Martin Freeman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Freeman in der Rolle des Dr. Watson in Sherlock

Martin John Christopher Freeman (* 8. September 1971 in Aldershot, Hampshire, England) ist ein britischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Freeman ist das jüngste von fünf Kindern. Seine Eltern trennten sich, als er fünfeinhalb Jahre alt war. Als er zehn war, verstarb sein Vater Geoffrey Freeman an einem Herzinfarkt. In seiner Kindheit litt Freeman an Asthma und Morbus Perthes. Mit fünfzehn Jahren trat er einer Jugendtheatergruppe bei und studierte später Schauspielerei an der Central School of Speech and Drama in London.[1][2]

Im englischsprachigen Raum wurde Martin Freeman durch die von 2001 bis 2003 produzierte Comedy-Serie The Office bekannt, die unter anderem einen Golden Globe erhielt. Er wirkte in einigen Kinofilmen mit, darunter Sacha Baron Cohens Ali G in da House, Tatsächlich … Liebe und Shaun of the Dead. In der Filmadaption Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adamsgleichnamigem Buch spielte er die Hauptrolle des Arthur Dent. Peter Greenaway engagierte ihn 2006 als Rembrandt in Nightwatching. Eine weitere Filmhauptrolle übernahm Freeman in der Weihnachtskomödie Der Weihnachtsmuffel. Sie kam in Großbritannien 2009 heraus und lief im Dezember 2011 in den deutschen Kinos an.

Seit 2010 spielt Freeman in der BBC-Fernsehserie Sherlock Holmes' Sidekick Dr. John Watson. Für seine Darstellung erhielt er 2011 den BAFTA TV Award für die beste Nebenrolle[3] und 2012 eine Emmy-Nominierung.[4] Freeman spielte die Hauptrolle Bilbo Beutlin in Peter Jacksons dreiteiliger Verfilmung des Tolkien-Romans Der Hobbit. 2014 spielte er in der Fernsehserie Fargo, einem Spin-off des gleichnamigen Films, eine der Hauptrollen.

2016 war Freeman in The First Avenger: Civil War in der Rolle des US-Regierungsmitarbeiters Everett Ross zu sehen.[5]

Bislang hat sich noch kein deutscher Synchronsprecher für Freeman etabliert. Er wurde u.a. schon von Philipp Brammer, Sebastian Schulz, Manuel Straube, Oliver Rohrbeck, Simon Jäger, Michael Deffert und Michael Lott gesprochen.

Freeman tritt politisch in Erscheinung. Bei der britischen Unterhauswahl 2015 unterstützte er die sozialdemokratische Labour Party.[6]

Mit seiner Partnerin, der Schauspielerin Amanda Abbington, stand Freeman seit dem Jahr 2000 in verschiedenen Produktionen zusammen vor der Kamera. Das Paar hat eine Tochter und einen Sohn, sie leben in Hertfordshire.[7][1] Freeman ist Pescetarier.[8]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award

Emmy

  • 2012: Nominierung als Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm in Sherlock: Ein Skandal in Belgravia
  • 2014: Auszeichnung als Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm in Sherlock: Sein letzter Schwur
  • 2014: Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm in Fargo

BAFTA TV Award

  • 2004: Nominierung als Beste männliche Comedy Leistung in The Office
  • 2011: Auszeichnung als Bester Nebendarsteller in Sherlock
  • 2012: Nominierung als Bester Nebendarsteller in Sherlock

British Comedy Awards

  • 2002: Nominierung als Top Fernsehcomedy Schauspieler in The Office
  • 2004: Nominierung als Top Fernsehcomedy Schauspieler in The Office

MTV Movie Awards

  • 2013: Nominierung als Bester Angsthase in Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
  • 2013: Auszeichnung als Bester Filmheld in Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
  • 2014: Nominierung als Bester Filmheld in Der Hobbit: Smaugs Einöde
  • 2015: Nominierung als Bester Filmheld in Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere

The Mousetrap Awards

  • 2015: Auszeichnung als Bester männlicher Darsteller in Richard III

Phoenix Film Critics Society Award

  • 2004: Nominierung als Bestes Schauspielensemble in Tatsächlich... Liebe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martin Freeman – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Andrew Duncan: Interview with Dr Watson: Martin Freeman. In: Reader's Digest New Zealand. Abgerufen am 7. August 2012 (englisch).
  2. Maureen Paton: In a taxi with...Martin Freeman. In: Daily Mail. 17. Juli 2010, abgerufen am 7. August 2012 (englisch).
  3. Awards for Martin Freeman. Abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch).
  4. Martin Freeman. In: Emmys.com. Abgerufen am 24. Juli 2012 (englisch).
  5. Martin Freeman’s Captain America: Civil War character revealed. 22. Februar 2016, abgerufen am 3. April 2016 (englisch).
  6. Labour Party: What’s the choice in this election? youtube.com, 30. März 2015, abgerufen am 1. April 2015 (englisch).
  7. Vicki Power: How Tim from The Office found real love: Amanda Abbington on life with Martin Freeman. Daily Mail, 17. Juni 2011, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch).
  8. Miranda Sawyer: Master of the universe. guardian.co.uk, 17. April 2005, abgerufen am 15. April 2012 (englisch): „He's a socialist, a fish-eating vegetarian, a soul fan and, judging by his clothes, a mod.“