Martin Garrix/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Garrix – Diskografie
Martin Garrix bei der World Club Dome Winter Edition 2017
Veröffentlichungen
EPs 4
Singles 45
Produktionen 8
Remixe 3

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des niederländischen DJs und Produzenten Martin Garrix. Seine erfolgreichsten Tonträger sind die Singles Animals und In the Name of Love mit zahlreichen hohen Chartplatzierungen und Schallplattenauszeichnungen.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
2014 Gold Skies
171
(1 Wo.)
6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juli 2014
2015 Break Through the Silence
300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2015
vs. Matisse & Sadko
2016 Seven
300! 5
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2016
2018 BYLAW
300! 300!
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2018

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: The Martin Garrix Collection (Deluxe Edition 25. April 2018, nur in Asien)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance NiederlandeNiederlande NL
2013 Animals
Gold Skies
4
PlatinPlatin

(56 Wo.)
6
(38 Wo.)
2
(44 Wo.)
1
PlatinPlatin

(22 Wo.)
21
DoppelplatinDoppelplatin

(34 Wo.)
3
(52 Wo.)
3
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2013
Verkäufe: + 3.332.500
Wizard
Gold Skies
30
(11 Wo.)
34
(6 Wo.)
29
(4 Wo.)
7
(6 Wo.)
300! 16
(20 Wo.)
13
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2013
mit Jay Hardway
2014 Helicopter
300! 300! 300! 300! 300! 34
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2014
mit Firebeatz
Tremor (Sensation 2014 Anthem)
Gold Skies
300! 55
(3 Wo.)
300! 30
(2 Wo.)
300! 39
(19 Wo.)
32
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. März 2014
mit Dimitri Vegas & Like Mike
Gold Skies
Gold Skies
300! 300! 300! 49
(1 Wo.)
300! 19
(20 Wo.)
33
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2014
mit Sander van Doorn & DVBBS
Virus (How About Now)
94
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300! 33
(17 Wo.)
26
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2014
mit MOTi
Set Me Free
Money Sucks, Friends Rule
300! 300! 300! 300! 300! 24
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2014
mit Dillon Francis
Turn Up the Speakers
300! 57
(1 Wo.)
300! 300! 300! 20
(10 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 19. Dezember 2014
mit Afrojack
2015 Forbidden Voices
300! 300! 300! 300! 300! 29
(4 Wo.)
35
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 2015
Free-Track
Don’t Look Down
The Martin Garrix Collection
37
(12 Wo.)
37
(11 Wo.)
65
(2 Wo.)
9
SilberSilber

(14 Wo.)
300!
GoldGold
11
(24 Wo.)
10
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2015
mit Usher; Verkäufe: + 1.020.000
The Only Way Is Up
300! 300! 300! 300! 300! 41
(10 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2015
mit Tiësto
Bouncybob
300! 300! 300! 300! 300! 28
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 31. Dezember 2015
feat. Justin Mylo und Mesto; Free-Track
2016 Now That I’ve Found You
300! 70
(1 Wo.)
300! 300! 300! 21
(9 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 11. März 2016
feat. John Martin & Michel Zitron
In the Name of Love
The Martin Garrix Collection
14
PlatinPlatin

(30 Wo.)
9
GoldGold

(28 Wo.)
10
PlatinPlatin

(33 Wo.)
9
PlatinPlatin

(30 Wo.)
24
DoppelplatinDoppelplatin

(23 Wo.)
3
(30 Wo.)
3
GoldGold

(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2016
mit Bebe Rexha; Verkäufe: + 3.756.600[2]
Hold On & Believe
Seven
300! 300! 300! 300! 300! 46
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 2016
feat. The Federal Empire
2017 Scared to Be Lonely
The Martin Garrix Collection
9
PlatinPlatin

(24 Wo.)
10
(21 Wo.)
10
GoldGold

(27 Wo.)
14
PlatinPlatin

(22 Wo.)
76
PlatinPlatin

(14 Wo.)
9
(26 Wo.)
2
DreifachplatinDreifachplatin

(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2017
mit Dua Lipa; Verkäufe: + 3.015.000
Byte
The Martin Garrix Collection (Deluxe Edition)
300! 300! 300! 300! 300! 49
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 7. April 2017
mit Brooks
There for You
The Martin Garrix Collection (Deluxe Edition)
31
GoldGold

