Martin Helmig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Helmig (* 28. Juni 1961 in Mannheim) ist ein deutscher Baseballtrainer. Vor seiner Trainerkarriere spielte er als Profisportler Eishockey und Baseball. Helmig gilt als der erfolgreichste deutsche Baseballer.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helmig spielte bereits als Kind im Winter Eishockey und im Sommer Baseball. Er kam 1969 zum Mannheimer ERC, wo er bis 1976 Eishockey spielte. Im Jahr darauf wurde er mit dem EV Füssen Deutscher Jugendmeister und von 1978 bis 1980 spielte er für den VfL Bad Nauheim in der Eishockey-Bundesliga.

1981 ging Helmig mit einem Stipendium in die USA und spielte an Colleges in Palm Springs und Riverside Baseball. Danach spielte er in Anzi in der ersten italienischen Liga. Mit den Haarlem Nicols wurde er 1985 niederländischer Meister. Bei den Chicago White Sox und den Baltimore Orioles nahm er am Spring Training für die amerikanischen Minor Leagues teil.

In Deutschland wurde Helmig 1987 mit den Köln Cardinals Deutscher Vizemeister. Mit den Mannheim Amigos konnte er 1992 Deutscher Meister werden. 1995 und 1996 gewann er die Deutsche Meisterschaft mit den Trier Cardinals. 1998 wurde Helmig als drittes Mitglied in die Hall of Fame des Deutschen Baseball & Softball Verbands aufgenommen[2].

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 begann Helmig als Sportdirektor und Spielertrainer bei den Paderborn Untouchables und führte die Mannschaft zu sechs Deutschen Meisterschaften (1999, 2001–2005).[3]

2008 wechselte er als Trainer zu den Buchbinder Legionären.[4] Mit den Regensburgern gewann er 2008 und 2010–2013 fünf Deutsche Meisterschaften.[3] Im Winter 2011/12 war Helmig noch einmal im Eishockey beim EV Regensburg tätig, zunächst als Motivationscoach, später als hauptverantwortlicher Trainer.[5]

Nach seiner Entlassung bei den Buchbinder Legionären 2014[1] wechselte Helmig als Sportdirektor zum Baseball Bayernligisten Deggendorf Dragons.[6]

Seit Juni 2016 ist Helmig Cheftrainer der deutschen Baseballnationalmannschaft.[7]

Persönliches und Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Helmig lebt in der Nähe von Regensburg. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.[8] Martin Helmig erhielt 2012 die Christophorus-Medaille für die Beteiligung an der Rettung einer Mutter und Ihres 7-jährigen Sohnes aus der Naab.[9] Helmigs Vater Claus T. Helmig erhielt 1956 als erster Deutscher einen Profivertrag in einem Farmteam der Baltimore Orioles und wurde 2006 in die deutsche Baseball Hall of Fame aufgenommen. Auch sein Onkel Jürgen C. Helmig ist Mitglied der deutschen Hall of Fame.[2].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Legionäre feuern Martin Helmig, Mittelbayerische Zeitung 22. September 2014, S.53
  2. a b Hall of Fame Deutscher Baseball- und Softballverband, abgerufen am 28. Juni 2015
  3. a b Christian Rotter: Meistermacher, Motivator, Lebensretter, Mannheimer Morgen 28. August 2012
  4. Buchbinder Legionäre Regensburg
  5. Claus-Dieter Wotruba: Der Baseball-Meistermacher mit dem Eishockey-Vorleben, Mittelbayerische Zeitung 25. Februar 2012
  6. Helmig geht nach Deggendorf, Mittelbayerische Zeitung 14. März 2015, S. 22
  7. DBV-Redaktion: Martin Helmig neuer Herren-Nationaltrainer Baseball. 14.06.2016, abgerufen am 14.06.2016 (deutsch).
  8. Homepage Martin Helmig, abgerufen 28. Juni 2015
  9. Christophorus-Medaille für Naab-Retter. 07.2012, abgerufen am 15.06.2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]