Martin Gies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Gies (* 2. November 1951 in Lüdenscheid) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Gies, der jüngere Bruder des Regisseurs Hajo Gies, machte 1969 am Aachener Kaiser-Karls-Gymnasium sein Abitur und studierte anschließend an der Hochschule für Fernsehen und Film München Regie. Von 1975 bis 1979 arbeitete er als freier Autor. 1979 bis 1981 war er Dramaturg und Filmproduzent bei der Bavaria. Seit 1982 arbeitet Gies als freier Regisseur und inszenierte unter anderem 1999 die Filmkomödie Höllische Nachbarn – Nur Frauen sind schlimmer.

Martin Gies schrieb mehrere Drehbücher für die Krimireihe Tatort, darunter Das Mädchen von gegenüber (1977) und Der Feinkosthändler (1978), bei denen Hajo Gies Regie führte. Für die Schimanski-Folge Das Mädchen auf der Treppe (1983) lieferte er ebenso die Vorlage wie für den Schimanski-Kinofilm Zabou (1986), letzterer abermals unter der Regie seines Bruders.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]