(16 Wo.)
25
(16 Wo.)
24
GoldGold

(16 Wo.)
40
SilberSilber

(14 Wo.)
94
GoldGold

(1 Wo.)
12
(20 Wo.)
11
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2017
mit Troye Sivan; Verkäufe: + 1.360.000
Pizza
The Martin Garrix Collection (Deluxe Edition)
300! 300! 85
(1 Wo.)
300! 300! 30
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 25. August 2017
So Far Away
7 (Limited Edition)
8
(24 Wo.)
12
GoldGold

(18 Wo.)
14
(26 Wo.)
81
(2 Wo.)
300! 11
(20 Wo.)
7
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
mit David Guetta feat. Jamie Scott & Romy Dya
Verkäufe: + 255.000
2018 Like I Do
7
23
GoldGold

(18 Wo.)
20
GoldGold

(13 Wo.)
22
(15 Wo.)
29
SilberSilber

(15 Wo.)
300! 8
(20 Wo.)
15
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Februar 2018
mit David Guetta & Brooks; Verkäufe: + 440.000
Game Over
300! 300! 300! 300! 300! 44
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 20. April 2018
mit Loopers
Ocean
38
(17 Wo.)
23
(12 Wo.)
25
PlatinPlatin

(18 Wo.)
25
SilberSilber

(17 Wo.)
78
PlatinPlatin

(5 Wo.)
5
(26 Wo.)
6
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2018
feat. Khalid; Verkäufe: + 1.535.000
High on Life
66
(2 Wo.)
52
(3 Wo.)
45
(3 Wo.)
300! 300! 16
(20 Wo.)
12
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2018
mit Bonn; Verkäufe: + 75.000
Burn Out
90
(1 Wo.)
55
(1 Wo.)
67
(1 Wo.)
300! 300! 26
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 14. September 2018
mit Justin Mylo feat. Dewain Whitmore
Dreamer
300! 300! 300! 300! 300! 31
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. November 2018
feat. Mike Yung
2019 No Sleep
96
(1 Wo.)
61
(1 Wo.)
58
(1 Wo.)
300! 300! 12
(18 Wo.)
18
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Februar 2019
feat. Bonn
Summer Days
24
(18 Wo.)
13
GoldGold

(21 Wo.)
22
(23 Wo.)
26
SilberSilber

(15 Wo.)
100
(1 Wo.)
4
(… Wo.)
15
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2019
feat. Macklemore & Patrick Stump; Verkäufe: + 435.000
These Are the Times
300! 300! 300! 300! 300! 22
(1 Wo.)
26
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juli 2019
feat. JRM
Home
300! 300! 300! 300! 300! 37
(2 Wo.)
21
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. August 2019
feat. Bonn
Used to Love
300! 300! 42
(… Wo.)
300! 300! 10
(… Wo.)
35
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2019
mit Dean Lewis

