 0 1 0
2015 Tschechien WM 10 1 3 4 6
Junioren gesamt 12 2 3 5 28
Herren gesamt 49 11 15 26 34

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martin Erat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erat strengthens Omsk (ru) khl.ru. 17. September 2015. Abgerufen am 17. September 2015.
  2. Radio Prag - HC Kometa Brünn gewinnt zwölften Titel im Eishockey nach 51 Jahren. In: radio.cz. 24-04-2017, abgerufen am 20. Juni 2017.