Martin Hänggi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Hänggi (* 17. März 1968 in Davos) ist ein Schweizer Eisschnellläufer, Inlineskater und vormaliger Eishockeyspieler.

Als Eishockeyspieler beim HC Davos, Lausanne HC, EHC Bülach, EHC Uzwil und SC Herisau absolvierte Hänggi insgesamt 276 Nationalliga-Spiele im Eishockey. 1998 beendete er seine Karriere als Spielertrainer in der 2. Liga. Im Jahre 2008 hat er einen neuen Eishockeyclub in Davos gegründet, den HC Powerplayer Davos. In der Zwischenzeit spielt er in der 3. und 4. Liga mit dem Club. Nun hat er in allen Spielklassen im Schweizer Eishockey gespielt. (NLA, NLB, 1.-4. Liga)

1998 wechselte Hänggi vom Eishockey zum Speedskating-Sport. Als Inlineskater und Eisschnellläufer ist er bis heute noch aktiv. Als Eisschnellläufer wurde er bislang 56-facher Schweizermeister in verschiedenen Teildisziplinen. Er nahm in den vergangenen Jahren an Weltcuprennen teil und war bei den Europameisterschaften in den Jahren 2003, 2006, 2007, 2011 und 2013 aktiv. Auch als Inlineskater ist er national erfolgreich. In den vergangenen 13 Jahren nahm er an praktisch allen Swiss-Inlinecup-Rennen teil, wurde Schweizermeister und nahm 2010 und 2011 an den Europameisterschaften teil. Seine bisher erfolgreichste Eischnellauf-Weltcupsaison war 2012/2013 mit dem 29. Gesamtrang.

Hänggi ist eidgenössisch diplomierter Swiss Olympic Trainer, Personal Trainer, J&S-Eisschnelllaufexperte und Powerskating-Coach beim HC Davos.

Am 12. Dezember 2012 startete er sein Projekt "Bioladen Davos" und eröffnet an der Talstrasse den neuen Laden.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweizer Meister
  • Allround (Grosser Vierkampf): 2000–2005, 2007, 2008, 2010, 2011
  • Allround (Kleiner Vierkampf): 2006, 2013
  • Sprint-Vierkampf: 2000, 2001, 2002, 2006, 2008
  • 500 Meter: 2000, 2001, 2002, 2003, 2004,
  • 1000 Meter: 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2007, 2008, 2010
  • 1500 Meter: 2000, 2001, 2002, 2004, 2005, 2008, 2010, 2012
  • 5000 Meter: 2000, 2001, 2002, 2003, 2005, 2006, 2008, 2010, 2011, 2012,
  • 10000 Meter: 2000,2001, 2002, 2004, 2005, 2006, 2008, 2010, 2011

Hinzu kommen diverse zweite und dritte Ränge.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]