Martin Fiedler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Fiedler (* 1978) ist ein deutscher Amateurastronom und Asteroidenentdecker, der mit der Volkssternwarte Adolph Diesterweg im sächsischen Radebeul zusammenarbeitet.

Fiedler, Absolvent eines Geografie-Studiums in Dresden und CCD-Beobachter seit 1995/1996, ist der Entdecker von elf Asteroiden, von denen ihm (Stand 2016) fünf als Erstentdeckung zuerkannt wurden, sodass er auch das Namensvorschlagsrecht erhielt. Drei Asteroidenentdeckungen wurden großen Durchmusterungsprojekten zugeordnet, bei dreien fehlt noch die Bewertung.

Alle fünf erstentdeckten Asteroiden erhielten Namen aus seinem Umfeld: Der erste, (149884) Radebeul, nimmt Bezug auf die Stadt, in der die genutzte Sternwarte steht. (157491) Rüdigerkollar, (236111) Wolfgangbüttner, (319227) Erichbär und (400309) Ralfhofner ehren Amateurastronomen aus der sächsisch/brandenburgischen Umgebung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]