Weitere Single-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2012 ITSA Erstveröffentlichung: 9. April 2012
mit Sleazy Stereo
Keygen Erstveröffentlichung: 3. September 2012
Registration Code Erstveröffentlichung: 30. September 2012
mit Jay Hardway
BFAM Erstveröffentlichung: 12. November 2012
mit Julian Jordan
2013 Torrent Erstveröffentlichung: 19. Februar 2013
mit Sidney Samson
Error 404 Erstveröffentlichung: 18. März 2013
mit Jay Hardway
Just Some Loops Erstveröffentlichung: 31. Mai 2013
mit TV Noise
Gamer Erstveröffentlichung: 4. November 2013
als GRX; mit Bassjackers
Psycho Erstveröffentlichung: 24. Dezember 2013
als GRX; mit Yellow Claw & Cesqeaux; Free-Track
2014 Can’t You See Erstveröffentlichung: 14. März 2014
als GRX; mit Shermanology
Proxy
Gold Skies
Erstveröffentlichung: 2. Juli 2014
Free-Track
2015 Dragon
Break Through The Silence
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2015
mit Matisse & Sadko
Break Through The Silence
Break Through The Silence
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2015
mit Matisse & Sadko
Poison Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2015
Free-Track
2016 Spaceships Erstveröffentlichung: 1. April 2016
mit Maejor Ali als Area 21; Free-Track
Girls Erstveröffentlichung: 20. Mai 2016
mit Maejor Ali als Area 21; Free-Track
Lions in the Wild Erstveröffentlichung: 27. Mai 2016
mit Third Party
WIEE
Seven
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2016
mit Mesto
The Sun Is Never Going Down
Seven
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2016
feat. Dawn Golden
Spotless
Seven
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2016
mit Jay Hardway
Welcome
Seven
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2016
mit Julian Jordan
Together
Seven
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2016
mit Matisse & Sadko
Make Up Your Mind
Seven
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2016
mit Florian Picasso
2017 We Did It Erstveröffentlichung: 22. Juni 2017
mit Maejor Ali als Area 21
Boomerang Erstveröffentlichung: 13. Oktober 2017
als GRX mit Brooks
Forever
The Martin Garrix Collection (Deluxe Edition)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2017
mit Matisse & Sadko
Glad You Came Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
mit Maejor Ali als Area 21
2018 Happy Erstveröffentlichung: 9. Februar 2018
als Area 21
X’s Erstveröffentlichung: 10. August 2018
als GRX mit CMC$ feat. Icona Pop
Breach (Walk Alone)
Bylaw
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2018
mit Blinders
Yottabyte
Bylaw
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2018
Latency
Bylaw
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2018
mit Dyro
Access
Bylaw
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2018
Waiting for Tomorrow
Bylaw
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2018
mit Pierce Fulton feat. Mike Shinoda
Glitch Erstveröffentlichung: 14. Dezember 2018
mit Julian Jordan
2019 Mistaken Erstveröffentlichung: 31. März 2019
mit Matisse & Sadko feat. Alex Aris
Unveröffentlichte Titel Quelle/Anmerkungen
2014 Cyclone Quelle:[3]
mit Danny Ávila
Rewind Repeat It Quelle:[4]
feat. Ed Sheeran
MusicBox Quelle:[5]
mit Hardwell
2015 ID Quelle:[6]
mit Dimitri Vegas & Like Mike
Silent Nights Quelle:[7]
mit Hayley Williams
Blue Flames Quelle:[8]
mit David Guetta
ID Quelle:[9]
mit Steve Aoki
Lockdown Quelle:[10]
2016 Alive Quelle:[11]
mit Headhunterz
ID Quelle:[12]
mit Justin Bieber
ID Quelle:[13]
mit W&W

Als Produzent und Songwriter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Interpret
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NiederlandeNiederlande NL
2015 Waiting for Love
Avicii
8
PlatinPlatin

(35 Wo.)
1
GoldGold

(28 Wo.)
7
(35 Wo.)
6
PlatinPlatin

(24 Wo.)
5
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2015

2012:

  • De Wereld Rond (Yes-R)

2013:

2014:

2015:

2016:

  • Tengu (Matisse & Sadko & Vigel)

2018:

  • Another Level (Afrojack)
  • Own Game (Afrojack)

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012:

2013:

2014:

  • Crackin’ (Bassjackers)
  • Backlash (DubVision)

2015:

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Ver­käu­fe Quel­len
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! S 3 14 0! D 1.085.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! S 3 5 0! D 200.000 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! S 5 5 0! D 390.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! S 2 4 0! D 1.900.000 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! S 4 1 1 724.999 infodisc.fr snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! S 3 15 0! D 785.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! S 3 10 0! D 920.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) 0! S 1 4 0! D 270.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! S 4 2 0! D 105.000 nztop40.co.nz
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) 0! S 1 3 0! D 140.000 nvpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! S 0! G 2 0! D 20.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! S 5 0! P 0! D 75.000 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! S 3 11 0! D 250.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! S 2 15 0! D 640.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! S 2 2 0! D 60.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) 0! S 0! G 4 0! D 160.000 elportaldemusica.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 3 6 0! D 7.500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 5 0! G 4 0! D 3.400.000 bpi.co.uk
Insgesamt 5 44 107 1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE, AT, CH UK US NL Singles
  2. Offizielle Snapchat-Story; Stand 10. Februar 2017
  3. Martin Garrix & Danny Ávila im Studio
  4. Artikel auf „Digital Spy“
  5. Interview mit Garrix
  6. Beitrag von Like Mike auf Instagram
  7. Live-Mitschnitt von Silent Nights auf YouTube
  8. Martin Garrix & David Guetta im Studio
  9. Martin Garrix & Steve Aoki im Studio
  10. Tweet von Garrix auf Twitter
  11. Martin Garrix & Headhunterz im Studio
  12. Artikel auf „Billboard“
  13. Facebook-Post mit W&W
  14. Co-Produktion Crackin’
  15. Co-Produktion Backlash